Software Testbericht Software Testberichte Testbericht Hardware

Steganos Online Shield 365 im Test

Die IT-Spezialisten von Kaspersky haben alleine im 1. Quartal 2013 mehr als 1,3 Milliarden Schadobjekte identifiziert und beseitigt. Laut dem russischen Softwareunternehmen nahm die Anzahl der Bedrohungen gegenüber dem Vorquartal um 1,5 Prozent zu. Umso wichtiger also wird es für den Anwender, dass er sich im Internet richtig schützt, zumal die absolute Mehrheit aller Schädlinge über das Internet auf das Zielsystem gelangt. Das sehr simple aber wirkungsvolle Programm, dass wir uns diesmal anschauen, nennt sich Steganos Online Shield 365.

Steganos Online Shield 365

Im Gegensatz zu den meisten Virenscannern packt Steganos Online Shield 365 das Problem an einer anderen Stelle: Anstatt, dass die Schädlinge identifiziert und gelöscht werden, sobald sie auf dem System sind, wird die Verbindung zum Internet über spezielle Server verschlüsselt, damit kein Dritter einen Angriff auf die eigene Verbindung starten kann. Möchte sich jemand Zugang zu privaten Daten verschaffen, gibt es für ihn so erstmal keine Chance auf das System zu gelangen.

Dadurch, dass Steganos Online Shield die Verbindung direkt verschlüsselt, können Passwort-, Kreditkarten- und Identitätsdiebstahl vorgebeugt werden. Eigentlich ist Steganos Online Shield 365 vergleichbar mit einem Proxy-Server, nur dass dieser eben zusätzlich abgesichert ist. Wir zeigen euch, was das Programm kann, ob es uns gefallen hat und ob es eine sinnvolle Ergänzung oder gar eine Alternative zu herkömmlichen Virenscannern ist.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei Steganos für die freundliche und problemlose Bereitstellung einer Testlizenz bedanken!

Ihr wollt wissen, ob Steganos Online Shield 365 auch auf eurem Netbook läuft? Aber sicher doch! Wie so oft gilt: Solange euer Computer die Anforderungen des Betriebssystems erfüllt, wird auch das Programm ohne Probleme funktionieren. Da Steganos‘ Schutz ohne großartige Funktionen auskommt, ist ein leistungsstarkes System auch nicht unbedingt von Vorteil.

Von Vorteil wäre allerdings eine gute Internetanbindung. Im Test stand uns eine Verbindung mit 50 Mbit/s im Download und 2 Mbit/s im Upload zur Verfügung. Ein Geschwindigkeitstest zeigt: Mit aktiviertem Online-Schutz standen uns noch rund 80 Prozent der Geschwindigkeit ohne Online-Schutz zur Verfügung. Dies ist an sich zwar vollkommen in Ordnung, wer jedoch ohnehin eine schlechte Internetanbindung hat, der riskiert einen enormen Verlust an Geschwindigkeit. Schließlich merkt man den Unterschied zwischen 2 Mbit/s und 4 Mbit/s (50% Differenz) im Download eher, als den Unterschied zwischen 40 Mbit/s und 50 Mbit/s (20% Differenz).

Im Großen und Ganzen eignet sich Steganos Online Shield 365 also für jeden Rechner mit Windows XP SP3 (oder neuer), sofern man regelmäßig im Internet surft. Wer nur selten oder gar nie im Internet ist, der kommt auch mit einem herkömmlichen Virenscanner oder dem in Windows 8 integrierten Windows Defender aus, der seinen Job im Übrigen auch ausreichend gut erledigt. Wer jedoch regelmäßig im Internet mit Kreditkarte einkaufen geht oder auf Online-Banking angewiesen ist, der sollte auf jeden Fall ein Auge auf Steganos Online Shield 365 werfen.

Wir testeten Steganos Online Shield 365 auf unserem Acer Aspire 7750G mit folgenden Spezifikationen:

  • Prozessor: Intel Core i5-2450M @ 2,5 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3-RAM
  • Grafikkarte: AMD Radeon HD 7670M mit 1 GB VRAM
  • Festplatte: 500 GB HDD
  • DVD-Laufwerk: DVD-Super Multi DL Brenner
  • Betriebssystem: Windows 8 Pro x64

An dieser Stelle möchten wir auch die Frage klären, ob es mehrere Editionen von Steganos‘ Online-Schutz gibt und was diese kosten:

Neben der kostenpflichtigen Lizenz, die ein Jahr gültig ist und 59,95 Euro kostet, gibt es auch eine kostenlose Version. In dieser stehen euch allerdings nur 500 Megabyte an Volumen frei. Das entspricht ca. 50 Musikvideos auf YouTube in 480p Qualität. Zum kurzfristigen Testen genügt diese also, für eine dauerhafte Verwendung jedoch nicht. Wer die Software Steganos Internet Anonym besitzt, der erhält Steganos Online Shield 365 zum reduzierten Preis von 49,95 Euro. Wer eine 1-Jahres-Lizenz erwirbt, mit der Software jedoch nicht zufrieden ist, kann sich auf eine 30 Tage Geld-zurück Garantie berufen.

Wir müssen am Lizenzkonzept bemängeln, dass es nur eine 1-Jahres-Lizenz gibt. Viele Nutzer würden sich sicherlich auch über kürzere Laufzeiten von einigen Monaten freuen. Gleiches gilt für Nutzer, die gerne längerfristig mit Steganos Online Shield 365 planen würden: Man könnte auch 2-Jahres-Lizenzen anbieten, bei denen Dauerkunden sparen. So muss sich der Anwender die Frage stellen: „Nutze ich die Software überhaupt ein volles Jahr?“ Es gibt einige Argumente, die für eine langfristige Verwendung von Online Shield sprechen, doch dazu erfahrt ihr auf den kommenden Seiten mehr.

Die Installation erfolgt in zwei Schritten: Zuerst laden wir einen Downloader herunter, welcher dann wiederum den richtigen Installer herunterlädt. Der Installer ist lediglich 13 Megabyte klein, weshalb der Download auch recht zügig abgeschlossen ist. Anschließend wird Steganos Online Shield 365 installiert. Während die Dateien kopiert werden, müssen wir einer Gerätesoftwareinstallation zustimmen. Konkret geht es um einen harmlosen, aber für das Programm relevanten virtuellen Netzwerkadapter von OpenVPN Technologies, Inc. Sobald die Installation abgeschlossen ist, müssen wir den AGB zustimmen, ehe sich Steganos Online Shield öffnet.

Steganos Online Shield 365

Nutzer ohne Lizenz können den Schutz nun manuell aktivieren und in einer Leiste im Programm nachverfolgen, wie viel des insgesamt 500 Megabyte kostenlosen Traffics sie bereits verbraucht haben. Alle anderen Nutzer können mit Klick auf die Schaltfläche „Unbegrenzten Schutz kaufen“ eine Lizenz erwerben oder die Software unter „Menü“ und „Seriennummer eingeben“ mit einem bereits vorhandenen Code aktivieren. Innerhalb weniger Sekunden ist die Software dann entsperrt und zur unbegrenzten Nutzung freigegeben.

Mit einem Klick lässt sich der Schutz aktivieren und deaktivieren. Im Programm, das sehr simpel aufgebaut ist, könnt ihr eure aktuelle IP-Adresse und euren Schutzstatus einsehen. Unter „Menü“ und „Standort“ könnt ihr außerdem den Standort des Online-Schutzes einstellen. Stellt ihr den Schutz also beispielsweise von „Deutschland“ zu „USA“ um, so könnt ihr auf YouTube auch die durch die GEMA (sowie durch andere Institutionen und Urheber) gesperrten Videos anschauen, da eure wahre Herkunft verschleiert ist. So schlagt ihr mit dem Online-Schutz zwei Fliegen mit einer Klappe. Der Standort muss jedoch immer gewechselt werden, wenn der Schutz neu aktiviert wurde.

Steganos Online Shield 365

Zur Benutzerfreundlichkeit gibt es nicht viel zu sagen. Dadurch, dass das Programm so simpel aufgebaut ist, sollte nahezu jeder Nutzer innerhalb weniger Minuten verstanden haben, wie das Programm zu bedienen ist. Was man wissen sollte: Sobald der Schutz aktiviert ist, bleibt nichts mehr zu tun. In den Einstellungen kann man auswählen, ob das Programm direkt bei jedem Start von Windows gestartet werden soll oder ob das dem Anwender immer selbst überlassen bleibt.

Die Hauptfunktion von Steganos Online Shield 365 ist klar: Das Programm soll verhindern, dass sich jemand Fremdes Zugriff auf eure Daten verschafft. Aber ist das wirklich der Fall? Sollte ich parallel zu Steganos Online Shield einen Virenscanner verwenden, um maximalen Schutz zu gewährleisten? Welche Vorteile bietet der Online Schutz noch? Diese und weitere Fragen werden wir für euch beantworten.

Steganos Online Shield 365

Man kann es nicht ausschließen, dass sich trotz aktivem Online-Schutz jemand Zugriff auf eure Daten verschaffen kann. In der Tat ist dies jedoch äußerst unwahrscheinlich, da die Verbindung über die Steganos-Server gesichert ist. Man muss sich den Schutz wie folgt vorstellen: Ohne Steganos Online Shield seid ihr über euren Router direkt mit dem Internet verbunden. Hacker nutzen Schlupflöcher in der Verbindung, um auf eure privaten Daten zuzugreifen. Mit Steganos Online Shield befindet sich zwischen eurem Router und dem Internet noch der geschützte Steganos-Server, der verhindert, dass euch Daten gestohlen werden, indem er die Verbindung verschlüsselt.

Der Schutz ist also immer dann gewährleistet, wenn ihr auf Webseiten surft, E-Mails abruft oder Online-Banking betreibt. Hier muss man dringend unterscheiden zwischen Virenschutz und Online-Schutz: Während Virenschutz sämtliche Schädlinge beseitigt, die auf eurem PC landen, versucht der Online-Schutz zu verhindern, dass ein Dritter eure Daten abfängt und mitliest, wenn ihr zum Beispiel eure Bankdaten in einem Shopping-Portal eingebt. Deshalb empfehlen wir euch: Wer wirklich sicher im Netz unterwegs sein will, der verwendet sowohl einen Virenschutz als auch einen Online Schutz.

Steganos Online Shield 365

Der Online-Schutz bietet natürlich auch den Vorteil, dass er eure Herkunft verschleiert. Ihr bewegt euch also anonym im Netz. Das funktionierte in unserem Test auch wunderbar. Zeigte Google uns eben noch an, dass wir uns in Karlsruhe befinden, sind wir nach aktivieren des Online-Schutzes irgendwo im nirgendwo – auf jeden Fall fernab unseres eigentlichen Standorts. Erfreulicherweise lässt sich auch der Standort manuell ändern: Wir haben die Wahl aus fünf Ländern: Schweiz, Frankreich, Deutschland, USA und Großbritannien. Dies hat zum Vorteil, dass ihr auch bei Videoportalen wie YouTube oder Hulu profitieren könnt. Dadurch, dass euer angeblicher Standort beispielsweise Großbritannien ist, könnt ihr auch in Deutschland gesperrte Videos anschauen.

Man ist mit Steganos Online Shield 365 nicht nur geschützt, sondern man spart sich auch einen Proxy-Server. Ärgerlich ist allerdings wirklich, dass der Standort immer wieder neu eingestellt werden muss, wenn der Online-Schutz reaktiviert wurde. Außerdem ist es lästig, dass wir den Online-Schutz immer manuell aktivieren müssen. Leider gibt es keine Funktion, die den Schutz automatisch aktiviert, wenn wir Steganos Online Shield starten. Wir hoffen, dass Steganos an diesen Stellen nachbessert. Ansonsten sind wir mit der Software vollkommen zufrieden.

Steganos Online Shield 365 ist eines der Programme, das eigentlich auf jedem Rechner installiert sein sollte, aber hierfür leider noch viel zu unbekannt ist. In Kombination mit einem Virenscanner ist der Online-Schutz absolut zu empfehlen. Die Software ist eine gute Investition, wenn man bedenkt, dass im Internet immer mehr Gefahren lauern und jeder Anwender diesen Gefahren jederzeit ausgesetzt sein kann.

Steganos Online Shield 365

Mit dem Online-Schutz surft man nicht nur sicher, sondern auch anonym. Durch die diversen verfügbaren Serverstandorte profitiert man auch beim Surfen durch Videoportale, da man lästige Videosperren bei YouTube umgehen und sich zusätzliche Proxy-Server sparen kann. Es ist zudem sehr erfreulich, dass Steganos Online Shield 365 die Internetleistung nur geringfügig beeinträchtigt, was bei einer guten Internetanbindung kaum auffällt.

Die oberflächlichen Mängel waren im Test etwas lästig: Warum aktiviert das Programm den Schutz nach einem Neustart nicht einfach automatisch? Hierfür wäre eine Option in den Einstellungen sehr hilfreich. Gut wäre es außerdem, wenn der zuletzt ausgewählte Serverstandort gespeichert bleibt. Schließlich könnte man sich diesen Schritt wirklich sparen.

Steganos Online Shield 365 hat uns gut gefallen, weswegen wir euch das Programm auch ans Herz legen möchten. Solltet ihr Anregungen oder Fragen zum Programm haben, nehmen wir diese im Forum gerne entgegen.


Welovetech