Xbox One Konsolen News Games

Xbox One: Microsoft streicht Onlinezwang

Seit der Microsoft-Pressekonferenz im Rahmen der E3 haben sich Spielefans rund um die Welt über die sogenannten "Features" der Xbox One aufgeregt. Mehr oder weniger Onlinezwang, mehr oder weniger Verhinderung des Verkaufs von gebrauchten Spielen. Jetzt rudert Microsoft gewaltig zurück: Der Onlinezwang wird komplett gestrichen!

Xbox One

Wie Don Mattrick, Präsident für das interaktive Unterhaltungsgeschäft bei Microsoft, über die offizielle Website mitteilte wird Microsoft auf den Onlinezwang verzichten. Nach einer einmaligen Inbetriebnahme der Xbox One wird es nie wieder zwingend erforderlich sein eine Internetverbindung herzustellen.

Davon ausgenommen sind natürlich Online-Games, aber alle Spiele die offline gespielt werden können sind wirklich komplett offline spielbar, zumindest gilt dies für Spiele die auf einer Disc erworben werden.

Auch von Xbox Live heruntergeladene Spiele die einen Offline-Modus enthalten sollen laut der Ankündigung offline spielbar sein.

Auch beim Verleih und Verkauf gebrauchter Spiele ist Microsoft auf das Feedback der Community eingegangen, Mattrick verspricht dass es keine neuen Einschränkungen geben wird: "Es wird keine Einschränkungen beim Gebrauch und dem Teilen von Spielen geben, es wird genau so funktionieren wie es heute auf der Xbox 360 funktioniert."

Mattrick verspricht also dass physisch gekaufte Spiele genauso gut funktionieren werden und genutzt werden können wie bisher. Und auch digital erworbene Spiele sollen keine unnötigen Einschränkungen für die Kunden enthalten, auch wenn Microsoft ohnehin glaubt dass die Mehrheit der User online spielen wird.

Die Mitteilung endet mit einem erneuten Verweis auf das sehr kritische Feedback aus der Community: "Wir haben zugehört und wir haben es laut und deutlich aus eurem Feedback herausgehört, ihr wollt das Beste aus beiden Welten."

Natürlich gilt diese Änderung nicht für alle Spiele die die Cloud zwingend brauchen, z.B. weil Berechnungen dort hin ausgelagert werden - diese sind weiterhin auf eine, vermutlich permanente, Internetverbindung angewiesen.

Quelle: Microsoft


Welovetech