News

LG Optimus Pad und Optimus 3D auf dem MWC präsentiert

Als drittgrößter Mobilfunkhersteller muss natürlich auch LG versuchen mit den Konkurrenten auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben. Um zu zeigen, dass man alles für dieses Ziel gibt, eigenet sich natürlich kein Ereignis besser als der Mobile World Congress in Barcelona. Zu den wichtigsten und interessantesten Produkten vor Ort von LG gehören dieses Mal zwei Exemplare: Das LG Optimus 3D und mit dem Optimus Pad auch das erste Tablet der Südkoreaner.

Das LG Optimus 3D wurde bereits vor zwei Wochen angekündigt, doch nun können wir euch auch von konkreten Details berichten. Wie der Name schon sagt steht hier vor allem die dritte Dimension im Mittelpunkt, die durch ein autostereoskopisches Display und die Möglichkeit Bilder und Videos in 3D aufzuzeichnen vermittelt wird.  

  Das Display bietet wie das HTC Desire HD auch eine Größe von 4,3 Zoll und löst mit 480 x 800 Pixeln auf. Die beiden auf der Rückseite verbauten Kameras bieten eine Auflösung von jeweils 5 Megapixeln, allerdings sind wir bezüglich der 3D Aufnahmen noch etwas skeptisch, da dafür normalerweise der Abstand der Kameras dem Abstand der Augen entsprechen muss. Diese Inhalte können dann anschließend per HDMI oder DLNA an entsprechende Geräte ausgegeben werden.  

  Laut LG soll das Optimus 3D über ein Dual Core OMAP4 SoC von Texas Instruments verfügen, das mit 2x 1 GHz taktet und als erstes ein komplettes Dual Channel System mit 4GB RAM bieten soll. Die Auflösung der Videos beträgt dabei 1.280 x 720 im 3D Modus und 1.920 x 1.080 im 2D Modus. Den Markt wird das Optimus 3D wohl erst im Mai erreichen, ob das auch für den deutschen Markt gilt ist fraglich, ebenso die Preisgestaltung und die Android Version, wir bleiben also gespannt.   Das war aber noch nicht alles, denn wie bereits erwähnt hat man auch noch das LG V900 Optimus Pad präsentiert. Die Größe des Bildschirms beträgt 8,9 Zoll, bietet jedoch ein Seitenverhältnis von 15:9 und damit eine Auflösung von 1.280 x 768, das Gewicht beträgt 630 Gramm. Kernelement des Optimus Pad ist wie beim Optimus 2X (bzw. hierzulande Optimus Speed) auch der Nvidia Tegra 2 SoC mit einem 1 GHz schnellen Dual Core Prozessor und einer Grafikeinheit.  

  Selbstverständlich gibt es auch hier die Möglichkeit 1080p Filme über einen HDMI Ausgang wiederzugeben oder allerdings auch Videos dieser Auflösung aufzuzeichnen. Allerdings sind wir uns bei der Kamera noch unsicher, da LG selbst von dem ersten Tablet mit "eingebauter 3D-Kamera" spricht, normalerweise sind dafür jedoch 2 Kameras wie beim Optimus 3D nötig. Jedenfalls sollen sich problemlos 3D Videos und Bilder aufnehmen lassen.   Das LG V900 Optimus Pad wird ab April 2011 erhältlich sein, der Preis wird laut Nvidia 999 Euro betragen.   Quelle: ComputerBase / LG / Nvidia


Welovetech