News

HTC bleibt Windows Mobile treu und gibt Zukunftspläne bekannt

HTC hatte einige Monate das Privileg der einzige Hersteller zu sein, der ein Google Android Smartphone im Repertoire hat. Inzwischen haben viele Konkurrenten nachgezogen oder haben es in naher Zukunft vor. So auch Motorola, der Konzern bringt bald sein erstes Android Phone auf den Markt, das Motorola Droid. Doch HTC will laut CEO Peter Chou der inzwischen 13 Jahre andauernden Partnerschaft mit Microsoft treu bleiben.


HTC HD2

  Das bald erscheinende HTC HD2 wird entgegen einigen Gerüchten nur mit Windows Mobile 6.5 erscheinen. Gerüchte sponnen sich in letzter Zeit um ein Schwestermodell mit Android Betriebssystem, dieses wird es definitiv nicht geben. "Technisch wäre es für uns kein Problem, wir könnten das HD2 als Android-Handy heraus bringen, aber ich muss Rücksicht auf Windows Mobile nehmen", sagte Chou. Das HD2 kommt mit einem großen 4,3'' Touchscreen mit einer Auflösung von 480x800 Pixel und einer 5 MP Kamera. UMTS, HSDPA, HSUPA, EDGE sowie GPRS werden unterstützt. Das High-End Modell kommt in einem 120,5 x 67 x 11 mm großen und 157 g schweren Gehäuse.  


HTC HD2

  Doch trotz der viel gelobten Partnerschaft mit Microsoft will sich HTC laut Peter Chou nicht nur auf Windows Mobile einschränken. "Wir haben hart an solchen Produkten gearbeitet, um die Begeisterung für Windows Mobile zurückzubringen", sagte Chou zum HD2 und den letzten Windows Mobile Phones. Doch Chou räumte ebenfalls ein: "Die Entwicklung bei Windows Mobile hat sich verlangsamt und das Interesse an Smartphones mit Windows Mobile ist zurückgegangen".  


HTC HD2

  Deshalb wird es anscheinend gegen Ende des Jahres auch noch ein Android Modell geben. Dabei könnte es sich um das HTC Dragon handeln, das Smartphone, dessen erste Bilder Gerüchte um ein Android Schwestermodell des HD2 hervorgerufen hat. Es soll mit dem Snapdragon Chipsatz ausgestattet sein, dessen Prozessor mit 1 Ghz taktet. Das Display ist ähnlich groß wie das des HD2 und löst ebenfalls mit 480x800 Pixel auf. Auf der Rückseite prangt ein Google Schriftzug, wenn dieses Smartphone also jemals erscheinen sollte, dann mit Android als Betriebssystem.  


HTC Dragon

  Neben der Windows Partnerschaft will HTC nun auch die Partnerschaft mit Verizon, dem zweitgrößten Mobilfunkanbieter in den USA. Auch will HTC wohl in Zukunft weniger Modelle auf den Markt bringen, dafür aber größere Zielgruppen ansprechen. ''In der Vergangenheit haben wir vielleicht zu viele Modelle produziert. Jetzt werden wir mehr Aufwand darum betreiben, wie wir mehr Geräte pro Modell verkaufen können.'' Dazu will man die Modelle weniger den entsprechenden Kunden bzw. Netzbetreibern anpassen, wie es beispielsweise mit dem HTC G1 für T-Mobile geschehen ist.  


HTC G1

  Quelle: Alibaba.com; TheUnlockr.com; Areamobile.de


Welovetech