Unkontrollierter Basteldrang

al_bundy

Member
Wie versprochen ein paar neue Kühlerbilder

Zotac GTX 1080 TI Mini


Zotac GTX 1080 TI Amp Extreme




Zotac GTX 1060 TI Amp






Spannungswandlerkühler für die PS3


Palit GTX 1080 Jetstream



Gigabyte RX VEGA 56 GAMING OC 8G






Gigabyte X399 Aorus Gaming 7


 

al_bundy

Member
Hallo,
im November habe ich für nen Kumpel ne Vitrine für ein Säbel gebaut.

Die Wasserkühlerproduktion startet jetzt wieder für eine kleine Serie weil ich meine Medizin bezahlen muss. Bisschen was ist schon fertig, aber die Masse muss noch produziert werden weil noch kein Material gekommen ist :-(

Es soll neue Kühler für Asrock X399 Taichi, Asus rog zenith extreme, Gigabyte RX Vega 64 Gaming OC 8G, MSI GTX 980TI 6GD5 V1 und msi meg x399 creation geben. Da habe ich wieder jede Menge zu programmieren :-(

Anbei die Bilder zur Vitrine:



 

al_bundy

Member
Hallo,
die eine oder anderen Frässpindel zeigt erste Ermüdungserscheinungen. Daher brauche ich demnächste neue Spindeln.
Ich habe mir mal 3 Spindeln besorgt und getestet. 2 Davon brauche ich nicht mehr. Wer mehr darüber wissen will kann mich ja anschreiben.

Gruß Marc



 

al_bundy

Member
Zeit Danke zu sagen zu eine Freundin die mir bei einer Kleinigkeit sehr geholfen hat. Darüber hinaus hat Sie die Zwischenprüfung als Konditorin bestanden.
Da musste ich einfach tätig werden. 10mm Leuchtschild mit 15mm Sockel und roten Led's.
Die Fertrigung war nicht ganz so ohne ohne Druckluft. Das gravieren mit der Gravierspitze ging aber sehr gut.












 

al_bundy

Member
Hallo,
inzwischen bin ich damit so gut wie fertig.
Die Filterboxen sind verbaut. Ein Filter mit F9 und ein Filter mit G3 Filter. Vor den Ansaugstutzen habe ich Vliess gespannt ( G2). Zugegeben der G3 Filter ist etwas grob als Vorfilter aber egal. Für einmal im Jahr sollte das reichen. Endfilter H13. Am Montag kommt einer der sich die Anlage anschaut. Ich hoffe das der auch nen Schnüffelstück mitbringt und die Anlage mal durchmisst. Ggf. rüste ich einen Aktivkohlefilter nach.
Am Wochenende bekomme ich einen Frequenzumrichter. Dann kann ich den Motor stufenlos regeln. Aktuell ist das Teil echt ziemlich laut und der Druck wird vermutlich ohnehin zu groß sein. Darüber hinaus ist Kabine 2 nun auch integriert. G2 als Vorfilter, dann Fettfangfilter und dann F13 Filter. Am Bandschleifer soll im Sommer noch eine Absaugung integriert werden. Aktuell ist die Kohle ziemlich knapp.





Dann ist die Heizung fertig. Geheizt wird jetzt mittels 2.4Kw Heizlüfter. H13 Staubsaugerfilter am Ansaugstutzen.



Mir ging heute die Arbeit aus, also machte ich mir welche. Ich habe eine Druckluft Werkzeugkühlung an die Trockenspindel gebaut. Jetzt kann ich Alu und Acryl trocken besser fräsen.
Das ist auch nötig da ich mir demnächst einen Vacuumtisch fräsen möchte.







 

al_bundy

Member
Hallo,
der Vacuumtisch ist soweit fertig. Es gab Komplikationen die anhielten und überwunden wurden.
Es fehlt nur noch das Barometer. Das sollte aber morgen oder übermorgen kommen.
Ich muss mich aktuell erstmal um meine GEsundheit kümmern, und die restlichen Kühler fertig machen.
Danach werde ich den 20" Filter mit 1µ Filterweite montieren und Geld sparen für eine Vacuumpumpe
mit etwa 20m³ Volumenstrom.
Wann das hier getestet wird weiß ich nicht. Vermutlich im April bei den nächsten Kühlern.
Bewährt es sich, fräse ich für die Bf20 auch einen Tisch. Material dafür ist schon vorrätig.
Auf diese Maschine werden überwiegend Gravuren hergestellt und Kunststoffe zerspant.
Finde ich ein geeignettes Kühlmittel, wird auch Kupfer auf diese Maschine zerspant.
Letzteres ist eigentlich schon seit knapp 2 Jahre geplant :-(


















 

Simlog

Active member
Hast du dich mittlerweile schon selbsständig gemacht, was die Kühlerfertigung angeht? Und simulierst du die Kühler auch FEM o. CFD? Zwecks Temperaturverteilung und Strömungsverhalten?
 

al_bundy

Member
Hallo,

das polieren hatte man vor 20 Jahren bereits ausgiebig getestet. Ich erinnere an Thomas Rievel der mit den MURKS damals besten Protoypen Wasserkühler entwickelt hat und wo voraussichtlich auch alle Serien Wasserkühler noch um einiges Hinterherhängen. Der Test damals war wirklich umfassend und vieles kann man sich, wenn man nicht darüber spricht gar nicht vorstellen was dort alles getestet wurde.



Die Politur ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Das macht in Summe bei Normal CPU wenn überhaupt nur 1°C aus. Bei den Mond CPU's (250W TDP) sollte man ein dT von 1K knacken können.

Das wichtigste ist der Wärmeübergang CPU/Kühler. Deswegen sind Wasserkühler auch so viel Besser... ... insbesondere durch den Radi...

Seit gut 10 Jahren haben viele Dichtungen auf die Struktur, oder minimale Sockels an der DP von 50-200µ um den Boden konvex zu machen. Damit erhält man mittels hohen Anpressdruck den besten Wärmeübergang. Nur alleine dieses Feature machen bei den Rankings gut 1-3K aus.



Ansonsten ist halt auch schon ewig bekannt das der Kontakt DIE/IHS oft mangelhaft ist.

Köpfen ist da schon eine gute Idee. Wenn man aber eine CPU erwischt die einen guten Wärmübergang hat, macht das köpfen nur 2-3K aus. Das kann man sich getrost sparen.



Weiter gehts mit Wasserkühler. Fertig ist der Fullcoverkühler für das Asus ROG Zenith Extreme und Einzelne Wasserkühler für das MSI MEG X399 Creation.





Asus ROG Zenith Extreme











MSI MEG X399 Creation

















Weitere Kühler sollten in 1-2 Wochen fertig sein. Darunter fällt

- Mainboardset für das Asrock X399 Taichi

- Fullcoverblock für die gigabyte RX Vega 64 Gaming OC 8G

- MSI GTX 980TI 6GD5 V1



Gesundheitlich ist soweit alles ziemlich stabil wobei noch einige Auswertungen ausstehen. Im schlimmsten Fall ist es ein Gehinrtumor. Das wird das MRT morgen zeigen. Der Produktionsstopp wird definitiv noch bis in den Herbst hinein reichen. Wobei ich wie immer gelegentlich die Maschinen anschmeiße. Und zwar wenn ich mich gesundheitlich in der Lage fühle und die Zeit es mir erlaubt.



Hardwareseitig gibt es noch nicht viel neues. Nur 2 neue Staubklasse H Sauger. Einen zum Absaugen von Metallspänen an der CNC, und einen zum Absaugen von Schleifstäube am Bandschleifer. Der Bandschleifer wurde inzwischen auch an die Absauganlage integriert.

Drosselklappe und F9 Vorfilter habe ich schon montiert. Damit ist die Anlage zu 99% komplett. Es fehlt noch ein Frequenzumrichter zum steuern des Lüfters damit die Pressung für die Filter eingehalten werden. 3 Monate habe ich mit einen Forenmitglied eines anderen Forums rumgeeiert. Außer spesen nichts gewesen. 2x Ordentlich Versandkosten gehabt und ein Besuch von einen Klimatechniker den ich nach Hause schicken durfte weil ein passender und funktionierender Fu für meine Anlage nicht rechtzeitig geliefert werden konnte.



Falls einer Lust hat mich bei der Auswahl eines Fu's zu beraten kann er mich gerne per pm kontaktieren.







Darüber hinaus ist noch zu erwähnen das meine Ehefrau wieder zurück ist. Vermutlich aber nicht mehr lange. Ich merke das ich mich mit ihr und Ihren Starallüren gesundheitlich schlechter fühle. Sie will auch nicht zu Go9tt...

Also bleibt für mich nur der Weg ohne sie.



Ach, fast vergessen... Ich habe ja die Vacuumspannvorichtung aufgebaut und habe in dieser Produktionsrunde diese zum ersten mal getestet. Zunächst mal mit großflächigen Kupferteilen und später mit kleineren Kunststoffteile. Kleine Kunststoffteile brauchen trotz allem leider noch einen Haltesteg. Die Aktion geht damit leider nicht auf :-( Luftige Kunststoffteile werde ich am Mittwoch testen. Dann sind die Maschinen auch für diese Produktionsrunde fertig. Im allgemeinen ist es aber mit Vacuumtisch bequemer und auch präziser.



 

al_bundy

Member
Hallo,
habe lange nichts mehr von mir hören lassen. Ich musste die letzten 2 Monate viele Kleinigkeiten erledigen die die letzten Jahre liegen geblieben sind.
Ich mache in der kommenden Woche noch ein paar Servicearbeiten an den CNC Maschinen und programmiere noch ein bisschen. Dann werden wieder Kühler gefräßt.

Vielleicht vorrübergehend zum letzten mal da ich ein Arbeitsangebot als Schichtbrot in der IT Branche bekommen habe. Wer also noch Wünsche hat, sollte schnell mit mir in Kontakt treten.

Die letzte Produktionsrunde war recht groß. Es gab einen neuen Kühler für die Gigabyte RX Vega 64 Gaming OC 8G, MSI GTX 980Ti 6GD5 V1 und Zotac GTX 1080Ti Mini in der V2. Darüber hinaus ein Moboset für das Asrock Taichi. Aber seht selbst...

Für die kommende Produktionsrunde gibt es Wasserkühler für das Asus Rampage 6 Extreme Omega, Zotac RTX 2080 Amp Extreme sowie einen Kühler für die Zotac GTX 1080.

Technologisch gibts noch nichts viel neues. Nach der aktuellen Produktion ( ca 5-8 Wochen) werde ich wohl meine Werkzeugwechselspindel zur Reparatur senden. Der Pneumatische Federmechanismus ist verschlissen. Ich hoffe das ich da mit unter 2000€ hinkomme... Danach beginnt die Praxis für den pneumatischen Werkzeugwechsler.

Der alte Nilfisk Attix 30 Sauger wurde gegen einen China H Sauger ersetzt. Der Attix 30 muss nun verkauft werden.
Ist noch recht gut erhalten das Teil. Darüber hinaus werde ich wohl für die automatische Absaugung einen größeren 2Kw China H Sauger bereitstellen. Vielleicht lassen sich damit Aluspäne besser absaugen als mit den kleinere 1.2/1.5Kw Saugern.
Wäre ja ganz nett.

Eigentlich wollte ich ja noch eine industrielle Reinigungsstation bauen. Das fällt aber erstmal aus da die Reinigung mit den neuen Schmiermittel relativ schmerzfrei funktioniert. Nur eine Wakü für die Werkzeugwechselfrässpindel muss noch gebaut werden, wozu ich im Augenblick gar keine Zeit und Geld habe. :-( Leider

Kommen wir aber zu den Bildern...

Asrock X299 ITX AC


Asus GTX 980TI 20TH Anniversary



Asrock X399 Taichi








Gigabyte RX Vega 64 Gaming OC 8G




MSI GTX 980TI 6GD5 V1





Zotac GTX 1080 Ti Mini 2

 

al_bundy

Member
Hallo,
das Thema Luftfilteranlage ist weitgehend durch. Der Rest, der noch kommt ( Aktivkohle) ist Bonus.
Die meisten haben mir als Endfilter H13 empfohlen der drinne ist. Irgendwann, wird aber noch ein Aktivkohlefilter nachgerüstet. In 1-2 Jahren.
Entsprechende Werte habe ich nun ermittelt. Der Frequenzumrichter ist auch da und angeschlossen sowie korrekt eingestellt.

Die Hauptleitung bringt maximal 370Pa @ 50hz Motorleistung.
Der H13 Endfilter will aber nur 250Pa haben. Also habe ich den Motor auf 40hz gedrosselt.
Das macht sich akustisch auch angenehm bemerkbar.

Die beiden Kabinen werden mit 90 Pa abgesaugt weil die kleineren Filter wohl nicht mehr wollen.
Wie das in der Praxis aussieht weiß ich nicht und muss ich testen. Im Gesamten habe ich einen Flow von 1393m³/h.
Rund 1400m³/h muss ich bei meiner Raumgröße haben. Der Durchschnitt von Volumenstrom ist 10x größer als das Volumen
des Raums reicht bei meiner Tätigkeit leider nicht aus. Gemäß Tabelle brauche ich das 15 fache.

Aus dummen Zufall scheint die Anlage gut abgestimmt zu sein. Die Pressung passt, der Volumenstrom passt und Lüfterreserve habe ich auch noch.

Ansonsten werde ich kommende Woche die Planung der nächsten Produktion für Januar beginnen. Bilder von Kühlern gibt es in ca 2 Wochen wieder.
 

al_bundy

Member
Hallo,
über Weihnachten und Neujahr arbeite ich an eine neue Wakü für meine pneumatische Werkzeugwechselspindel. Ich hoffe das ich alles bis 15 Januar schaffe damit ich pünktlich wieder Kühler fräsen kann. Hauptaggregat in der Wakü ist ein hailea ultra titan 1500.

Aber kommen wir zu den Kühlern. Neues gibts im Bereich Mainboard. Asus Rampage 6 Extreme Omega und Gigabyte Z390 Aorus Master. Bei Grafikkarten gibt es aktuel nur einen neuen Kühler für die Zotac RTX 2080 Ti.

Für die nächste Produktionsrunde gibt es folgende neue Hardware:
intel eth converged ntwk adptr x520-sr2
asus x299 sage
Asus Hyper M2 X16 Card V2


Asus Rampage 6 Extreme Omega:






Gigabyte Z390 Aorus Master:




Zotac RTX 2080 Ti:





Evga Gtx 980ti Classiefied:


Palit GTX 1080 Jetstream 8G:
 

al_bundy

Member
Die neue FRässpindel arbeitet wirklich gut. Die Werkzeugwechselspindel befindet sich seit 10 Wochen in der Reparatur. Kostet 2400€ -.- Aber dann kann ich wohl endlich mit diesen Feature starten.




 

al_bundy

Member
So,

der Bau der Luftfilteranlage neigt sich so langsam dem Ende zu. Der Blechkanal hat knapp über 100€ gekostet den ich mir hab anfertigen lassen.

Der Aktivkohlefilter so um die 200. Beides ist montiert und die Anlage wurde eingestellt.

Ich habe mit einigen Firmen gequatscht und es hat sich eine Luftwechselrate von 10-12 ergeben. Das sollte definitiv passen da alle Maschinen zusätzlich eine Kabine haben wo auch abgesaugt wird, und die große Maschine eine lokale Absaugung am Werkzeug hat.



Dann kommen wir zur Pressung. Die Firmen sind da gar nicht drauf eingegangen. Alle haben nur den Volumenstrom berücksichtigt. Also habe ich das auch jetzt gemacht. Luftwechselrate von 10 passt. -> 900m³/h. Glücklicherweise habe ich gut eingekauft ohne zu wissen was. Das einzige was klar war, war H13 Filter wobei ich nachträglich festgestellt habe das dies noch nicht perfekt war. Also Aktivkohle nachgeschaltet.

Beide F9 Vorfilter können zusammen nur 900m³/h. Die größeren H13 Filter können sicherlich deutlich mehr da die zusammen 3x größer sind (30m² Filterfläche was den Wechselintervall dramatisch erhöht). Die Strömungsgeschwindigkeit liegt bei 8m/s was für CFK genau richtig ist. Für Ölnebel reicht es leider nicht aus. Da liegt der vorgeschriebene Wert bei 12m/s.



Da der Krebserzeugende CFK Staub wichtiger ist, bleibe ich da bei 8m/s. Mehr geht auch nicht da sich dann der Volumenstrom erhöhen würde was die F9 Filter nicht mit machen. Ich müsste mir quasi eine dritte Filterbox hinstellen um etwa eine Luftwechselrate von 12 zu bekommen, bei 12m/s was jedoch für CFK zu hoch wäre. Kann ja sein das die CFK Partikel dann einfach durch den Filter durchschießen weil sie zu schnell fliegen.

Im Umkehrschluss sind 8m/s für Öle zu niedrig. Könnte bedeuteten das die Partikel im Rohr schneller absinken und die mir die Rohre von Innen einsauen. Was sie so oder so tun würden. Allerdings schneller. Aber vollkommen egal. Bzgl. Strömungsgeschwindigkeit habe ich mit 200er Wickelfalzrohr also instinktiv auch alles richtig gemacht. Sodass man sagen kann das außer der überdimensionierte Lüfter ( was aber gut ist da er nicht auf Vollast laufen muss ( Geräuschemmissionen) alles richtig gemacht wurde. Da bin ich schon irdend wie stolz auf mich.



Vorbereitet wurden auch Druckdifferenzwächter. Ich habe mir mal 5Stk. bestellt ink. Anschlusskit die jeweils vor und nach den Filter geschaltet werden. So erkenne ich wann der Filter voll ist und gewechselt werden muss. Das ist für die zukunft wichtig und muss jetzt nicht so dringend schon montiert werden. Ich denke ich baue die Dinger im September ein. Vorher habe ich keine Zeit. Entschieden habe ich mich für Differenzdruckwächter JDW-5. Meckert bitte nicht über meine kreative Filterhalterung hahaha Achja. Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 3500-4000€



Unterdessen wurde auch meine Frässpindel repariert für etwas über 2400€. Leider habe ich meine Wasserkühlung noch nicht dafür bauen können weil ich entweder krank war oder anderweitig beschäftigt war. Der Bau der Wakü mit den Hailea Ultra Titan 2000A soll aber ab kommende Woche folgen. Wenn ich heute in 2 Wochen fertig bin mache ich 3 Kreuze. Dann kann ich wieder mit 3 Maschinen fräsen. Danach wird dann die nächste Fertigungsrunde starten. Aktuell leider eine sehr kleine. Falls mich jmd. unterstützen möchte, also falls die Fertigungsrunde größer werden soll, kann mich da jeder unterstützen. Würde mir sehr helfen nach den Außenständen die ich jetzt hatte.

Ferner soll meine Bf20 Vario in absehbarer Zeit ersetzt werden. Ich würde gerne etwas mehr Verfahrweg haben und habe deshalb einen größeren Kreuztisch gekauft. Verfahrweg wäre dann 340x220mm. Die Umrüstung kostet all ink etwa 1500€ wobei 1000€ vom Erlös der BF20 kommen sollten.
Unklar ist ob die Maschine auch mit pneumatischen Werkzeugwechsler ausgestattet werden soll ( wenn ja, kämen nochmal 500€ drauf) oder ob ich mit meiner 3Kw Chinaspindel weiter arbeite. Die Maschine wird wie immer selbst geplant und gebaut. Pneumatischer Wechsler mit Chinaspindel liegt schon 4 Jahre im Schrank.

Darüber hinaus wurde ein Typ B FI eingebaut der leider zu flink ist. Bei 30mA ballert es mir öfter mal den FI raus wenn ich die Spindel einschalte :-( 200€ für nix ausgegeben). Ich hoffe das sich das Problem verflüchtigt nach dem ein 100mA Fi drinne ist. Ab und zu freezed auch mal meine Bf20 ein. Also der PC. Es kam gehäuft zu Schrittfehlern die nicht mechanischer Natur waren. Also habe ich es mal versucht ein zweites Netzteil einzubauen sodass jetzt 2 Netzteile für 3 Achsen zur Verfügung stehen. Das Problem war damit leider nicht behoben. Dann habe ich die PC Hardware komplett rausgeschmissen und durch neue ersetzt. Bisher hatte ich weder Freezes noch Schrittfehler. Ich hoffe das Problem scheint damit beseitigt worden zu sein. Denn das nervt richtig. Man ist schon völlig fertig mit der Welt und dann kommen noch unerklärliche Fehler der Maschine hinzu.

Letztes WE habe ich erstmals größere Bodenplatten aus Kupfer auf der kleinen HSC Fräse gefräßt. Wo ich nur Vacuumspannen kann. Das hat recht gut funktioniert wobei die Schnittkräfte sehr niedrig waren. Denn bei 1.2Kw und 60.000U/min passiert nicht viel. War aber eine gute Vorbereitung. Da später nicht nur Kunststoffteile mit Vacuum gespannt werden sollen, sondern auch alle Kupferteile. Das erübrigt das abschleifen der Haltestege.

Bei einen Test ist mir aber die Vacuumpumpe abgesoffen. Habe erstmal tierisch nen Film geschoben da so eine Pumpe gut 1000€ kostet. Nach dem ich sie denn geöffnet hatte konnte ich aufatmen. Der Service ist total einfach wobei man Samstags nicht gerade Vacuumpumpenöl ausm Baumarkt beziehen kann :-(
Glücklicherweise habe ich nen Klimatechniker an der Hand der mir dann ne Kanne Vacuumpumpenöl gespendet hat. Pumpe läuft wieder. Zum Absaufen kam es da das Werkzeugschmiersystem eine einzige Katastrophe ist. Mal kommt etwas raus, mal gar nichts... Bei kleinen Teilen wo die Maschinenlaufzeit nur 10 oder 15min beträgt, ist das egal. Bei größeren Teilen die 2h dauern aber schon. Nach etwa 20min reduziert sich die Kühlflüssigkeitmenge von alleine, und ich müsste die Ventile nachstellen. Hab ich aber nicht gemacht. Weil ich die Ventile etwas mehr geöffnet hatte. Kein Bock eine halbautomatische Maschine zu betreuen...Dachte, passt schon. Naja... Teil war gefräßt, sah gut aus, aber die ganze Bude war vernebelt weil die Vacuumpumpe Kühlschmiermittel ausgeblasen hat. Das sind alles so Probleme die keiner brauch.

Irgendwo verstopft es im Mindermengenkühlschmiersystem. Aber wo? Ich habe extra die Filter im Behälter getauscht ( 10x höhere Oberfläche) aber das Problem ist damit nicht behoben. Das Kühlmittel ist sehr flockig. Es kann sein das es daran liegt. Ich halte es sogar für Wahrscheinlich. vielleicht ist es zu alt, oder kalt geworden. Keine Ahnung. Aber es muss noch in diesen Jahr eine Lösung dafür her. Hoffentlich ohne 400€ für neue Düsen ausgeben zu müssen. Ich habe kein Geld mehr für solche Sprünge. Corona hilft auch nicht gerade dabei :-( Jeder der mich unterstützen möchte ist willkommen.

Kühler gibt es natürlich weiterhin. Ich versuche bis zum Ende des Monats die Bilder aufzuarbeiten und vorzustellen. Kann aber nicht versprechen obs klappt. Denn gesundheitlich gehts mir schlechter wie nie. Die Konzentrationsprobleme konnten geheilt werden, aber jetzt geht es so langsam Muskulär und Augentechnisch richtig los. Ich hoffe es geht nicht in Richtung neurodegenerativ. Die Kosten für Ärzte und Labore übersteigen seit dieses Jahr deutlich die Kosten der Ausgaben für Maschinen. Ich hoffe das ich in den kommenden Monaten Gewissheit habe das wirklich nichts neurodegeneratives ist ( obwohl es Hinweise im Labor und Symptombezogen gibt) und das ich schnell wieder fit werde und kommendes Jahr angreifen kann. Dann können sich die Chinasupplieer wie Alphacool und co aber eine Anstecken! Zwischen durch experimentiere ich etwas mit RGB.

Mal ein kleiner Vorgeschmack aus der Fertigung vom April.
 

al_bundy

Member
Hallo,

seit letzter Woche baue ich mir eine neue Wasserkühlung für meine reparierte Frässpindel.

Die 370W Pumpe ist über Poti steuerbar. Gekühlt wird mit einen Hailea Ultra Titan 2000 der eigentlich völlig überteuert ist weil der keine Heizung hat. Also musste ich mir noch einen Temperaturdifferenzschalter kaufen sowie ein paar Heizelemente aus China. Schlappe 30€ für 400W Heizleistung. Das ist jetzt nicht die Welt, aber das Wasser ( ca. 6L) muss ja auch nur um maximal 8°C erhitzt werden. Ein digitales Pc unabhängiges Flowmeter wird ebenfalls eingebaut um den Durchfluss korrekt einstellen zu können. Die Kiste wiegt am ende bestimmt um die 70Kilo und ist völlig überdimensioniert. Aber egal. Hauptsache es läuft.



Paar Wasserkühler gibt’s auch. Der MSI X570 Kühler sieht verdammt gut aus und kühlt auch die M2 Karte mit. Die restlichen Kühler wurden im bewährten Design ausgeführt.

Die nächste Produktionsrunde soll im August beginnen.



Asus X299 Sage













Asus GTX 980TI Matrix Platinum















Asus Hyper M2 X16 Card V2











MSI MEG X570 Unify













Intel Networkadapter









 

al_bundy

Member
Hi,
nach 5 Jahren einstauben lassen im Schrank habe ich mal 3 Tage Zeit gefunden die Picolino 3 zu bauen.
Zu der Zeit hatte ich noch gutes Geld gehabt und konnte mir echtes Rindsleder und Akazien Leimplatten leisten.
Heute würde ich auf Kunstleder umsteigen. Ich habe mich weitgehend an die Dimensionen von Bernd gehalten.
Es fehlt nur vorne am Gehäuse die Phase. Akustisch nicht im Sinne des Erfinders, sieht aber besser aus.
Für wirklich guten Sound habe ich meine LIA AMT.

Da ich immer Probleme mit den Leimen habe, habe ich Taschen an der Innenseite der Seitenwände gefräßt.
So kann ich die Holzzuschnitte passgenau dort hineinstecken und verleimen. Die Tolleranz beträgt +- 0.3mm.
War nicht ganz easy. Beim nächsten mal gibt es 2 Zehntel mehr Offset. Ein Deckel sitzt etwas stramm.

Leider fehlt mir noch die Damping 10 von Intertechnik das im Lieferumfang nicht dabei war. So summierte sich der Bausatz auf etwa 250€.
Das Gehäuse war fast genauso teuer (aua) :-( Normalerweise sollte ich kommendes WE das Projekt abschließen.
Ist ja nur noch dämmen, Seitenwand verkleben und einölen.

Mich reizte es mal einen höherwertigeren Breitbänder zu hören. Ganz speziell in einen kleineren Gehäuse das noch relativ tief spielt
da es dafür mal Bedarf gab. Nach einer Anfrage an Lautsprechershop.de wurde schnell klar das es die Picolino 3 sein sollten.
Nun mal schauen wie sie klingen :)

Ich kann euch Versprechen das es nicht mein letztes Projekt sein wird. Die Mimir die meine kalten Bijou 170 ersetzen sollen sind schon bezahlt.
Der Vollständigkeithalber noch der Link zu meinen Lia AMT.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-205-784.html















 

al_bundy

Member
Hallo,

die Picos sind fertig. Und ich auch nach 5h Probehören im Vergleich zu den 6x teureren Lia AMT.



Zunächst mal zu den Lia AMT’s. Sie spielen von oben bis unten solide durch ohne irgendwelche erkennbaren Schwächen außer im Ultratiefbass was aber völlig normal ist für diese Art von Lautsprecher. Das die Lia unten rum dennoch viel Luft hat beweist der Lautsprecher wenn man mal etwas mehr aufdreht. Ich finde sie ist etwas wärmer abgestimmt. Sie hören sich langweilig und schüchtern speziell im Hochtonbereich an. Dafür allerdings auch sehr Detailreich und Präzise. Und das immer! Den Sound würde ich als leicht trocken betiteln. Klingt nicht berauschend, ist aber das beste was ich je gehört habe und eher in die Kategorie Langzeitbegleiter einzuordnen. Sie wäre vom Beruf wohl Neurochirurg oder Uhrmacher geworden J



Um es kurz zu machen ist die Picolino 3 das genaue Gegenteil. Aufekratzt wie ein kleiner Köter dem man ein vollgesabbertes Stökchen vor die Nase wedelt. Er bettelt gerade zu das man das Stöckchen wirft. Die Snares und Hats knallen ein förmlich um die Ohren das an meine Exfrau erinnert wenn ich mal böse war. Die kleinen Dinger haben unten rum auch ein nicht unansehnliches Temperament was bei einigen Musikstücken keinen Sub vermissen lässt. Speziell die Stimmen, haben wie alle anderen Aspekte auch eine ganz Spezielle Charakteristik. Vielleicht ist genau das das Breitbandflair auf den viele abfahren. Die Stimmen sind gegenüber der Lia AMT alle noch eine Sitzreihe nach vorne geschoben wurden.

Im Hochtonbereich ist der Hochton etwas zu präsent. Bei der Punktausrichtung geht es oben rum unter. Es empfiehlt sich einen leichten Winkel zu verwenden. Die 20° die empfohlen wurden, sind mir etwas zu viel. Der Hochton klingt nicht blechern ( im Gegensatz zur Vota oder CT 227MKII oder auch der Vota 18 wobei diese in dieser Hinsicht eher dezent ist.



Der Lautsprecher klingt extrem trocken. Mag ich eigentlich, aber für mich ist es etwas to much. Pegeltechnisch lassen sich mit der kleinen Box auch alle Alltagssituationen meistern. Prügeln tun zwar nur die Hats und Snares, aber angesichts des 3,5“ Treibers und des kleinen Volumens geht das voll ok. Hätte niemals gedacht das die so laut kann bei diesen Bass und dieser Präzision.



Für mich klingt der Lautsprecher sehr sehr lebendig, egal welche Musikrichtung. Bei 5h hören kann man sich vorstellen das einiges gehört wurde. Drum’n Bass, Jungle, Hip Hop, Rock, House, Trance, Blues, Jazz, Klassik. Jede Art von Musikrichtung meistern sie gut. Wobei ich erwähnen muss das Klassik am schlechtesten klingt. Aber nicht Scheiße! Noch immer besser als viele ihrer Vorgänger wozu auch die 3x teure Bijou 170 gehören die eigentlich niemals bei irgendwas etwas taugte. Die is nu auch verkauft. Der Nachfolger ist die Mimir die später noch gebaut werden muss.



Gebaut werden muss auch noch ein Sub zu den Picos. Vermutlich ein Br mit einen 6“ Treiber bis 15L. Wenn man bescheiden ist braucht man sicher kein Sub. Wenn man aber heult beim Musik hören wie ich, dann muss man es neurotisch angehen und den Picos einen Sub spenden. Der Sub könnte wohl noch dieses Jahr kommen. Bei den Mimirs mache ich mir keine Hoffnung.



Die Lia ist in ihren Charackter schon sehr auffällig was viele Lautsprecher die ich habe/hatte nicht waren. Chirurgisch präzise und außerordentlich Detailreich. Aber am meisten hat mich die Picolino mit ihrer Lebendigkeit und Bass sowie insbesondere die Stimmwidergabe ( Tina Turner – Golden Eye) überrascht. Wenn ich nicht wüsste, was hinsichtlich Details und Präzision nach oben noch möglich wäre, wäre ich wohl bei den Picos hängen geblieben. Wers lauter mag ist ein Discofreund oder hat größere Räume zu beschallen. Ansonsten reichen die aber wie oben schon erwähnt völlig aus. Sub ist Pflicht bei Tiefbassfetischisten.



Ein kurzes Wort zu den deutlich günstigeren CT 227 MKII. Die sind für die Größe nicht schlecht. Die Picos sind aber locker 2 Klassen besser. Überall. Der Hochton der CT227 MKII ist leicht blechern. Der Bass geht bei weitem nicht so tief, der Pegel ist im Gegensatz zur Pico auch schwach. Die Box hat keinen Charackter. Die Pico schon. Und was für einen!



Ein schlechtes Wort muss aber trotzdem verlieren. Der Lautsprecher ist für Desktop ein Stück weit zu tief. Ansonsten passt alles. Auch der hohe Preis.









 
X
Keine passende Antwort gefunden?