Smartphones Prozessoren News Hardware

Intel 2014: Roadmap offenbart neue Desktop-, Server- und Smartphone-Prozessoren

Anwender können sich in diesem Jahr auf zahlreiche neue Intel-Prozessoren freuen. Doch welche Modelle werden wann veröffentlicht? Was plant der Chip-Hersteller im Smartphone-, Tablet- und Server-Bereich? Die bei VR-Zone aufgetauchte Roadmap verrät, wann Intel neue CPUs veröffentlichen will. Den Beginn werden die neuen Xeon E7 v2-Prozesoren machen, die Intel, zumindest der Presse, am morgigen Dienstag präsentieren wird. Anschließend folgen zwei mobile "Merrifield"-Modelle, die für den nächste Woche startenden Mobile World Congress erwartet werden. Auch Desktop-Nutzer können sich auf schnellere Prozessoren freuen, allerdings erst ab April.

Intel-Roadmap für 2014

Intel wird auch 2014 ein aktualisiertes Prozessor-Portfolio vorstellen. Starten wird das Ganze mit einer neuen Xeon-Sparte, die morgen Abend das Licht der Welt erblicken wird. Die Intel Xeon E7-8800/4800/2800 v2 Server-Prozessoren, die unter dem Codenamen "Ivy-Bridge-EX" bekannt sind, sind in 22nm gefertigt und sollen so "neue Maßstäbe in punkto Energieeffizienz und Zuverlässigkeit" bieten, so der Hersteller selbst.

Doch nicht nur im Server-Bereich plant Intel die Einführung neuer Modelle, auch im mobilen Segment. Pünktlich zum MWC will das Unternehmen zwei neue "Merrifield"-CPUs (u.a. Atom Z3xxx) präsentieren, die auf der "Silvermont"-Architektur basieren. Einen Monat später soll dann ein überarbeiteter Bay Trail-M-Prozessor erscheinen. PC-User können sich auf den April freuen, denn schenkt man der Roadmap Glauben, wird Intel dann einen "Haswell"-Refresh für den Desktop- und Notebook-Bereich bringen; im Mai folgen dann die dazu passenden Mainboards (Series 9). Im September, auf dem IDF, möchte Intel dann neue "Moorefield"-Atom-Prozessoren veröffentlichen, gefolgt von der "Haswell E"-Serie. Die daraus resultierenden High-End-Modelle E5-2600 v3 und E5-1600 v3 sollen die aktuell existierenden E5-2600 v2 and E5-1600 v2-CPUs beerben; mit X99-Chipsatz und DDR4-Unterstützung.

Jetzt muss der Hersteller nur noch den anvisierten Zeitplan einhalten, was bei Intel derzeit nicht immer selbstverständlich ist. Und, freut ihr euch auf die neuen Modelle?

Quelle: VR-Zone

Welovetech