Prozessoren News Hardware

Intel Haswell-E-Prozessoren mit 6- und 8-Kernen aufgetaucht

Schenkt man Intels Aussagen Glauben, werden die neuen "Haswell-E"-Modelle im zweiten Halbjahr 2014 auf den Markt kommen, um im High-End-Bereich auf Rekordjagd zu gehen. Erste Informationen zu den Prozessoren sind bereits seit Ende des letzten Jahres im Umlauf, doch echte Spezifikationen zu den CPUs gab es bisher nicht. Auf der bekannten Seite Coolaler.com, die schon zahlreiche Leaks an die Öffentlichkeit gebracht hat, sind nun detailierte Specs von drei "Haswell-E"-Modellen aus der i7-5000-Reihe aufgetaucht.

Intel "Haswell-E"-Übersicht

Die Nachfolger der "Ivy Bride-E"-Prozessoren stehen bereits in den Startlöchern. Doch womit können die neuen "Haswell-E"-Modelle punkten? Unter anderem mit bis zu acht Kernen, DDR4-RAM-Unterstützung und einer geringen TDP (Thermal Design Power) von gerade einmal 140 Watt.

Übertakter und Gamer, die ihren PC stets mit der besten Hardware ausstatten, können sich auf die in 22 nm gefertigten "Haswell-E"-Prozessoren freuen, die höchstwahrscheinlich gegen Ende des Jahres erscheinen werden. Wie bereits bekannt, werden die neuen CPUs in einem neuen Sockel Platz (LGA 2011-3) finden. Die dazu passende Platine mit X99-Chipsatz bietet erstmalig Unterstützung von DDR4-Speicher mit bis zu 2.133 MHz und verfügt zudem über 40 PCI-Express-Lanes der dritten Generation.

Erste Informationen zu den Sechs- und Acht-Kern-Modellen sind bereits seit über einem halben Jahr offiziell bestätigt; etwa die maximale TDP von 140 Watt. Weitere Details sind allerdings Mangelware. Die asiatischen Kollegen von Coolaler.com machen Schluss mit der Geheimniskrämerei, denn sie sind in den Besitz der technischen Spezifikationen der "Haswell-E"-Prozessoren gelangt.

Absolutes Flaggschiff ist der Core i7-5960X in der "Extreme Edition", der über acht Kerne mit je 3 GHz (Basistakt) sowie 20 Megabyte L3-Cache verfügt. Der Turbotakt wird in der geleakten Tabelle nicht verraten, dafür äußert man sich allerdings zur Mindestfrequenz im Energiesparmodus, die beim Acht-Kern-Modell 1,2 GHz beträgt.

Direkt darunter positioniert sich der Core i7-5930K, der mit sechs Kernen (je 3,5 GHz) und "nur" 15 MB L3-Cache auf Kundenfang gehen soll. Das Einstiegsmodell bildet der Core i7-5820K, der ebenfalls mit sechs Kernen (12 Threads) ausgestattet ist. Der Basistakt fällt hier um 200 MHz geringer aus, sodass sich Anwender mit lediglich 3,3 GHz pro Core begnügen müssen. Neben der Taktfrequenz ist das kleinste Modell auch bei der Anzahl der PCIe-Lanes beschnitten, denn anstatt 40 bietet der i7-5820K nur 28. Gemeinsamkeiten besitzen die beiden "K"-Modelle jedoch bei der maximale TDP (140 Watt) sowie der Mindestfrequenz von 1,2 GHz.

Weitere Details zu den neuen "Haswell-E"-Prozessoren wird Intel wahrscheinlich auf der bald startenden Computex verraten.

Technische Spezifikationen der neuen "Haswell-E"-Modelle in der Zusammenfassung:

Core i7-5960X

  • 8 Kerne, 16 Threads
  • Taktung: 3 GHz Basistakt, Turbo: ?
  • L3-Cache: 20 MB
  • RAM-Unterstützung: DDR4-2133 MHz
  • Thermal Design Power: 140 Watt

Core i7-5930K

  • 6 Kerne, 12 Threads
  • Taktung: 3,5 GHz Basistakt, Turbo: ?
  • L3-Cache: 15 MB
  • RAM-Unterstützung: DDR4-2133 MHz
  • Thermal Design Power: 140 Watt

Core i7-5820K

  • 6 Kerne, 12 Threads
  • Taktung: 3,3 GHz Basistakt, Turbo: ?
  • L3-Cache: 15 MB
  • RAM-Unterstützung: DDR4-2133 MHz
  • Thermal Design Power: 140 Watt
Quelle: Coolaler

Welovetech