*Hifi und Heimkino* Thread

Aah, der Beitrag ist also doch nicht untergegangen :D

Joar wir schaun mal. :D Denke die Platinums verkraften auch das was draufsteht. Sind ja mit 80W Sinus und 120W Peak spezifiziert.

Bin auf jeden Fall auch tierisch gespannt und freu mich wie nen Kind :D

Hatte damals vor Eee[...]eeewigkeiten auch mal nen paar SX1650 oder so, das waren so die Pionierzeiten quasi :fresse:
 
ja, meine scheinen auch schon alt zu sein. hab ich beide vor 2j für €60 neu gekauft. NP war angeblich 600DM udn die gehen gut. haben glaube sogar 140W max, aber das sagt nichts. naja, jetzt macht ja der woofer den bass. der hat 120W bei 8Ohm und verkraftet den verstärker auhc gerade so. bin immer wieder erstaunt was der kleine DENON bringt. hoffe für dich dass deiner mindestens genauso viel bringt! XD
 
Mit irgendwelchen Wattzahlen zu operieren, ist meist etwas neben der Spur.
Wer nicht grad das Mauerwerk (oder den Beton) seines Hauses/seiner Wohnung irreversibel schädigen will, braucht an sich nie mehr als allerhöchstens 40 Watt (in Summe) in Schalldruck umzusetzen, (wenn er nicht absolut wirkungsgradschwache Boxen sein Eigen nennt).

Mit Boxen wie sie heute (und eigentlich schon seit etwa 20 Jahren) Usus sind, wirds so um die 0,1 bis 0,2 Watt herum (pro Kanal) brauchen, um die sprichwörtliche "Zimmerlautstärke" zu erreichen.
Richtig laut, also so, daß man lieber aus dem Raum rennen mag, (wenn man auch im Alter auch noch was hören will), wirds schon mit etwa 10-15 Watt pro Kanal.

Der Subwoofer rangiert, weil wir Menschen im unteren Frequenzbereich eher schlecht hören, in etwas höheren Regionen.
Wenn der aber, so wie der Keks'sche, ganz vernünftig versteht Wechselstrom in Luftschwingungen umzusetzen, brauchts auch nicht über 30-40 Watt, daß die "Wand wackelt".
Was man da nicht hört, wird man bei solchen Leistungen zumindest im Bauch spüren.
OK. Bei stark impulshaften Schallereignissen, wie sie z.B. mit den Kanonenschüssen bei Master & Commander (*) gegeben sind, wird der mal ganz kurzzeitig auch entschieden mehr Leistung umsetzen.

(*) Damit teste ich Basserzeuger. - Stößt hierbei die Membran nicht an, ist der Sub (für mich) i.O.

Weil man sowieso immer weit(!) unterhalb des Maximums bleibt, sind Fehlanpassungen und für die Endstufen eigentlich "zu kleine" Boxen kein wirkliches Problem.

Fazit:
Was uns Hersteller und Werbeindustrie versuchen weis zu machen, hat mit den wirklichen Gegebenheiten in unseren Behausungen so ganz und gar nichts zu tun.
 
nee, is auch nicht. ich weiß nicht wie viel W tatsächlich durchgehen und ob die 120W auch wirklich sowas in der richtung sind. wollte nur (wiedermal demonstrieren) was dabei herauskommt wenn man sich an den richtwerten, die ja eigentl genormt sind, orientiert und was das eigentl für ein käse ist.
nur braucht mir keiner mit 0,1W an boxen mit entsprechendem wirkungsgrad und zimmerlautstärke zu kommen weil ich
a) bezweifle dass mir ein 3W verstärker reicht
b) ich keine hörner mit 110dB wirkungsgrad habe und
c) für zimmerlautstärke keine hochwertigen boxen brauche. da würden auch PC-lautsprecher reichen.

ein verstärker der 1W sin leistet mag bei einem 1kHz SINUSTON an einem entsprechendem lautsprecher zu hörverlusten führen, doch ich höre mir ja keine sinustöne an sondern musik, und die ist ja bekanntlich dynamisch.
 
Wenn Musik nicht was sehr Dynamisches hätte, wäre bei mir sicherlich keinerlei Sammelleidenschaft ausgebrochen.

Was ich hier postete soll eigentlich nur veranschaulichen, daß keiner keinerlei Angst haben muß, mit einem großzügig dimensionierten Verstärker Boxen die "nur" 80 Watt Sinus verkraften können, zu "zerschießen".
(Zumindest nicht, solange er keine Sporthallen oder Größeres beschallen will.)

Das mir 3 Watt immer ausreichen, bezweifle ich auch!
Allgemein wohl schon ...
Wenn ich aber gut gemasterte Aufnahmen meiner Lieblingsbands (in hoher Datenrate) höre, verlange ich den Endstufen sicher auch schon mal entschieden mehr ab.
Aber sehr wahrscheinlich kaum jemals über 20 Watt (pro Kanal) hinausgehend.
Meine [ ] sind übrigens weit unterhalb 110dB angesiedelt.
... trotzdem gar nicht mal so schlecht. (Die verbannen so manche Regalbox aus dem Regal.)
 
Wie das mit der Wattzahl und der Lautstärke zusammenhängt kann man denke ich mal ganz gut Mathematisch erklären.
Bei einem Watt leistet der Durchschnittslautsprecher ca.85dB Schalldruck.
Das entspricht in etwa der Lautstärke wenn man am Strassenrand dem Verkehr lauscht.
Bei 0,1 Watt sind das dann 75dB Schalldruck(für 10dB(ungefär subjektiv doppelte Lautstärke) muss die Leistung verzehnfacht werden) das entspricht ungefär der Lautstärke beim Staubsaugen.
Also immer noch nicht geeignet um sich zu unterhalten. ;)

Ein Hundert Watt Verstärker ist daher instande 105dB zu leisten. Hier sind die meisten Lautsprecher schon an ihrer Mechanischen Grenze.

Wirklich Leistung und Stabilität wird vom Verstärker nur im Bassbereich benötigt. Hier ist unser Ohr nähmlich sehr unemfindlich. Daher dreht man schon mal den Bassregler extrem hoch so das Bassüberhöhungen von mehr als 20-30dB entstehen das diese enorm Leistung Schlucken dürfte nach der oben genannten Regel klar sein. Nähmlich Tausend mal mehr als im restlichen Frequenzbereich benötigt wird.
Also kann es schon mal vorkommen das der Obere Frequenzbereich sich mit einem oder weniger Watt vergnügt wärend im Bassbereich
die K***e(in diesem Fall woll die Transistoren) schon sprichwörtlich am Dampfen sind.

Bei Subwoffern sieht das dann noch schlimmer aus.
Hier wird nähmlich bei jedem Modell elektronisch entzerrt.
Dies ist nötig um den Frequenzabfall im SubTieftonbereich(unter ca. 45Hz) auszugleichen. Dieser Abfall beträgt je nach Frequenz und Qualität des Chassis bis zu 10dB(also ist wieder eine verzehnfachung der Leistung nötig).
Um also in extremen Tieftongenuss zu kommen bedarf es schon ziemlich potente Verstärker.

Bei normaler Musikbeschallung ohne extreme Basseinlagen bzw. drehen am Bassregler benötigt man wirklich nicht mehr als ein par Watt.

Es liegt also wie so oft einfach an den Hörgewohnheiten des Hörenden.
Für manch einen sind 1 Watt ausreichend und ein Bassverliebter kann darüber nur lächeln.

mfg Vero

PS: Ich bin so ne mischnung aus beidem. An manchen tagen nervt mich absolut jedes Bassgewummere und an anderen Tagen treibe ich meine Elektronik bis an die Grenzen(und dann überleg ich immer ob ich mir nicht doch eventuell einen NAD C372 ins Haus holle:D).
 
ja klar, ich wollte ja auhc nicht ausdrücken dass zu schwache boxen kaputtgehen können sondern dass ein DENON mit "nur" 110W ORDENTLICH wind machen kann. da will ich mal andere (billig)verstärker mit angegebenen 110W hören.
von vincent gibts endstufen die die ausgegebene leistung anzeigen können. da hab ich mal nen thread gelesen, bei dem einen haben sie 32W angezeigt udn bei einem anderen weit über 200. das kommt eben darauf an wie die boxen sind. wie der widerstand der boxen is, damit meine ich aber nich die angegebene impedanz. davon halte ich im übrigen garnichts und lass diese außer 8. ich hab hier 8Ohm lautsprecher mit einem gleichstromwiderstand von 2,3Ohm. zusammen mit dem woofer messe ich 1,5Ohm. seit dem hab ich verstanden warum mein verstärker (Technics SU-V650) damals bei last gleich in die knie gegangen ist. das hab ich durch einen lüfter und 2x 22000µF kondensatoren behoben. der lüfter ist allerdings selten an.

und auch wenn du mit deinem system zufrieden bist, und ich glaub dir auch dass es ganz OK ist, aber ich halte von solchen systemen nichts. ich würde mir sowas nie kaufen. dann lieber hör ich nur stereo. mit z.B. hab ich aber leider nicht :-( war aber schon stark am grübeln ob ich sie mir mitnehme.. aber kein bedarf (leider ;-)

@Vero: ich habe die klangreglung ausgeschaltet ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Impendanz
und Wiederstand haben rein garnichts miteinander gemein. Abgesehen vom gleichem Einheitszeichen 'Ohm' was zugegebenermassen ziemliche verwirrung stiftet.
Da Musik auch in keinsterweise Gleichstrom ist kannst du das so auch nicht messen.
Und es gibt Richtlinien die angeben welche Impendanz ein 4Ohm bzw 8Ohm Lautsprecher nicht unterschreiten darf. Bei 4Ohm Lautsprecher sind das glaube ich ca. 3,6Ohm.

"und auch wenn du mit deinem system zufrieden bist, und ich glaub dir auch dass es ganz OK ist, aber ich halte von solchen systemen nichts."
An wenn ist das eigentlich gerichtet? Wieder an SuperPC? Lass ihn doch mal ruhen.
 
nee, das war an Horst58 mit dem ich die ganze zeit schon rede. er zeigte mir sein CANTON-system. das system von SuperPC hab ich noch nicht gehört. und was ich von sony halte hab ich schonma gesagt.
 
Horst hat mit dem ganzen Leistungs- und Schalldruck-Betrachtungen übrigens angefangen, weil es ihm schien,
... daß KeKs Bedenken hat(te) seine Schallwandler an seinem neuen Receiver zu betreiben.

Aber gut, daß der logarithmische Zusammenhang zwischen elektrischer Leistung und wahrgenommener Lautstärke hier mal Erwähnung gefunden hat.
 
Horst hat mit dem ganzen Leistungs- und Schalldruck-Betrachtungen übrigens angefangen, weil es ihm schien,
... daß KeKs Bedenken hat(te) seine Schallwandler an seinem neuen Receiver zu betreiben.

Aber gut, daß der logarithmische Zusammenhang zwischen elektrischer Leistung und wahrgenommener Lautstärke hier mal Erwähnung gefunden hat.

Echt, kam das so rüber? :D Naja am DENON gezweifelt habe ich nicht, weiß auch nicht mehr, wie wir da auf die Wattangaben gekommen sind, war gerade irgendwie im Gespräch. Hatte ja nur geschrieben, was an den Boxen für Angaben zu lesen sind, mehr nicht. ;)

Das CANTON Set von Horst find ich (da ich es ja auch mal hören durfte ;)) wirklich nicht schlecht. Was da aus dem verhältnismäßig kleinen Subwoofer kommt schafft ein hammerhartes Bassfundament für Film und Action. Zum Musikhören ist das ganze zwar auch nicht verkehrt, aber da werden dann die bauartbedingten Schwächen deutlich. Nichts desto trotz nen klasse HomeCinema Set, was Spass macht.
 
Welche ecke von meinem Zimmer soll liebslos sein, und ein User schreibt das ihm es ihm kalt den Rücken runter wenn er die ecke sieht?
Welche Ecke ist jetzt gemeint???

Aber sonst optisch könnte ich aber manches besser machen, aber ich kann ich nicht alles perfekt machen rein optisch.
So wie die Geräte und Lautsprecher stehen ist nicht lieblos.
Aber Planzen werde ich aber nicht reinstellen, welche ecke was gemeint wo eine Planze hin kommen soll?

Das Alu gestell das aus Octornorm Messe Bauteile zusammen gebaut ist, finde ich persönlich gut, aber nicht die allberbeste lösung, und optisch sieht doch recht gut aus.

Rechte seite vorne steht der Subwoofer, neben dem Rechten Stand LS.
Ein zweite Subwoofer, wo würdet ihr den hinstellen auch vorne links das man zwei vone hat so wie Stand LS? Ist nur eine frage, ob einen zweiten Sub nochmal den Nubert AW-441 kaufe das weis ich nicht?
Oder soll man den zweiten ganz woanders austellen nicht vorne das der 2. auf der linken seite ist da ma 2Subwoofer vorne hat.
Aber Rein Akustisch macht schon 1 Subwoofer gute Bässe, und das macht der AW-441 schon sehr kräftig und sehr gut.

Was sagt ihr sonst so der ganze Rest meine Anlage Zimmer usw.
Klanglich ist es sehr wohl sehr gut, also besser wie es ausieht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wenn dann würde ich nen zweiten 441 auch nach vorne verfrachten. Oder beide nach hinten.
Dann hast du eine gleichmässige Wellenfront die die seitlichne Raummoden sehr gut kompensiert.
 
Wenn dann würde ich nen zweiten 441 auch nach vorne verfrachten. Oder beide nach hinten.
Dann hast du eine gleichmässige Wellenfront die die seitlichne Raummoden sehr gut kompensiert.

Lohnt es sich überhaupt einen zweiten, Subwoofer? Was wird den besser wenn man 2Subwoofer betreibt?
Und wie wird es dann angeschlossen den zweiten Sub mit dem ersten Subwoofer?
Wie soll man den zweiten Sub einstellen, genauso wie der andere Subwoofer?
Meine Einstellung am Sub Volume ca 9Uhr. frequenzgang auf 150Hz Phase OGrad. Am Sony AVR sind meine einstellung Crossover 80Hz Sub Lautstärke ca 5.5db.
Mein AW-441 habe ich am Sony am PreOut für Sub angeschlossen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
stell bei dem 2. woofer die frequenz noch tiefer. also so um die 45Hz, das könnte gut kommen. aber wenn die nich zusammen laufen musste dann die grad verstellen, kann dir aber keinen winkel sagen, musste probieren
 
Ich würde nen zweiten Sub auch vorne hinplatzieren, man sagt, wenn die in einer Linie mit den Front- Lautsprechern stehen ergibt sich das beste Klangbild wegen der Phasenausrichtung, welche dann bei den Subwoofern dieselbe ist wie bei den Front Lautsprechern. Von Lautstärke und Trennfrequenz würde ich beide genau gleich einstellen, damit das ganze Homogen klingt. Durch zwei Subwoofer hast du dann eine bessere Verteilung des Basses im Raum und es klingt insgesamt homogener. Ich denke, der AW441 wird auch einen Chinch- Ausgang haben, wo man einen zweiten Subwoofer anschließen kann, den kannst du dann mit dem Chinch Eingang des zweiten Subs verbinden.

80Hz Trennfrequenz finde ich vielleicht etwas hoch, hab bei meinem 65Hz eingestellt, alles da drüber klingt mit aus dem Sub immer etwas zu schrill.

//edit:
Hab nochmal bei Nubert nachgeguckt. So sehen die Chinchanschlüsse am Aktivmodul des AW441 aus:
snag-0000kk7w.jpg

An den beiden mit OUT markierten Anschlüssen müsste man dann einen weiteren Subwoofer anschließen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also die Cinchout anschlüsse sind nicht für einen zweiten Sub gedacht.
Hier wird je nach Schaltereinstellung ab 40Hz oder 80Hz der Bass abgeschnitten.
Der ist sozusagen für die Endstufe der Fronts.
Wie Keks schon richtig sagte müssen beide Subs gleich eingestellt werden.
Sonst kommt es zu unschönen Delayunterschiede und dadurch auslöschungen von bestimten Freq.
Daher besorgst du dir bei Nubert(oder sonstwo) einfach einen Y Cinch Adapter.


Wie die Phase einzustellen ist musst du ausprobieren.
Im normalfall stellt man die Phase auf 180° wenn die Subs an der Front stehen.
Da aber einige Receiverhersteller die Subphase schon am Preout verdrehen müsste dann doch wieder auf 0° gestellt werden.
wie das bei deinem Sony ist weiss ich nicht musst du ausprobieren.
Das machst du in dem du dir einen Sinusgenerator wie Sweepgen besorgst und dann einige Testfreq. durchhörst.
Also du hörst dir deine Übergangsfreq. an(die 80Hz die du eigentlich auch auf 60 stellen kannst da du ja sehr potente Fronts hast) dann stellst du einmal 0° ein hörst wie laut dann 90° wieder hören wie laut und als letztes 180° und hören. Die Phase die dir am Lautesten vorkommt nimmst du dann.
Wenn du es wirklich halbwegs Perfekt machen willst kompensierst du noch die Delayunterschiede des Subs und der Fronts.
Die elektronik und das Bassmanagment verursachen beide zusammen ungefär eine Verzögerung von 2m bzw. ca 6ms. Dadurch enstehen auslöschungen im Frequenzgang da die Frequenzen sich mit unterschiedlicher Phase überlagern.
Ausgleichen kannst du es so das du im Receiver den Abstand des Subs um bis zu 2m höher stellst als die Fronts eingestellt sind.
Bei mir sind alle Abstandseinstellungen(die eigentlich Delayeinstellungen sind) auf den kleinsten Wert gestellt und der Sub auf den höchsten. Bei meinem Onkyo sind das 1,5meter.
Welcher Wert bei dir rauskommt musst du ausprobieren.
Dazu hörst du dir wieder deine Übergangsfreq. an und erhöhst dabei den Abstand des Subs im Receiver schrittweise. Die richtige einstellung ist die wo es am lautesten klingt.
Da man aber besser den unterschied hört wenn man nichts hört hab ich bei mir zum testen die Phase des Subs verdreht also auf 0° gestellt damit sich die Fronts und der Sub auslöschen. Auf diese Weise kann man auch sehr gut die richtige Lautstärke einstellung des Subs finden.
Hier ist das richtige dann nicht das Lauteste sondern das leiseste bzw. wenn die Lautstärke am Sub richtig eingestellt ist hört man nichts mehr.
Wenn du den richtigen abstand gefunden hast drehst du dir Phase wieder auf 180° und geniesst den perfekten Sound ;)
Ob der Laufzeitunterschied(Delay) hörbar ist oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden auslöschungen gibt es auf jeden fall.
Meine Einbildung spielt mir jedenfalls vor das das Klangbild schneller ist.

Denn Frequnezregler lässt du am rechten anschlag wenn du die Einstellung im Receiver vornimmst.

Ein zweiter Sub bringt dir einmal mehr Bassreserven und eine gleichmässigere anregung der Raummoden die im Raum auslöschungen und überhöhungen entstehen lassen was dann zum dröhnen neigt.
Am besten sind 4 Subs dann könntest du ein DBA aufbauen und denn Bassproblemen noch besser endgegentreten.

Wenn ik doch nur in Deutschklausuren soviel schreiben könnte:fresse:

mfg Vero
 
Zuletzt bearbeitet:
ich hab genau den vorschlag, wie ich ihn schon geschrieben habe, mal gelesen was auch sinn ergibt. allerdings wurde da ein anderer (größerer) woofer erwähnt.

gegen die frequenzauslöschungen hat man ja die phasenregelung.

ich hab nen doppelten bandpass woofer der vom gehäuse unterschiedlich abgestimmt is, der hämmert voll rein!
 
Ganz so einfach ist das nicht mit der Phasenauslöschung.
Ein Subwoffer hat bei jeder Frequenz eine andere Durchlaufzeit also Verzögerung. Diese ändert sich je nach Filtereinstellung(Frequenzregler).
Das kann man nur mit FIR Filter kompensieren.
Wenn also beide Subwoffer gleich eingestellt sind haben sie auch die gleichen Akustischen eigenschaften und der, ich nenn ihn jetz einfach mal, Delayfrequenzgang ist bei beiden Subs gleich. Somit gibt es keine Probleme mit unterschiedlicher Phase, Delay etc..
Wenn du jetzt von dem einen Sub die Trennfreq. änderst, änderst du auch sein Delayfrequenzgang. Somit laufen beide Subs nicht mehr Synchron wenn man so will.
Jeglicher eingriff ins Signal sei es eine einfacher Filter oder ein Equalizer oder der Phasenregler verursacht eine erhöhung der Durchlaufzeit(Delay).
Und dies lässt sich nur mit FIR Filter beheben.
Deswegen schwören ja auch einige auf den einsatz mit ohne Subwoffer. Hier hat man nähmlich keine Probleme mit Groupdelays etc..
Günter Nubert hat aber auch dagegen seit neuestem ein mittel gefunden.


"ich hab nen doppelten bandpass woofer der vom gehäuse unterschiedlich abgestimmt is, der hämmert voll rein!"
Ich seh hier irgentwie keinen zusammenhang mit dem einsatz von 2 verschieden eingestellten Subs?:confused:
 
Danke für die Antworten, da ich noch keinen 2. AW441 habe kann ich das noch nicht alles ausprobieren. Ich werde aber das mir merken, wenn ich einen 2. haben sollte dann werde ich es ausprobieren.
Aber manches hört sich sehr kompliziert an, was ihr aufgeschrieben habt, ich versuche es zu verstehen, aber bei manchem zweifle ich noch.
Eins steht fest ein 2.Subwoofer bringt was. Auch weniger Dröhnen.
Ich finde es aber trotzdem nicht so schlecht, das der Tiefbass nur aus einem Sub kommt.
Wenn ich im nebenraum bin dann Dröhnt es schon mehr, als im dem Zimmer wo die Anlage steht.

Das mit der Phase einstellen, habe ich schonmal gemacht, aber mir ist der eindruck das 0° kräftiger ist als bei 180°, aber ich weis nicht ob ich alles richtig gemacht habe.
Ich habe THX Dolby DTS Trailer genommen, aber auch Testöne.
Ich habe auch niemand der es beurteilen kann was besser ist 0° oder 180° bei der Phase einzustellen.

Wie ist es mit 2Subwoofer, ich hoffe es Dröhnt nicht noch mehr, in Nebenzimmer, als im Höraum selber.

Mein Sony AV-Receiver hat ein Stereo einmess micro, ich hoffe das ein 2 Subwoofer das einmessmicro erkennt, wenn nicht könnte es vieleicht fehlermeldung kommen.
Wie genau muss man jetzt alles anschließen den 2.Subwoofer mit dem 1.Sub.
Ich habe nur einen Subwoofer am PreOut. Sonst gibt es bei Mulitcannel einen Sub anschluss, aber ist für SACD Player gedacht und nicht für ein Subwoofer.
An meinem ersten Sub ist an den Chinch In belegt, mit dem Sony AV-Receiver, aber Out ist noch frei.
Geht das nicht am 1.Subwoofer an den Chinch Out mit dem 2.Sub Chinch In anzuschließen.

Ich finde meine einstellung wie es jetzt ist, für gut.
In anderem Forum und wo ich noch beim Nubert Forum war habe sie die einstellung empfohlen.
Sony AVR 80Hz Am Subwoofer 150Hz ganz Rechts anschlag
Am Sony ist der Subwoofer ca 5.5db laut eingestellt. Am Subwoofer selber habe ich es ca meistens immer bei 9Uhr.
Aber wenn ich einen zweiten AW441 hätte wäre vieleicht eine andere einstellung besser, ich weis.
Ich verstehe nicht das ich am Sub den frequenzgang auf Ganz Links einstellen soll, aber mir wurde es empfohlen immer auf ganz Rechts einzustellen.

Sonst bei den Rears kommen die Bose model100 weg, und ich werde da wo die Bose ganz hinten sind, die Nubert DS301 hinmachen, und hoffe es besser klingt 4x die DS301 zu haben, aber schlechter wird es nicht, das will ich auch nicht.
Die Bose modell100 Rears möchte ich extra wegmachen und mit den DS301 auch als Back Surround zu haben, ich kann mir nicht vorstellen das es schlechter klingen soll, ich stelle es mir so vor das es schon viel besser klingt, ich hoffe das sich das auch Lohnt, das wäre auch rein Optisch viel besser, die Bose model100 passen nicht zu meine ganzen rest meine Nubert Set.
Zu erst kommen die DS301 für Back Surround. Dann vieleicht der 2.Sub AW-441.
Meine einstellung sind Dipol und nicht Direkt. Ich werde die neuen DS301 auch auf Dipol einstellen.
 
wenn ich die frequenz verändere gibts keine phasenverschiebung. vor allem nicht bei gleichen woofern. das ist völliger käse. da häten ja 2,5-wege-boxen keinen bass wenn sich das aufheben würde, da ist es nämlich nicht anders.

und du glaubst doch nicht im ernst dass du ein delay durch den filter, der ja eh bei beiden ist, hörst? das is graue theorie. da musst du schon bauelemente haben die so chinesisch sind dass es schon garnich mehr wahr is um da eine differenz zu messen. das ist schlicht und ergreifend unsinn.


da gibts natürlich leute die meinen man könnte durch knetmasse an widerstände machen, um dadurch schwingungen zu dämpfen, eine klangverbesserung hören. aber nich bei chinesen low-fi sondern bei z.B. geräten von NAD. genau an den beitrag hast du mich gerade wieder erinnert. und selbst wenn du es genau einstellst wirst du unterschiede haben weil die bauteile nicht 100% genau gefertigt werden können sondern in einer gewissen toleranz gefertigt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
62
Besucher gesamt
63

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?