News Games

The Legend of Zelda: A Link to the Past 2 - Licht- und Schattenwelt bestätigt

Seit der Nintendo Direct, innerhalb welcher Nintendo überraschend ein neues <strong>Zelda</strong>-Spiel für den Nintendo 3DS angekündigt hat, ist es recht still um den Titel geworden. In einem Interview mit CNET hat <strong>Zelda</strong>-Director Eiji Aonuma nun spannende weitere Details zu <strong>The Legend of Zelda: A Link to the Past 2</strong> (so der inoffizielle Name) ausgeplaudet. Dabei geht es vor allem um die Spielwelt und die neue Gemälde-Funktion von Link.

The Legend of Zelda: A Link to the Past 2 3DS Opener

Wie Aonuma mitgeteilt hat, dürfen sich Zelda-Fans auf zwei Welten in Hyrule freuen: So tauchen auch dieses Mal die aus dem SNES-Original bekannten Licht- und Schattenwelt auf. Interessant dabei ist, dass es die Welten nur in A Link to the Past und Four Swords gab. Des Weiteren gab der Director bekannt, dass die Gemälde-Funktion von Phantom Ganon, dem Zwischenboss aus The Legend of Zelda: Ocarina of Time, inspiriert wurde.

Abgesehen von der bereits bekannten Welt und neuen Gameplay-Features wird The Legend of Zelda: A Link to the Past 2 ebenfalls aus der altbekannten Item-Routine ausbrechen. Aonuma wurde hierbei zwar nicht konkret, aber es scheint so, als ob es im neuesten Ableger nicht zwingend nötig ist bestimmte Items zu finden, um in der Story voranzuschreiten. Während es noch keinen Release-Termin gibt, machte Nintendo klar, dass es eine 100 %ige Spielerfahrung nur gibt, wenn man mit vollem 3D spielt.

Quelle: jpgames


Welovetech