Grafikkarten News

MSI GTX 780 Lightning: Offiziell vorgestellt

Hersteller MSI legt bei den Spezial-Versionen seiner Grafikkarten immer großen Wert auf eine hohe Leistung sowie eine leise Kühlung. Dieses dürfte mit der heute vorgestellten GeForce GTX 780 Lightning nicht anders sein, denn die Taktfrequenzen der Karte liegen deutlich über dem Referenzdesign. Ein weiteres Highlight der GTX 780 Lightning: der neue TriFrozr-Kühler, bei dem gleich drei Axial-Lüftern mit verschiedenen Durchmessern zum Einsatz kommen.

GeForce GTX 780 Lightning

Gerüchte zu einer „Lightning“-Karte gab es bereits seit einiger Zeit, nun ist die GTX 780 Lightning endlich offiziell von MSI vorgestellt worden. Gamer, die bei der Geschwindigkeit keine Kompromisse eingehen wollen, ohne dabei von lauten Lüftern gestört zu werden, können sich freuen, denn Hersteller MSI bringt mit der neuen Karte auch gleich ein neues Kühlkonzept mit.

Der Basis-Takt der MSI-Karte beträgt stattliche 980 MHz, er liegt also 117 MHz über dem Standard-Takt der Referenzkarten. Auch beim Turbo-Takt geht MSI in die Vollen, dieser fällt mit durchschnittlich 1.033 MHz sogar 157 MHz höher als gewöhnlich aus. Wie hoch die neue GeForce GTX 780 Lightning maximal taktet, darüber schweigt sich die Pressemitteilung leider aus. Die Frequenz der Karte, die mit 3.072 MB GDDR5-Speicher ausgestattet ist, liegt bei den üblichen 3.004 MHz. Allerdings spricht MSI davon, dass die Karte deutlich schneller sein soll, als die GeForce GTX Titan.

Wirklich interessant ist aber vor allem der neue TriFrozr-Kühler, bei dem drei Axial-Lüfter verbaut sind; zwei 100 Millimeter- und ein 80 Millimeter-Modell. Zudem werden ingesamt sieben Heatpipes verbaut, die je acht Millimeter breit sind. Wie sich diese neue Kühlung in puncto Lautstärke schlägt, verrät MSI leider nicht. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Karte ihren Dienst nahezu unhörbar verrichten wird.

MSI richtet seine GTX 780 Lightning, die ab morgen für 679 Euro erhältlich sein soll, vor allem an Übertakter. Das zeigt das 20-Phasen-Design, das mit der Unterstützung des "GPU Reactors" stets eine stabile Energieversorgung sicherstellen soll; selbst bei hohen Taktfrequenzen.

Quelle: MSI

Welovetech