Monitore

NEC MultiSync LCD2080UX+ 20" TFT Display

Der Umstieg von CRT zu LCD/TFT Monitoren schwirrt vielen im Kopf rum und wird immer interessanter. Der Markt ist inzwischen sehr groß und es wimmelt nur so von Monitoren unterschiedlicher Marken und Formate. Wir haben uns einmal mit einem TFT Monitor aus dem Hause NEC beschäftigt und das Modell MultiSync LCD2080UX+ analysiert.

Vorwort

Vor rund 5 Jahren hat man in dieser Preisklasse lediglich einen minderwertigen 17“ TFT erwerben können. Heute ist dies anders. Nicht zuletzt deswegen entschied ich mich, meinen 19“ CRT durch einen solchen TFT zu ersetzen. Jedoch sind mir 17“ zu klein, zumal ich Größeres gewöhnt war. Ich entschied mich für ein 20“ S-IPS Panel von NEC, genauer „2080UX+“. Er ist sowohl in Schwarz als auch in Weiß erhältlich. Ersteres ist leider auch gleich 50€ teurer.

Lieferumfang

Nachdem meine erste Bestellung bei UPS entwendet wurde, kam er schlussendlich nach 3 Wochen an. Der Lieferumfang beinhaltet Folgendes: - NEC 2080UX+ BK - Kabelabdeckung - Netzkabel - DVI-Kabel - Mini-D-SUB-Stecker - CD-ROM - Mehrsprachige Bedienungsanleitung

Technische Daten

  • 20,1“ (51cm)
  • Pixelabstand: 0,255mm
  • Helligkeit: 250cd/m²
  • Kontrast: 400:1
  • LG Phillips S-IPS Panel
  • Pixelfehlerklasse: 2
  • Auflösung: 1600x1200 @60Hz
  • Reaktionszeit: 16ms
  • Gewicht: 10,5kg
  • TCO Norm TCO03
  • Pivotfunktion

Es ist möglich an dem Monitor 2 Rechner anzuschließen und dann via Bildschirmmenü zwischen den Geräten hin und herschalten. Der Monitor besitzt 2 DVI-Anschlüsse, einen VGA-Anschluss und einen S-Video-Anschluss.

Aus Sicherheits- und Stromspargründen kann man das im Monitor integrierte Netzteil durch einen externen Schalter ausschalten.

Testsystem

  • ASUS V9999GT + Forceware 81.85
  • NEC 2080UX+ (primäres Gerät)
  • Gericom 19“ CRT (sekundäres Gerät)

Eingewöhnung

Die Umstellung von 19“ CRT auf 20“ TFT erwies sich für mich als sehr schwer. Ich hatte die ersten Stunden mit Kopfschmerzen zukämpfen, was sich jedoch nach und nach gab. Es dauert etwa eine Woche, bis man sich voll und ganz auf den TFT eingewöhnt hat. Dann ist es aber auch eine wahre Wohltat für die Augen.  
 

Software

Die beigelegte CD beinhaltet sowohl den Treiber als auch ein virtuelles Handbuch in mehreren Sprachen. Der Sinn eines „Handbuches auf CD“ für einen Monitor sei hierbei einmal dahin gestellt, aber dafür gibt es ja das bereits angesprochene, gedruckte Handbuch. Das Bildschirmmenü ist sehr umfangreich. Es lassen sich sämtliche Farb- und Bildeinstellungen machen. Dies ist besonders für Grafiker sehr interessant.

Bildqualität

Der 2080UX+ besitzt eine sagenhafte Bildqualität, die Schärfe der Texte etc. stellt absolut jeden CRT in die Ecke. Die Farbtreue ist ebenfalls sehr beachtlich, das Weiß ist das beste, das ich persönlich bis jetzt gesehen habe. NEC macht hier also seinem Ruf als „Schneekönigen“ alle Ehre und stellt das Weiß besonders gut dar.

Spieletauglichkeit Um bei Games die bestmögliche Schärfe aus dem Monitor zu holen ist es von Nöten, die Auflösung auf 1600x1200 zustellen. Solch große Auflösungen stellen für die meisten Systeme eine zu große Anforderung dar, weswegen man gezwungen ist eine gewisse Unschärfe in Kauf zu nehmen. Dies ist der einzige Negativpunkt, den ich finden konnte. Dies ist allerdings nicht Modellbezogen sondern ein „Problem“ aller großen TFT’s.

GFX-Tauglichkeit Der Monitor ist eine wahrliche Hilfe bei sämtlichen GFX-Anwendungen, insbesondere bei Photoshop ist deutlich spürbar, dass man wesentlich präziser arbeiten kann und dieses auch automatisch tut. Der Platz an sich ist gerade bei Cinema 4D und Ähnlichem Sehr nützlich, ich hätte nicht gedacht, dass sich diese wenigen Zentimeter so bemerkbar machen.

DVD-Tauglichkeit Das DVD-Gucken macht unwahrscheinlich viel Spaß, auch hier macht sich die Schärfe und die Farbtreue sehr bezahlt.

Ergonomie

Der Bildschirm lässt sich auf alle erdenklichen Sitzpositionen ausrichten, und das stufenlos. Es ist für mich unvorstellbar, dass jemand mit der Ergonomie dieses Display’s nicht zurecht kommt, die Individualität bietet jedem die Möglichkeit, das Display auf seine eigenen Wünsche auszurichten.

Pro & Contra

Pro Contra:
Keine Pixelfehler Eingewöhnungsdauer      
Schärfe Preis
Farbtreue  
Beweglichkeit  
GFX- und DVD-Tauglichkeit       

         

Fazit

Der Preis für den 2080UX+ liegt in Deutschland momentan bei ungefähr 800,-€. Wer bereit ist, solche Summen für einen Monitor auszugeben, sollte auf jeden Fall zum NEC 2080UX+ greifen. Ich bin mehr als nur zufrieden und bereue die Entscheidung in keinster Weise.


Welovetech