News

Nvidia GF104: Details zum Mainstream-Fermi-Chip

Kurz nach Release der momentan schnellsten Single-GPU Grafikkarte Nvidia GTX 480 tauchen im Internet erste Informationen zu Mainstream-Grafikkarten mit DirectX 11-Unterstützung von Nvidia auf. Der günstigere und dementsprechend auch langsamere Chip soll GF104 heißen.

AMD/ATI veröffentlichte bereits letzten Herbst mit dem Marktstart von Windows 7 erste DirectX 11-Grafikkarten für den High-End-Bereich, dicht gefolgt von günstigeren Modellen wie der Radeon HD 5770 oder 5570 für Benutzer mit geringeren Anforderungen. Jetzt möchte auch Nvidia in diesem Bereich mitmischen und plant die Einführung eines beschränkten Fermi-Chips mit weniger Shadern, TMUs und Speicherbandbreite.  

  Der Chip GF104 wird ersten Informationen zufolge im 40nm-Verfahren gefertigt, besitzt zwischen 192 und 256 Shader-Einheiten, 48-64 TMUs, 24-32 ROPs und ein Speicherinterface mit 192-256 Bit Breite. Mit diesem Chip ausgestattete Grafikkarten sollen als Geforce GTS 430, 440 und 450 auf den Markt kommen und in direkter Konkurrenz zur Radeon HD 5770 bis 5830 stehen. Preise für die verschiedenen Modelle sind zwischen 130€ und 230€ angesetzt.   Für den Einsteigerbereich sind die Chips GF106 und GF108 geplant. GF106 soll mittelmäßige Grafikleistung mit geringem Preis von ca. 60€ bis 100€ vereinen, während GF108 für ca. 40€ nur für Desktopanwendungen geplant ist. Erste Grafikkarten mit einem der neuen Chipsätze werden nicht vor Mitte dieses Jahres erwartet.   Quelle: Fudzilla


Welovetech