News

Audi A8 mit Tegrachip

„Vorsprung durch Technik“, so lautet der Slogan der ingolstädter Autobauer, welche sich den technischen Fortschritt somit auf die Fahne geschrieben haben. So soll Gerüchten zur Folge schon Mitte 2010 der erste serienmäßige Car PC Einzug in Audi Premiummodell, den A8 halten. So soll Nvidias Tegra gekoppelt mit einer Internetverbindung die Navigation durch 3D Rendering sowie Zusatzinformationen deutlich erleichtern.

Vorallem auf dem Bereich der Virtualisierung dürfte sich dank der 3D Fähigkeiten des Tegras, einem hocheffizienten ARM Design in Kombination mit einem Nvidia GeForce Grafikchip, welcher etwa die Leistung einer GeForce 4 erreichen soll, viel tun. So plant man den Straßenverlauf geographisch nachzubilden, wobei Brücken, Tunnel, besondere Gebäude sowie die größen europäischen Städe als detailierte 3D-Modelle verfügbar sein sollen. Später soll dann zusätzlich Google Streetview Einzug in das System halten, wobei man plant, neben der erweiterten Darstellung von 3 Dimensionalen Städten auch zusätzliche Informationen von frei zugänglichen Quellen, wie zum Beispiel Wikipedia auf Wunsch anzuzeigen. Um eine ständige Internetverbindung zu halten, soll wie bei der aktuellen Konkurrenz ein GPRS/EDGE Modem zum Einsatz kommen, welches dadnn später durch eines mit UMTS oder sogar LTE ersetzt wird.   Auch zur Sicherheit der Insassen soll das System beitragen, zwar nannte man keine genauen Fakten, denkbar sind jedoch der Einsatz von Wärmebildkameras oder Nachtsichgeräten, wie sie schon bei aktuellen Topmodellen eingesetzt werden, um brenzlige Situationen vorzubeugen. Abschließend verriet man, dass sich das System „schon“ bei 200 km/H abschalten soll, allerdings ist es fraglich, ob man bei 200 Stundenkilometern in einem Audi A8 nichts besseres zu tun hat, als eine 3D Navigation zu bewundern.   Quelle: Fudzilla


Welovetech