News

Microsoft Kinect 2 wird von den Lippen lesen können

Am Anfang stand für Microsoft mit Kinect ein brandneues Spielerlebnis im Vordergrund. Nach und nach haben eifrige Programmierer und Bastler das Interesse an dem doch recht simplen Gerät gefunden und viele interessante Funktionen für den Alltag entworfen. Das SDK für Windows hat dazu definitiv beigetragen und schon nächstes Jahr soll eine PC Version des Kinect auf den Markt kommen. Nebenbei arbeitet Microsoft aber auch am Nachfolger: dem Kinect 2.

Die aktuelle Kinect Version erfreut sich großer Beliebtheit und machte bis dahin unvorstellbare Kommunikation über Gesten, wie es in SciFi-Filmen der Fall ist, möglich. So kann die Software erkennen, wohin man sieht und daraufhin bspw. zu fokussierende Fenster auf dem Bildschirm mit bewegen, damit der Benutzer das Fenster im Blick hat, oder bestimmte Fenster nach einer Geste schließen. Diese Funktionen wurden bereits nachweislich realisiert, doch Microsoft will weiter gehen und die Genauigkeit steigern. So soll Kinect 2 mit höher auflösenden Kameras ausgestattet sein, wodurch das Lesen von den Lippen möglich werden soll. Weiterhin soll die Erkennung von Stimmen und Bewegungsabläufen exakter verfolgt werden können.

Diese Gerüchte tauchten auf in Verbindung mit einer möglichen Veröffentlichung von neuen XBOX-Konsolen. Eine davon soll eine Set-Top-Box sein, die als Kinect-Portal fungieren soll. Hinzu kommt, dass der USB 2.0 Port nicht mehr Bandbreite hergibt. Die derzeitige Kinect Version reizt die komplette Bandbreite von USB 2.0 bereits aus und so soll USB 3.0 für Kinect 2 zum Einsatz kommen.

Die Hardware ist nicht teuer, jedoch fehlt es an sinnvoller und umfangreicher Software, weshalb Microsoft ein neues Programm ins Leben gerufen hat, das den Namen Kinect Accelerator Program trägt. Dabei stellt Microsoft Geld und Hardware für Startups und Interessenten bereit, um ein größeres Softwareangebot aufzubauen.

Quelle: Dailytech


Welovetech