Multimedia News

Windows 8.1: Update ist nun "RTM" und geht an die Hersteller

Man kann zu Windows 8 stehen wie man will, Microsoft versucht zumindest, mit dem Betriebssystem etwas Neues auszuprobieren. Letzte Woche Freitag, pünktlich wie versprochen, ist die finale Version von Windows 8.1 in den RTM-Status (release to manufacturing) gegangen, sodass PC- und Notebook-Hersteller das Update auf ihre Systeme installieren können. Anwender, die bereits jetzt Windows 8 nutzen, können ab dem 17. Oktober auf Version 8.1 updaten. Nutzer, die auf ihrer Platte die Windows 8.1 Preview installiert haben, können leider nicht direkt auf die finale Version aktualisieren.

Screenshot_Windows 8.1

Keine Frage, Microsoft hat mit Windows 8 einen großen Schritt nach vorn gewagt. Ob die neue Bedienoberfläche "Modern UI" zweckmäßig ist oder eher störend, ist von Anwender zu Anwender verschieden. Tatsache ist jedoch, dass Microsoft viele kleine Bugs mit seinem großen Update bereinigen und zudem neue Funktionen implementieren will.

Wie Paul Thurrott von WindowsITPro berichtet, ist die finale Version von Windows 8.1 am Freitag in den RTM-Status gegangen, sodass Hersteller ihre neuen Geräte mit dem Update versehen können. Jedoch bedeutet die Tatsache, dass Microsoft das neue OS-Update finalisiert hat, nicht, dass genau diese Version auch das endgültige Update ausmachen wird. Thurrot erklärt, dass bis zum Download am 17. Oktober noch weitere Verbesserungen in Form von "QFE"-Updates (Quick Fix Engineering) einfließen werden.

Hersteller bekommen diese Updates noch vor dem offiziellen Release von Windows 8.1, sodass ihre Rechner bereits beim Kauf auf dem neuesten Stand sind. Nutzer hingegen werden die Aktualisierungen erst bis zu drei Tage nach der Veröffentlichung über die Windows Update-Funktion erhalten.

Wie steht ihr zu Windows 8? Nutzt ihr das aktuelle Betriebssystem aus Redmond und freut auf das 8.1-Update oder haltet ihr lieber Windows 7 die Treue?

Quelle: WindowsITPro

Welovetech