Prozessoren News Hardware
Höherer Boost-Takt für Refresh der Ryzen 3000 Serie

Ryzen 5 3600XT, Ryzen 7 3800XT und Ryzen 9 3900XT im Vergleich

Das Ryzen 3000-Refresh ist nun offiziell und beinhaltet die drei neuen Modelle Ryzen 5 3600XT, Ryzen 7 3800XT und Ryzen 9 3900XT. Diese sollen als kleinen Leistungsschub bieten, bevor die Ryzen 4000 Serie dann Einzug hält. Was die Unterschiede im Vergleich zu den Ryzen 5 3600X, Ryzen 7 3800X und Ryzen 9 3900X und den Modellen untereinander sind, möchten wir unserem Artikel erläutern.

Artikel Video

Ryzen 5 3600XT - Preiswertes 6-Kerne Refresh

AMD Ryzen 5 3600XT Der Ryzen 5 3600XT erbt alle Vorteile des 3600X: Der Matisse „Zen 2“-Chip mit 95 Watt TDP ist nicht effizient, er ist auch der preiswerteste von den drei Neuankömmlingen. Wie auch die anderen Geschwister, setzt der Ryzen 5 3600XT auf dem Sockel AM4 auf und ist mit B550, B450, X470 und X570 Mainboards kompatibel. Das Bios muss bei den B450 und X470 Board ggf. aktualisiert werden, um den vollständigen Support zu bekommen. Auch A520 und vereinzelt auch B350 Boards sollten kompatibel sein.

Wo der 3600X mit 3,8 GHz Basistakt und 4,40 GHz Boosttakt arbeitet, bietet der Ryzen 5 3600XT zwar den gleichen Basistakt, aber einen 100 MHz höheren Boost von 4,5 GHz. Ist auch davon auszugehen, dass die Boosttaktalgorithmen etwas anders abgestimmt sein werden, um entsprechend mehr Leistung zu bringen. Dies werden erste Tests und Benchmarks offenlegen. Der Rest der Features ist identisch mit denen des 3600X: der L2 Cache beträgt 3 MB und der L3-Cache 32 MB. Auch der AMD Wraith Spire wird bei der Boxvariante mitgeliefert. Die CPU wird es ab ca. 250€ geben. Der Ryzen 5 3600X kostet dagegen 205 EUR.

Ryzen 7 3800XT 8-Kerner mit 4,7 GHz Boost

AMD Ryzen 7 3800XT Dieses Modell richtet sich an Nutzer, die ein höheres Budget haben, denn für sie muss man bis zu 400€ hinlegen. Der Ryzen 7 3800X liegt momentan bei 336€. Dafür bekommt man exakt die gleichen Spezifikationen, wie beim Ryzen 7 3800X, mit dem großen Unterschied, dass der Boosttakt anstatt mit 4,5 GHz mit satten 4,7 GHz klar kommen soll. Die CPU verfügt über 8 Kerne und 16 Threads. Die TDP liegt dabei weiterhin bei nur 105 Watt, obwohl es sich um ein echtes High-End-Modell handelt. Der Basistakt liegt weiterhin bei 3,9 GHz, wodurch die CPU je nach Anwendung zwischen diesem und den besagten 4,7 GHz variieren kann. Mit wie vielen Kernen dieser gleichzeitig möglich ist, hängt von der Kühlung und einigen weiteren Parametern ab.

Ryzen 9 3900XT für rechenintensive Aufgaben

AMD Ryzen 9 3900XT Das Top-Modell stellt der neue Ryzen 9 3900XT dar und hier sollte es größere Unterschiede zum kleineren Modell geben. Laut AMD schafft es der Ryzen 9 3900XT ca. 4% mehr Leistung bei Single-Thread-Anwendungen. Dieser soll bis zu 40% effizienter sein als Konkurrenzprodukte, die nicht weiter betitelt wurden. Da dieser Prozessor über 12 physische Kerne verfügt und mit bis zu 24 Threads arbeiten kann, eignet er sich ganz klar für Systeme, wo die Rechenleistung bei Multi-Core-Anwendungen wichtig ist. Hier sollte die CPU enorm viel leisten können, wie bereits der Ryzen 9 3900X.

Den Boosttakt des Ryzen 9 3900X von 4,6 GHz übertrifft der Ryzen 9 3900XT jedoch nur um 100 MHz und taktet damit mit 3,8 GHz Basis-Clock und 4,7 GHz Boost. Der Zen 2 Prozessor, der weiterhin im TSMC 7nm FinFET Prozess gefertigt wird, wird mit nur 105 Watt TDP spezifiziert, was für die geboteten Leistung echt stark ist. Die 12 Kerne teilen sich derweil 6 MB L2 Cache und ganze 64 MB L3-Cache. Preislich wird die CPU unter der 500€-Marke liegen. Den Ryzen 9 3900X gibt es derzeit für 439€.


Welovetech