News

miniSATA vorgestellt & erste SSDs von Toshiba

Eben erst wurde der neue miniSATA (kurz mSATA) Standard für Note- und Netbooks vorgestellt und schon zeigt Hersteller Toshiba die ersten SSDs (Solid State Disks) für diese Schnittstelle. Diese neue SG2 Serie kommt einmal mit einem "normalen" SATA Stecker und einmal mit der besagten mSATA Schnittstelle. Dabei setzt man bereits auf den fortschrittlichen 32 nm Fertigungsprozess bei den Speicherchips.

 

Die Speicherchips selbst basieren auf der MLC (Multi Layer Cell) Technik und nutzen ein 3Gb/s breites Interface. Wie bei den meisten SSDs ist die MTBF von 1 Mio. Stunden entsprechend höher bei den Festplatten, die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 180 MB/s bzw 70 MB/s entsprechen annähernd denen aktueller High-End Festplatten wie der Seagate Barracuda XT. Zuguterletzt sei noch die Unterstützung für die sichere Full Disk Encryption (FDE) genannt.

 

Diese zwei Formfaktoren sind viel kleiner als herkömliche 2,5 Zoll SSDs und erlauben Designern und Herstellern das Konstruieren kompakter Netbooks. Die Maße der "Half-Slim SSD" betragen 39 x 54 x 4 mm, die der mSATA SSD 50,95 x 30 x 4,75 mm, die Fläche beträgt also nur rund 73 % der Half-Slim SSD. Beide werden im nächsten Monat die Massenproduktion antreten und in 30 und 62 GB Varianten erhältlich sein.

 

Quelle: tcmagazine.com


Welovetech