Prozessoren Notebooks News Hardware
Neuer Fertigungsprozess und LPDDR5-Speicher

Intel Tiger Lake CPUs: Die Shot und Blockdiagram veröffentlicht

Auf der HotChips 32 hat Intel neue Informationen zu seinen kommenden Tiger Lake CPU für den mobilen Sektor veröffentlicht. Erste Einblicke gab der Hersteller bereits letzte Woche. Die Intel Tiger Lake CPUs basieren demnach auf dem 10nm SuperFin Fertigungsprozess und nutzen die neuen Willow-Cove-Kerne. Auch neuer LPDDR5-Speicher soll bei Tiger Lake zum Einsatz kommen und einige Neuerungen mit sich bringen.

Intel Tiger Lake CPUs: Die Shot und Blockdiagram

Die Willow Cove-Architektur basiert auf der gleichen Grundstruktur wie die Sunny Cove-Architektur der aktuellen 10. Generation der Core-i Prozessoren. Dabei handelt es sich um die Verfeinerung der Architektur, die mit neuen Features bestückt worden ist. Das nun veröffentlichte Blockdiagramm und ein Die Shot der Tiger Lake CPUs sind dagegen neue Informationen. Anhand des Blockdiagramm kann man die Neuerungen identifizieren.

10nm SuperFin

Der 10nm++ Prozess wird von Intel als 10nm SuperFin-Transistordesign vermarktet. Laut Intel soll damit eine Leistungssteigerung von etwa 17-18% gegenüber dem standardmäßigen 10nm-Prozess erreicht werden. Gleichzeitig sollen höhere Taktfrequenzen möglich sein

Intel Tiger Lake CPUs: Die Shot und Blockdiagram

Was Tiger Lake anders macht

Zu den wichtigsten Neuerungen der Tiger Lake-CPUs zählen die Willow Cove Kerne und die Xe LP-Grafik-Einheit sowie die entsprechende Medien-Engine. Auch der 12 MB L3-Cache und die Unterstützung von 8K-Displays sind neu. Besonders spannend ist die Unterstützung des kommenden LPDDR5-Speichers mit einer Taktrate von bis zu 5.400 MHz bei 32 GB Kapazität. Die restlichen Teile des Blockdiagramms sind entweder identisch mit Ice Lake oder es handelt sich um kleinere Verbesserungen.

Intel 11. Generation in Detail

Die kommenden Tiger Lake CPUs werden auf eine Dual-Ring-Verbindung zurückgreifen. Die Tiger Lake-U-CPU-Serie wird mit bis zu 4 Willow Cove-Kernen und eine integrierten Xe-LP-GPU mit insgesamt 96 EUs oder 768 Cores kombiniert, die mit einem Takt von etwa 1.300 MHz arbeitet. Es ist davon auszugehen, dass die Tiger Lake-CPU mit Boost Peaks von 5 GHz klarkommen werden.

Intel Tiger Lake CPUs: Die Shot und Blockdiagram

Fokus auf mobilen Sektor

Intel bezeichnet die Tiger Lake-CPU als Teil der Core-Familie in der 11. Generation und sie sollen in Laptops und Gaming-Notebooks zum Einsatz kommen. Die Serie wird in drei Varianten unterteilt: Tiger Lake-Y, Tiger Lake-U und Tiger Lake-H. Bei den Prozessoren Tiger Lake-Y und Tiger Lake-U hat es mehrere Leaks gegeben, die intern von verschiedenen OEMs und Laptop-Herstellern getestet werden, die die CPUs in ihre Geräte der nächsten Generation integrieren werden.

Die Tiger Lake-U-Familie würde aus 15-28W TDP CPUs bestehen und über 4 Kerne und 8 Threads verfügen. Die Taktraten beim Boost sollen bei fast 4,50 GHz betragen. Diese CPUs werden auch mit GT2-Tier, Gen 12 Xe GPUs und im UP3 (BGA 1499)-Package geliefert. Tiger Lake-U wird wohl am 2. September veröffentlicht.


Welovetech