Smartphones Notebooks News Hardware

Apple nimmt nun auch iPads, Macs und Windows-Rechner in Zahlung

Im Apple-eigenen Onlineshop konnten Anwender bereits alte iPhone-Modelle in Zahlung geben, um beim Kauf eines neues Gerätes zu sparen. Nun weitet das Unternehmen aus Cupertino sein Angebot aus, denn neben den Apple-Smartphones, die Auswahl reicht vom 3G bis zum iPhone 5, lassen sich nun auch iPads, MacBooks, iMacs, Mac Pro- und Power Mac G5-Devices sowie Windows-Notebooks und Destop-PCs gegen Bares tauschen. Wie bereits von den iPhone-Deals bekannt, fällt der auszuzahlende Geldbetrag allerdings nicht sonderlich hoch aus.

MacBook Unibody-Ankauf

Anwender, die sich ein neues Apple-Produkt zulegen, dafür allerdings nicht den vollen Betrag zahlen möchten, können ihre Altgeräte ab sofort auch im eigenen Onlineshop des Unternehmens verkaufen.

Bisher war die "Reuse and recycle"-Aktion ("Wiederverwendung und Recycling") nur den iPhones vorbehalten, nun lassen sich im Apple-Store auch andere Devices in Zahlung geben. Die Auswahl reicht von von verschiedenen iPads (1/2/3/4 und mini), über die Desktop-Sparte (iMac, Mac mini, Mac Pro, Power Mac G5) bis hin zu den mobilen Geräten Geräten (iBook, PowerBook, MacBook, MacBook Air, MacBook Pro).

Zudem werden nun auch Windows-PCs und -Notebooks in Zahlung genommen. Einen hohen Erlös kann man von der Aktion allerdings nicht erwarten, denn selbst ein altes MacBook Unibody (Late 2008), das auf eBay noch knapp 400 Euro bringen würde, kommt hier lediglich auf 175 Euro. Für ein gut ausgestattetes Windows-Notebook von 2012 will Apple sogar nur rund 82 Euro zahlen. Grund dafür ist die Tatsache, dass sich in den Optionen maximal ein Intel Core 2 Duo-Prozessor mit 2,6 GHz auswählen lässt.

Wer seine alte Hardware loswerden möchte, kann dies entweder in unserem Forum tun, oder aber sein Glück auf eBay bzw. einen der zahlreich vorhandenen Ankaufsplattformen versuchen; die erzielten Preise sind hier oftmals erheblich besser.

Quelle: Apple

Welovetech