Prozessoren News Hardware

Intel: Erste "Bay Trail"-Prozessoren bekommen Nachfolger mit neuem Stepping

Chip-Hersteller Intel hat angekündigt, sieben der ersten "Bay Trail"-Prozessoren, die auf der "Silvermont"-Architektur basieren und erst im Herbst des letzten Jahres eingeführt wurden, wieder einzustellen. Grund für diese kurze Vorstellung der CPUs ist ein neues Prozessor-Stepping, denn wie ComputerBase berichtet, bekommen die Modelle schnellere Nachfolger im "B3"-Stepping, bei denen der Basistakt angehoben und die Turbo-Funktion implementiert wurde. Weitere Änderungen gibt es hingegen nicht, denn die die Preise sowie die Thermal Design Power (TDP) bleiben unverändert.

Bay Trail-Folie

Im Spätsommer 2013 hat Intel seine ersten "Bay Trail"-Prozessoren, die auf einem "B2-Stepping" basierten, offiziell vorgestellt. Kurze Zeit darauf, im vierten Quartal des letzten Jahres, hat das Unternehmen jedoch bereits das "B3"-Stepping aufgelegt, das neue Funktionen mit sich brachte; etwa einen Turbo-Modus für Desktop- und Notebook-Modelle sowie einen leicht angehobenen Basistakt. Schaut man sich das aktuelle Intel-Portfolio an, werden dort acht Desktop- und Notebook-Modelle im "B3"-Stepping und sieben Prozessoren in der "B2"-Version geführt.

Die alten Modell sollen aber nicht mehr lange verfügbar sein, denn bereits in knapp drei Wochen werden sie nicht mehr bestellt werden können. Wie ComputerBase mittteilt, soll die Auslieferung der "B2"-Prozessoren im April abgeschlossen sein. Somit fallen drei Modelle aus dem Desktop-Segment weg, im Notebook-Bereich müssen die Tray-CPUs Lebewohl sagen.

Hier eine kurze Übersicht der bisherigen Prozessoren sowie deren überarbeitete Nachfolger:

Tabelle Bay Trail-Modelle

Quelle: ComputerBase

Welovetech