News

Nvidia Synergy: Optimus Technologie für den Desktop

Schon seit über einem Jahr hat sich Nvidias Optimus Technologie fest im Notebook Segment verankert und hilft den potenten - mehr oder weniger - mobilen Laptops ein bisschen mehr Laufzeit herauszukitzeln, indem man je nach Bedarf zwischen integrierter Grafik (iGPU) und dedizierter Grafikkarte (dGPU) wechselt. Da es bei den Desktop Systemen eher weniger auf die Leistungsaufnahme ankommt war so etwas bisher nicht unbedingt nötig, doch man hat nun das Potential der neuen Sandy Bridge Prozessoren erkannt und eine ähnliche Technologie in der Mache, die voraussichtlich zur Computex der breiten Masse vorgestellt wird.

Die Verwandtschaft zur Nvidia Optimus Technologie ist also klar erkennbar, viel mehr erinnert es jedoch an die LucidLogix Virtu Technologie, die wir vor einem Monat vorgestellt haben. Wie genau diese Software soll Synergy laut den Kollegen der VR-Zone auf allen H61, H67 und Z68 Mainboards lauffähig sein.  

  Idealerweise ist Synergy an keine bestimmten Nvidia GPUs geknüpft, sondern scheint mit allen Modellen der grünen Fraktion kompatibel zu sein. Auch an Mainboards selbst muss nichts verändert werden, eine Lizenzgebühr der Mainboardhersteller wird nicht fällig. Während man beim H61 und H67 Chipsatz lediglich eine dedizierte Grafikeinheit unterstützt, ist es mit dem Z68 auch möglich, ein SLI Gespann zu betreiben.   Für LucidLogix Virtu wird zwar eine kleine Gebühr fällig, dafür ist diese jedoch mit AMD und Nvidia Karten kompatibel. Dafür muss hier vermutlich auf den SLI Betrieb verzichtet werden, mit Sicherheit können wir dies jedoch nicht sagen.   Ob sich im Endeffekt einer von beiden durchsetzen wird, muss sich zeigen, vor allem hängt es davon ab, wie ausgereift die Nvidia Synergy Technologie zur Computex sein wird.   Quelle: VR-Zone


Welovetech