News

Intel Pentium G6950: On-CPU Grafik legt an Leistung zu

Mit dem Clarkdale möchte Intel einen großen Schritt in Richtung Multimedia machen, was dank der Integration des Grafikkerns in die CPU und den daraus resultierenden hohen Datenübertragung sowie der Einsatz von Shadermodell 4.0 fähigen Unifieldshadern auch recht einfach werden sollte.


OCworkbench hat nun einen Vergleichstest zwischen verschiedenen IGPs (Integrated Graphics Prozessor) sowie einem Pentium G6950 (G für den integrierten Grafikkern) durchgeführt und die Ergebnisse überraschen im negativen Sinne.  

  Getestet wurde ein E6550 auf einem G41, einem G45 sowie einem Nvidia GeForce 9300 Board, der Vergleichs Kandidat G6950, welcher gleich schnell taktet, wurde auf einem H55 Board betrieben. So leistete die Intel GMA X4500 (G41) im 3dMark06 1085 Punkte, die GMA X4500HD(G45) schnitt mit 1169 Punkten nur kaum besser ab, deutlich mehr brachte nur die GeForce 9300, welche 1869 Marks erreichte. Der G6950, genauer sein integrierter Grafikkern ist im Stande 1560 Punkte, was angesichts des möglichen Potenzials recht mager erscheint.   Allerdings betont man bei OCworkbench, dass das Potenzial der Grafikeinheit noch bei weitem nicht ausgeschöpft sei, so taktet die Grafikeinheit des G6950 mit nur 533 MHz, geplant sind 700MHz und mehr. Mit einer schnelleren Version wäre man dann in der Lage, der GeForce 9300 Paroli zu bieten, was jedoch der geringen Performance dieses Grafikbeschleunigers schon fast nicht mehr der Rede wert ist, hier von Performance zu reden, wird sogar der Atom Prozessor mit der höher getakteten GeForce 9400 gepaart.   Quelle: TCMagazine


Welovetech