PlayStation 4 Konsolen Multimedia News

Sony PlayStation 4: Zum Start gibt es eine neue Firmware und zwei deaktivierte PSN-Funktionen

Wer beim gestrigen Launch-Event in Berlin das Glück hatte, die neue Sony PlayStation 4 zu ergattern, oder rechtzeitig vorbestellt hat, kann sich heute Abend genüsslich vor den Fernseher pflanzen. Bevor es jedoch losgehen kann, muss erst einmal die neue Firmware-Version, 1.5.1, heruntergeladen und installiert werden. Zudem müssen Anwender auf zwei (unwichtige) PSN-Funktionen verzichten, denn zum heutigen Launch befürchtet Sony, dass die Server in die Knie gehen werden.

PlayStation 4: Spezifikationen und Lieferumfang

Gestern konnten reisefreudige Anwender, sofern sie pünktlich in der Schlange standen, die Next-Gen-Konsole von Sony erwerben. Besser hatten es User, die sich ihre PlayStation 4 schon vor Wochen vorbestellt hatten, denn aktuell sind beide Spielekonsolen, sowohl die Microsoft Xbox One als auch die PlayStation 4, nicht mehr erhältlich; erst wieder zu Beginn des nächsten Jahres.

Doch einfach anschließen und loszocken geht nicht, denn bevor man sich ins Getümmel stürzen kann, muss zuerst das neue Firmware-Update (1.5.1) installiert werden. Dies kann entweder, ganz klassisch, über die PlayStation selbst erledigt werden, oder aber per USB-Stick. Eine Anleitung für letztere Möglichkeit findet ihr hier.

Wie Sony zudem im PSN-Blog mitteilt, müssen Anwender, zumindest für "wenige Tage", auf zwei PSN-Funktionen verzichtet. Der Hersteller deaktiviert die Einstellung "Was gibt's Neues", die alle Aktivitäten der befreundeten PS4-Besitzer anzeigt, sowie die "Informations-Anzeige" für Freundesaktivitäten. Als Grund für die vorübergehende Abschaltung nennt Sony den starken Andrang, der bereits bei der US-Veröffentlichung der Konsole zu sehen war.

Quelle: Sony PSN-Blog

Welovetech