Die Basis für die neue GeForce GTX 650 ist der GK107 Chip, eine recht abgespeckte Version mit Kepler Architektur. Dementsprechend stehen der neuen Karte lediglich 384 CUDA Cores zur Verfügung, womit man dort prinzipiell gleichauf mit der GTX 640 liegt. Dafür ist aber natürlich der Chiptakt mit 1.058 MHz stark angehoben und es kommt GDDR5 Speicher mit 5.000 MHz mit einem 128 Bit breiten Speicherinterface zum Einsatz. Auf den bekannten Boost-Modus muss man bei denen Karten allerdings verzichten.

Referenzmodell von Nvidia

Neu ist auch die OpenGL 4.3 Unterstützung sowie die Kepler-typischen Features wie TXAA, FXAA und Adaptive Vsync. Die TDP der Karte liegt beim Referenzmodell bei 64 Watt, womit man sich zwischen der HD 7750 und HD 7770 einreiht.

Der amerikanische Hersteller EVGA bringt gleich vier Varianten der neuen Grafikkarte und verpasst ihr auch den eigenen charakteristischen Kühler mit dem silbernen Streifen an der Oberseite. Zwei Ausführungen davon sind natürlich übertaktet (SuperClocked), um die Leistung noch etwas anzuheben. Ansonsten unterscheiden sie sich noch in der Anzahl der verbauten Speicher-Bausteine.

  • EVGA GTX 660: 1.058 MHz (Chip) /  5.000 MHz (RAM) / 1 bzw. 2 GB
  • EVGA GTX 660 SC: 1.202 MHz (Chip) / 5.000 MHz (RAM) / 1 bzw. 2 GB

Die Preise dafür reichen derzeit von ca. 108 - 150 Euro.

Auch die kleinere Manufaktur von Zotac hat natürlich wieder an ein paar Modellen gebastelt, die man pünktlich zum Start vorstellt. Auch hier gibt es wieder die normale und die AMP!-Version, die über etwas angehobene Taktraten verfügt.

  • Zotac GTX 650: 1.071 MHz (Chip) / 5.000 MHz (RAM) / 1 bzw. 2 GB
  • Zotac GTX 650 AMP!: 1.189 MHz (Chip) / 5.600 MHz (RAM) / 2 GB

Diese Karten sind im Preisvergleich derzeit für ca. 99 - 133 Euro gelistet.

Als einer der größten Produzenten darf auch ASUS nicht fehlen, auch wenn man dort nur zwei Versionen mit 1 GB Speicher im Angebot hat. Zum Einsatz kommt hier der bekannte DirectCU Kühler um die Karten auf Temperatur zu halten.

  • ASUS GTX 650 DirectCU: 1.058 MHz (Chip) / 5.000 MHz (RAM) / 1 GB
  • ASUS GTX 650 DirectCU TOP: 1.215 MHz (Chip) / 5.100 MHz (RAM) / 1 GB

Die Preise dafür beginnen bei ca. 119 Euro, die übertaktete Version ist bisher allerdings nur bei einem Händler gelistet.

MSI hat ebenfalls an den neuen Grafikkarten gearbeitet und stellt zum Start zwei verschiedene Versionen vor, von denen allerdings keine auf die Referenz-Taktraten zurückgreift. Auch hier verbaut man wieder nur 1 GB VRAM. Zur Verfügung stehen die normale OC-Version sowie die Power Edition mit justierbaren Spannungen und besserem Kühler.

  • MSI GTX 650 OC: 1.084 MHz (Chip) / 5.000 MHz (RAM) / 1 GB
  • MSI GTX 650 OC Power Edition: 1.124 MHz (Chip) / 5.000 MHz (RAM) / 1 GB

Beide Versionen sind bereits im Preisvergleich zu finden und liegen bei ca. 109 - 125 Euro.

Der letzte Hersteller, dessen Karte wir vorstellen wollen, ist KFA², die europäische Premium-Marke von Galaxy. Hier setzt man lediglich auf eine übertaktete Version der Grafikkarte mit einem Lüfter samt auffälligem Kühler.

  • KFA² GTX 650 EX OC: 1.110 MHz (Chip) / 5.000 MHz (RAM) / 1 GB

Der Preis für dieses Modell liegt im Preisvergleich bei ca. 103 Euro.

Quelle: Diverse