News

Intel Ivy Bridge Roadmap zu Mobile Prozessoren aufgetaucht

Für das kommende Jahr werden die Ivy Bridge Prozessoren erwartet, die die derzeitigen Sandy Bridge ersetzen werden. Auch den mobilen Markt betrifft es und so gibt es einige Neuerungen, die nun durch eine geleakte Roadmap enthüllt worden sind. Für den sparsamen Betrieb von Notebooks gab es bisher sowohl Low Voltage (LW) als auch Ultra Voltage (ULV) Modelle. Die Low Voltage Serie, die mit 25 Watt TDP spezifiziert war, wird komplett eingestampft und es soll nur noch die ULV-Varianten mit 17 Watt TDP geben, die zugleich in "Ultra" umbenannt werden. Weiterhin werden die normalen Varianten der M-Serie angekündigt, die eine TDP von 35, 45 und 55 Watt aufweisen werden.

Im zweiten Quartal 2012 wird es eine Reihe an Prozessoren geben, die voraussichtlich im April angekündigt werden. Das Top-Model wird der Quad-Core Extreme Prozessor i7-3920XM sein, der 2,9 GHz Taktfrequenz aufweist. Damit ist er beim Grundtakt um 200 MHz und im Turbo um 100 MHz schneller als das bisherige Top-Modell i7-2960XM. Mit integriert ist natürlich auch eine Grafikeinheit, bei der es sich erwartungsgemäß um die HD 4000 handelt. Die beiden Core i7 Quad-Core Modelle 2860QM und 2760QM werden durch 3820QM und 3720QM beerbt. Der 3820QM taktet mit 2,7 GHz und der kleinere 3820QM mit 2,6 GHz. Das entspricht einer Leistungssteigerung von 200 MHz, im Vergleich zu den Vorgängern. Der Dual-Core i7-2640M wird durch den 2,9 Ghz taktenden 3520M im Mai abgelöst.

Auch die Core i5-Modelle erhalten einige Verbesserungen. Die neuen beiden Modelle sind 3360M und 3320M. Der 3360M taktet mit 2,8 GHz und der 3320M mit 2,6 GHz. Zu den wenigen Änderungen zählt außerdem die Unterstützung von 1600 MHz DDR3-RAM. Die integrierte HD 4000 Grafikeinheit weist bei allen Modellen einen höheren Takt auf im Vergleich zu den Vorgängern. Die Größe des L3-Cache bleibt bei allen Modellen unverändert.

Der mobile Chipsatz Huron River wird durch Chief River beerbt. Hier wird es mehrere neue Chipsätze geben, die in Performance und Mainstream, Low Power und Value (Preiswert) eingestuft werden. Für Performance-Plattformen wird der QS77 Chipsatz bereitgestellt, wogegen es beim Mainstream ganze vier sein werden. Im April werden HM77, HM76 und HM75 angekündigt, gefolgt vom QM77, der im Mai erscheint. HM75 und HM76 sind fast identisch und unterscheiden sich lediglich durch das Fehlen von USB-3.0-Unterstützung beim HM75 Chipsatz. HM77 wird zusätzlich Raid-Unterstützung bieten, auch wenn das für die meisten Notebooks irrelevant sein sollte. Außerdem wird Smart Response Technologie und überraschenderweise zwei weiteren USB-2.0-Anschlüsse zusätzlich angeboten. Für Low Voltage Prozessoren gibt es den UM77 Chipsatz auf Basis des Chief River. Der Funktionsumfang ähnelt stark dem des HM77 - es fehlen hier aber vier SATA- und vier USB-2.0-Anschlüsse sowie vier PCI-E-Lanes. Preiswerte Mainboards sollen dagegen mit QM67, HM67 oder HM65 bestückt werden.

Bei den Ultra-Prozessoren wird es beim Launch nur zwei Modelle geben: Core i7-3667U und Core i5-3427U. Details zu allen Prozessoren findet Ihr in der nachfolgenden Tabelle:


Kerne/Threads
Takt/Turbo-Takt
L3-Cache
GPU-Takt
TDP
Package
DDR3/DDR3L Takt
i7-3920XM
4/8 2,9/3,8 GHz
8 MB
650/1300 MHz
55 W
rPGA
1600/1333 MHz
i7-3820QM 4/8 2,7/3,7 GHz
8 MB 650/1250 MHz 45 W
rPGA, BGA1224
1600/1333 MHz
i7-3720QM
4/8 2,6/3,6 GHz
6 MB 650/1250 MHz 45 W
rPGA, BGA1224 1600/1333 MHz
i7-3520M 2/4 2,9/3,6 GHz
4 MB 650/1250 MHz 35 W
rPGA, BGA 1600/1333 MHz
i5-3360M 2/4 2,8/3,5 GHz
3 MB 650/1200 MHz 35 W rPGA, BGA 1600/1333 MHz
i5-3320M 2/4 2,6/3,3 GHz
3 MB 650/1200 MHz 35 W rPGA, BGA 1600/1333 MHz
i7-3667U 2/4 2,0/3,2 GHz
4 MB 350/1150 MHz 17 W BGA 1600/1333 MHz
i5-3427U 2/4 1,8/2,8 GHz
3 MB 350/1150 MHz 17 W BGA 1600/1333 MHz

Die erste Roadmap hat keine Celeron, Pentium und Core i3 Prozessoren aufgeführt, man kann aber dennoch mit solchen Modellen nachträglich rechnen. Man kann sich aber bereits freuen auf das Update von Sandy Bridge zu Ivy Bridge.

Quelle: VR-Zone


Welovetech