News

T-mobile G1: Das erste Android Smartphone

Das erste Smartphone mit dem Google Betriebssystem Android kommt in absehbarer Zeit in die amerikanischen T-Mobile Läden, nämlich am 22. Oktober 2008. Ausverkauft sind die ersten Lieferungen aber schon jetzt, rund 1,5 Millionen T-Mobile Kunden haben das G1 bereits für 180$ plus einem Zwei-Jahres-Vertrag mit mindestens 25$ Grundgebühr vorbestellt. In Deutschland wird man noch bis Anfang 2009 warten müssen.

Das früher als HTC Dream bezeichnete Smartphone will natürlich, wie alle aktuellen Touchphones, mit dem iPhone gleichziehen. Wirklich geschafft hat das bisher noch keines, da Windows Mobile bei der Bedienung an seine Grenzen stößt, da es nicht für Touchphones gedacht war und auch der Kult-Faktor eines Apple Produkts wurde noch nie erreicht. Mit einem neuen Betriebssystem, einem großen Touchscreen und einer QWERTZ Tastatur steckt im G1 aber ein großes Potential, auch wenn Befehle mit zwei Fingern dem iPhone vorbehalten bleiben. Per Fingerstreich soll man durch Bildergalerien und Websites navigieren können oder alternativ auch mit einem Trackball.


Ins Internet geht es via WLAN oder HDSPA mit einer mobilen Variante des Google Chrome Browsers. Eine spezielle Software für Youtube gibt es auch, sie ist allerdings die einzige Möglichkeit Videos auf dem Google-Phone anzuschauen. Der Media Player ist sehr minimalistisch gehalten und erlaubt keine Video Wiedergaben. Dementsprechend ist es nicht möglich mit der 3.1 MP Kamera Videos aufzuzeichnen. Für normale Musiksammlungen ist der Musik Player aber akzeptabel und unterstützt alle gängigen Audio Formate, der Speicher kann hierfür auf 8Gb erweitert werden. Um unterwegs per WLAN neue Musik aufzuspielen, gibt es den Android Market, App Store lässt grüßen und man kann Amazon MP3 nutzen. Außerdem ist ein GPS Empfänger an Bord.

Mit Google Maps, Google Mail und Google Talk sind alle relevanten Google Applikationen schon vorinstalliert und zusätzlich gibt es noch die Instant Messenger von AOL, Windows und Yahoo. Damit ist es möglich die teure SMS wenigstens hin und wieder zu umgehen, was die deutliche Auslegung auf Internet Nutzung des Smartphones zeigt.


Die Funktionen des G1 haut niemanden vom Hocker, aber sie funktionieren und genau das, ein gut zu Bedienendes und seine Dienste nutzendes Gerät, will Google hiermit auf den Markt bringen. Das iPhone wurde auch ohne revolutionären Funktionsumfang zum Kult-Gerät erklärt, bleibt abzuwarten, ob das G1 das auch erreicht. Das Design ist zwar nichts Besonderes und etwas altbacken, aber die offene Programmierumgebung Android verspricht viele zusätzliche Applikationen.

Quelle: Areamobile.de; Golem.de; Xonio.com; Gamona.de


Welovetech