Behält man im Hinterkopf, dass das iPad eigentlich nur ein stark vergrößertes iPhone ist, dann überrascht die Idee eines kleineren Modells ein wenig. Doch Mingchi Kuo von DigiTimes berichtet von Zulieferern, die sich bereits auf eine Version des iPads vorbereiten. Die Frage, die sich nun in unserem Kopf stellt ist 'Wie weit kann Apple gehen, bevor man lediglich das iPhone neu verpackt?'.   Festzuhalten ist, dass das kleinere iPad vorrangig nur für Leute in Frage kommt, die zum Großteil Texte oder Bilder bestaunen. Diejenigen, die hingegen oft und viel Text eingeben müssen - bspw. für lange E-Mails - werden sich eher einem Gerät wie dem Motorola Milestone bedienen, welches eine feste Tastatur hat. Abgesehen davon ist der große Bildschirm eigentlich erst das Besondere, was das iPad am stärksten vom iPhone unterscheidet. Wie soll also ein kleinerer Bildschirm - abgesehen von gesenkten Kosten - neue Kunden anlocken?   Zusätzlich berichtete man noch über die neueste Hewlett-Packard Kreation, das HP Slate. Dieser Tablet PC wurde von vielen als ernsthafter iPad Konkurrent angesehen, wird jedoch angesichts des höheren Verbrauchs durch den Intel Prozessor nicht dem iPad das Wasser reichen können. Es wird Mitte 2010 auf dem Markt erscheinen und von Inventec hergestellt werden, das wichtigste Argument wird wohl wie so oft der Preis.   Wir bleiben also weiter gespannt, wann das nächste Produkt des fruchtigen Spielzeugherstellers den Weg auf den deutschen Markt findet. So schnell wird das jedoch sicherlich nicht passieren, will man doch nicht dem hauseigenen Goldesel - dem iPhone - in den Hintern beißen.   Quelle: DigiTimes