News

Razer DeathAdder Black Edition: Erfolgsmodell weiter optimiert

Fünf Jahre ist es nun bereits her, dass der kalifornische Konzern Razer das Erfolgsmodell DeathAdder vorstellte, der nach eigener Aussage die Gaming Welt revolutionierte. Durch die lange Entwicklungszeit und jede Menge kleiner Details hat sie sich etabliert wie keine andere Maus und wird auch heute noch am häufigsten von Pro Gamern genutzt.

Die Razer DeathAdder Black Edition soll vor allem ihr Ursprungsmodell von 2006 ehren und "jeden einzelnen Sieg und die Zufriedenheit der Gamer feiern". Obwohl die Form bereits damals so gut wie optimal war hat man es nun weiter verbessert und ihr neue rutschfeste und gummierte Seitenteile beschert.  

  Im Gegensatz zur ersten Neuauflage der DeathAdder vom September 2009, bei der die Maus damals mit einem neuen optischen Sensor ausgestattet wurde, ist sie - wen wundert es bei dem Namen - komplett in Schwarz gehalten. Die restliche Ausstattung ist gewohnter Razer Standard, bestehend aus 5 programmierbaren Hyperesponse Tasten, einem 2,1 Meter langen stoffumwobenen Kabel, dem goldbeschichteten USB Stecker und geräuschfreien Ultraslick Gleitfüßen. Die Signale werden wie aktuell bei den meisten Mäusen mit 1.000 Hz übertragen, einzig bei dem optischen Sensor scheint man bei der 128 x 70 x 42,5 Millimeter großen Maus auf bewährte Technik zu setzen. Hier kommt nämlich kein neuer Lasersensor zum Einsatz, sondern einen Infrarot Sensor mit 3.500 DPI.   Über den hauseigenen Shop unter eu.razerzone.com ist sie ab sofort zu einem Preis von 59,99 Euro erhältlich, ab Februar 2011 sollte sie bei den Händlern zu einem ähnlichen Preis zu erwerben sein.   Quelle: Razer


Welovetech