News

OCZ will Indilinx übernehmen

Dass sich OCZ endgültig aus dem Arbeitsspeichergeschäft zurückgezogen hat, ist noch gar nicht so lange her. Den großen Eifer, den man am SSD Markt an den Tag legte, will man nun besiegeln, indem man den SSD Controller und Softwarehersteller Indilinx aufkauft. Für 32 Millionen US Dollar soll die koreanische Firma nun den Besitzer wechseln, jedoch weitestgehend eigenständig bleiben.

Mit diesem Schritt will OCZ sein neues Kerngeschäft stärken, und weiterhin mit Innovation den Markt auffrischen. Man plane nicht, Indilinx aufzulösen, sondern das Unternehmen durch große finanzielle Mittel zu stärken um somit die Entwicklung voranzutreiben. Ganz uneigennützig wird man bei OCZ trotzdem nicht handeln und eventuell die Preise für Controller an Konkurrenzunternehmer erhöhen, oder sich selbst exklusiven Fortschritt sichern.  

  Was genau mit dem einstigem Begründer der SSD Controller passiert ist also noch völlig offen. Laut OCZ sollen die endgültigen Verhandlungen gegen Mitte April abgeschlossen sein, wenn alles nach Plan verläuft. Fraglich ist hingegen, ob man weiterhin mit dem Konkurrenzanbieter SandForce zusammenarbeiten wird, war die Partnerschaft vor dem Kauf von Indilinx außerordentlich gut. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Übernahme nicht zu Lasten der Qualität der SSD Produkte von OCZ geht, ansonsten hätte man einen schweren Fehler begangen.   Quelle: TechConnect Magazine


Welovetech