News

Razer Talon: Erstes Bio-Exoskelett speziell für Gamer

Blicken wir einmal kurz auf die Geschichte des professionellen Gamings zurück, so sehen wir die Anfänge mit antiken Mäusen mit Kugel und klapprigen, grauen Tastaturen. Und heute? Modernste Laser Technologie, beleuchtete Tastaturen und spezielle Layouts um sogenanntes Ghosting zu vermeiden sind mittlerweile an der Tagesordnung. Doch wohin geht der nächste Schritt, um Gamer noch effizienter und schneller zu machen? Die Jungs aus Carlsbad wissen es: Das Razer Talon.

Razer Fans werden wissen, dass man dort seit langer Zeit den Brauch pflegt, die eigenen Produkte nach besonderen Exemplaren aus dem Tierreich zu benennen, sei es die Schwarze Witwe (Razer BlackWidow) oder die Todesotter (Razer DeathAdder Black Edition). Nun beginnt man eine neue Serie benannt nach Vögeln, wobei Talon übersetzt nur für die scharfe Klaue von Greifvögeln steht.  

Klicken zum Vergrößern

  So verrückt wie es aussieht, so verrückt ist auch die Liste der Features. Diese beginnt mit der A.T.A.P.M.A. Technologie, ausgeschrieben als Anti-Twitch Actions Per Minute Accelerator. Während normale Spieler in einem Game wie StarCraft II ca. 100 APM (Actions Per Minute) erreichen, schaffen Pro Gamer bei Höchstleistung ca. 300 APM. Mit dem Razer Talon verspricht man nun bis zu 3.000 APM (!), unter anderem soll das Talon bereits beim Spielen auf die wichtigsten Befehle des Users programmiert werden.   Über die Razer NerveLoad SysOps soll sich das ganze System mit den eigenen Nervenenden verbinden und es einem erlauben, eins mit dem Spiel zu werden. Damit soll man den Gegnern nicht nur einen, sondern gleich zehn Schritte voraus sein und extrem schnell zielen, Einheiten auf die Produktionsliste setzen oder Spells schneller casten als Swifty. Zitat von Razer: "Hell, he'll be the one making videos for you next."   Über die gewohnt sauber programmierte Treiber Software sollen sich die APM kalibrieren und einstellen lassen, allerdings erst ab 500 APM aufwärts - alles andere wäre viel zu langsam. Der Geschwindigkeit sind dabei lediglich physikalische Grenzen gesetzt. Alles läuft, solange die Finger mitmachen. Durchaus interessant ist die Razer PWNership Recognition Technology. Manche würden ihren Autoschlüssel nur über ihre Leiche hergeben, andere hingegen mögen es nicht wenn fremde Hände da sind, wo sie nicht hingehören: Auf ihrer Hardware. Sobald man das Talon auf einer nicht vorher eingestellten Hand aufsetzt jagt ein 50.000 Volt Stromschlag durch die Hände es Fremden. Soll übrigens wunderbar bei zwei Alpha Testern funktioniert haben, deren Geräte aus Versehen vertauscht wurden.  

Klicken zum Vergrößern

  Das Wichtigste natürlich bei den Spezifikationen: Das Ganze leuchtet im Dunkeln. Aber auch sonst sieht es sehr spannend aus. Die Glasfaser RazerNerve Kabel sollen Signale mit einer Verzögerung von weniger als 0,000002 Millisekunden übertragen - Lags waren gestern. Die harte Schale aus Polycarbonat ist verstellbar und soll damit auf Hände von 8 bis 92 Jahren passen. Dazu kommt eine Schicht aus viskoelastischem Memory Schaum, hier hat man sich bei der NASA bedient. Der Lithium-Ionen Akku soll eine Laufzeit von bis zu 48 Stunden purem Gaming bieten. Sollte doch mal die Power nachlassen lässt er sich per USB mit dem Computer verbinden.  Interessant klingt ebenfalls die T.R.M. Technologie, die bei langem Gebrauch ein wenig die Muskeln massieren und damit Schmerzen verhindern soll.   Das sagen die Pro Gamer dazu BoxeR: "Nach einer Woche mit den Razer Talons glaube ich, dass das der nächste Schritt der menschlichen Evolution ist. Das sind meine neuen Hände. Und nicht nur weil ich keinen Weg finde, sie wieder abzunehmen. Mondragon: "Ich erreiche APM Level, die ich vorher nie erreicht habe. Ich schaffe bei jedem Spiel 900 APM, aber irgendwie verstehe ich nicht, warum meine Hände blau werden." SjoW: "Jeder Tag fühlt sich an wie ein Freitag mit den Talons. Ich freue mich immer auf mein nächstes Spiel. Fun Fun Fun!"   Das war aber noch lange nicht alles. Als zusätzliche Features gibt es den besagten Massage Modus (der ausdrücklich nur für die Hände ist!), das Razer Snake Oil Hyperesponse Gleitmittel, dass zu hohe Hitzeentwicklung durch die Reibung verhindern soll und das Razer Venom Delivery System, dass das Blut mit zusätzlichen leistungssteigernden Stoffen versorgt. Es wird über zwei Nadeln direkt in die Venen gespritzt und arbeitet je nach der Anzahl der APM langsamer oder schneller.   Das alles ist bereits vorbestellbar auf der Razer Seite, wer sich jedoch zum Vorbestellen einträgt, der merkt... dass es leider nur ein Aprilscherz ist. Aber nachdem man bereits mit dem Razer Switchblade einige verwunderte Blicke ausgelöst hat, wer weiß was man da in der Zukunft plant?   Um weiter auf das Produkt einzustimmen gibt es noch ein paar Warnungen, die wir für euch zusammengetragen haben:

  • If Razer Talon begins to behave erratically, move on its own, or become self-aware, unplug unit and barricade yourself/loved ones within a safe location and contact Razer Support. An armed team of product specialists will be dispatched to your location to dispose of and RMA your affected unit.
  • Do not fight/resist the A.T.A.P.M.A / Automated Intelligent On-The-Fly Movement feature as this may be interpreted as a sign of aggression against your Razer Talon, resulting in an angered/maliciously vengeful unit.
  • Do not attempt to rub, scratch, or interface with any part of your body while using the Razer Talon, as this may result in unit damage/horrific loss of valued limb(s).
  • Do not attempt to stroke, pat, or interact with any pets/younger siblings while the Razer Talon is in use. Doing so may result in damage/cataclysmic destruction of intended affection recipient.

  Quelle: Razer


Welovetech