News Hardware

Xi3 Piston: Mini-"Konsole" ab dem 29. November für 999 US-Dollar erhältlich

Kompakte Mini-Rechner liegen voll im Trend. Wer sich nicht selbst einen schnellen PC zusammenbauen möchte oder bis zur Veröffentlichung der "Steam Machines" im nächsten Jahr warten will, der kann sich den bereits bekannten Xi3 Piston ab dem 29. November ("Black Friday") importieren. Der Hersteller hat seine Piston-Konsole, die als wahrscheinliche "SteamBox" bekannt wurde, noch leicht überarbeitet und ihr eine 128 GB große SSD spendiert.

Der Konsolen- und Mini-PC-Markt ist um einen weiteren Mitbewerber reicher. So richtig einordnen lässt sich der Xi3 Piston, zumindest aktuell, noch nicht, denn auch wenn im Inneren PC-Hardware zum Einsatz kommt, bezeichnet der Hersteller seine Schöpfung als Konsole. Doch was steckt drin, im 999 US-Dollar teuren Gerät?

Wer jetzt, aufgrund des hohen Preises, die beste Gaming-Hardware erwartet, wird enttäuscht. Im kompakten Mini-Gehäuse, dessen Abmessung nur 10,8 x 9,27 x 9,27 cm betragen, steckt ein Vier-Kern-Prozessor von AMD (A8-5500), der mit 3,20GHz taktet und dem eine integrierte Radeon HD 7560D zur Seite steht. Xi3 verbaut zudem 8 GB DDR3-Speicher und eine 128 GB große SSD. Wem der vorhandene Speicherplatz nicht ausreichen sollte, immerhin benötigen die installierten Spiele eine Menge Platz, kann zusätzlich noch zwei bis zu 512 GB große mSATA-SSDs unterbringen. Der große Vorteil der Mini-Konsole ist seine Aufrüstbarkeit, denn wie der Hersteller in seiner Pressemitteilung verkündet, sollen ständig neue Upgrades verfügbar sein. So können (müssen) Nutzer zu den angepassten Platinen des Unternehmens greifen, um ihren "PC" aufrüsten zu können.

Interessant ist zudem, welches Betriebssystem beim Xi3 genutzt werden wird. Durch den Einsatz von herkömmlichen PC-Komponenten ist jedes aktuelle OS denkbar, sei es Windows oder Linux. Der Hersteller selbst spricht davon, dass alle aktuellen PC-Spiele und PC-Peripherie an der Piston-Konsole funktionieren, was auf Windows schließen lässt. Jedoch wurde auf die Frage, welche Geschäftsbeziehungen man mit Valve unterhält und ob der Xi3 Piston vielleicht doch mit "SteamOS" ausgeliefert werden wird, nicht richtig eingegangen. Da Valves Spiele-Linux auf jedem Wohnzimmer-Device laufen werde, "sollte das Betriebssystem auch auf dem Piston laufen", so Xi3. Da man nicht verraten wollte, wie der Mini-PC nach dem Booten aussehen werde, könnte hier durchaus das neue "SteamOS" zum Einsatz kommen, vor allem, weil man den Mini-Rechner mit einigen vorinstallierten Spielen ausliefern will.

Ab dem 15. November wissen mehr mehr, denn dann sollen US-Kunden, die ihren Piston vor oder während der SXSW 2013 vorbestellt haben, bereits ihre "Konsole" erhalten. Was vermutet ihr, auf welches Betriebssystem wird Xi3 setzen?

Quelle: Xi3

Welovetech