Speichermedien News Hardware

Plextor stellt M6-Serie vor: SSDs als PCI-Express-, 2,5-Zoll- und mSATA-Versionen erhältlich

Plextor hat heute, auf der CES, seine komplette Range an SSD-Lösungen aus der M6-Serie vorgestellt. Neben der bereits gestern angekündigten M6e, einem PCI-Express-Laufwerk, mit dem der Flaschenhals der SATA-Schnittstelle umgangen wird, hat das Unternehmen nun drei weitere Flash-Lösungen präsentiert. Zum einen die in einem herkömmlichen 2,5-Zoll-Laufwerk untergebrachte M6S, dann die mSATA-Variante M6M, die der Hersteller selbst als "ultimatives Ultrabook-Upgrade" sieht, sowie eine neue HHHL PCIe-Karte.

Plextor M6e M.2 PCIe

Mit seiner neuen M6-Serie präsentiert Plextor vier SSDs für jedes Einsatzgebiet. Wer sein Flash-Laufwerk, wie bereits gewohnt, lieber in den 2,5-Zoll-Schacht steckt, bekommt mit der M6S eine entsprechende Lösung präsentiert. Die mit bis zu 512 GB erhältliche SSD soll noch schnellere Startzeiten sowie kürzere Ladezeiten bieten; Plextor selbst gibt die sequentielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten mit bis zu 520 MB/s bzw. 440 MB/s an. Auch die zufällige Lese-/Schreibgeschwindigkeit kann sich sehen lassen, denn die M6S soll hier jeweils auf 94.000 und 80.000 IOPS kommen.

Wer seinem Note- oder Ultrabook ein Geschwindigkeitsupdate verpassen möchte, für den hat Plextor die M6M im Programm. Das kleine mSATA-Laufwerk ist ebenfalls mit bis zu 512 GB erhältlich und kann mit den gleichen Datenübertragungsraten punkten, wie die 2,5-Zoll-Version. Deutlich flotter unterwegs ist das bis maximal 512 GB große PCI-Express-Modell M6e, das über einen Marvell 88SS9183-Controller verfügt, der PCI Express Gen2 x2 unterstützt. Somit soll sich eine maximale sequentielle Lese-/Schreibgeschwindigkeit von 770/625 MB pro Sekunde erreichen lassen. Die Anzahl der IOPS steigt dementsprechend auf 105.000 (zufälliges Lesen) und 100.000 (Schreibgeschwindigkeit) an. Wie Plextor mitteilt, wird die M6e automatisch als ein AHCI-Gerät, sodass keine zusätzlichen Treiber benötigt werden.

Als Marktstart der neuen M6-Serie nennt Plextor Frühjahr 2014, wobei dieses Datum mit Vorsicht zu genießen ist. In der Pressemitteilung schiebt der Hersteller das Wort "vorraussichtlich" mit ein, sodass ein späterer Termin nicht auszuschließen ist.

Quelle: Pressemitteilung

Welovetech