News Hardware

iConsole.tv: Android-Gaming-PC mit "Haswell"-Prozessor

Wie Gabe Newell, Gründer und Vorstand von Valve, vor einigen Tagen bei seiner Rede auf der LinuxCon mitgeteilt hat, gehört Linux die Gaming-Zukunft. Das Unternehmen Mobile Media Ventures, Inc. teilt Newells Vision, denn mit dem iConsole.tv präsentiert der Hersteller einen kompakten PC mit Intels neuem "Haswell"-Prozessor, auf dem sowohl Android als auch Linux läuft.

Prototyp iConsole.tv

Die Idee hinter iConsole.tv ist nicht neu, doch das macht sie ja nicht unbedingt schlecht, oder? Man nehme ein Mini-Gehäuse, bestückt es mit PC-Komponenten, und spielt als Betriebssystem Android und Linux auf; fertig ist der schnellste Android-Gaming-PC, wie der Hersteller seine Schöpfung nennt.

Und das Ergebnis des AnTuTu-Benchmarks, den Mobile Media Ventures, Inc auf der iConsole.tv-Webseite veröffentlicht hat, spricht Bände! Bereits die erste Version seines Mini-PCs erreicht hier 78.044 Punkte; der finale PC soll sogar die dreifache Punktzahl erreichen, sprich über 234.132 Punkte. Die Konkurrenz aus dem ARM-Lager, etwa Nvidias Tegra 4 oder Qualcomms Snapdragon 800, kommt hier "nur" auf rund 32.000 Punkte.

Damit die finale Version des Gaming-PCs, der mit einem Intel Core-Prozessor der vierten Generation sowie einer integrierten Intel Iris-GPU ausgestattet ist, optimal funktioniert und eine Vielzahl an angepassten Apps bieten kann, hat das Unternehmen nun das Developer Kit von 999 US-Dollar auf 699 US-Dollar gesenkt. Auch am Verkaufspreis wurde Hand angelegt, denn der PC soll ab sofort nur noch zwischen 399 und 499 US-Dollar kosten; abhängig von der Konfiguration. Diese steht aktuell leider noch nicht fest, soll sich aber nicht sonderlich vom Developer Kit unterscheiden. Hier kommt ein aktueller Intel Core i-Prozessor, 8 GB RAM sowie eine 500 GB Hybrid-Festplatte, höchstwahrscheinlich von Seagate, zum Einsatz. Abgerundet wird die Ausstattung mit WiFi 802.11n, Bluetooth 4.0 sowie einem Gigabit-Ethernet-Port.

Wann iConsole.tv nun endgültig erscheinen wird, verrät der Hersteller auf seiner Webseite nicht. Interessierte Anwender können sich allerdings hier eintragen lassen, um über Updates informiert zu werden.

Quelle: iConsole.tv-Blog

Welovetech