DeepCool_LS720_Bild01

Einleitung

Mit der LS720 bringt DeepCool eine neue All-In-One-Wasserkühlung mit einem 360-mm-Radiator auf den Markt. Auf diesem Radiator werden RGB-Lüfter mit einem besonderen Kabelmanagementsystem verbaut. Die Lüfter sehen sehr gut aus und leuchten in kräftigen Farben. Die Pumpe ist ein komplett neues Design. Hier sind zwei Spiegel verbaut. Unten ein größerer Spiegel-Ring und etwas höher gelagert das Mittelstück. Dieses kann um 360° gedreht werden, um das Logo passend auszurichten. Auch die Pumpe ist mit RGB-Beleuchtung versehen.

Technische Daten

Technische Daten (Herstellerangaben)
Lüfter
Maße Lüfter (B x H x T) 120 x 120 x 25 mm
Anschluss Special
Betriebsspannung 12V DC
Umdrehungen pro min 500 – 2250 U/Min
max. Luftdurchsatz 85,85 CFM
max. Luftdruck 3,27 mmAq
max. Lautstärkeentwicklung 32,9 dB(A)
Pumpe
Betriebsspannung 12 V DC
Anschlüsse 3-Pin (Tacho) / Spacial
Max. Umdrehungen pro min 3100 U/Min
Radiator
Maße (BxHxT) 120 x 402 x 27 mm
Material Aluminium
Schlauchlänge 410 mm
Allgemein
Intel-Sockel 1150, 1151, 1155, 1200, 2011, 2011-v3, 1700, 2066
AMD-Sockel AM4, AM5, sTRX4, sTRX4

DeepCool_LS720_Bild02

Verpackung der DeepCool LS720

Die LS720 von DeepCool wird in einem üblichen Karton geliefert. Der Karton ist mit einem gründen Streifen sowie dem DeepCool Logo versehen. Über diesen Karton wurde ein dünner, weißer Überzieher gezogen. Auf dem sich die Aufdrucke befinden. Auf der Vorderseite finden wir ein Bild der AIO sowie die Bezeichnung und einer Bemerkung, die auf die ANTI-LEAK-Technologie hinweist. Auf der Rückseite finden wir dann die technischen Daten der AIO-Wasserkühlung.

DeepCool_LS720_Bild03

Im Inneren des Kartons ist ein Biologisch abbaubares Inlet aus Karton. Dieses sorgt dafür, dass alle Teile sicher beim Kunden ankommen. Hier ist alles sehr übersichtlich gehalten. Die Lüfter sind in einzelnen Kunststoffbeuteln eingepackt. Dasselbe gilt für die Pumpe und den Radiator. Das Montagematerial sowie die Anleitungen sind in einem separaten Karton eingepackt. Das Ganze ist gut verpackt und sollte heile bei jedem Zuhause ankommen.

DeepCool_LS720_Bild04

Lieferumfang der DeepCool LS720

Im Lieferumfang der LS720 befindet sich zu allererst einmal die AIO-Wasserkühlung. Also Radiator mit Schläuchen und Pumpe. Das System ist natürlich bereits mit der nötigen Kühlflüssigkeit befüllt. Die Pumpe ist mit der nötigen Wärmeleitleitpaste für eine Montage versehen. Dazu kommen drei FC120 Lüfter aus dem Hause DeepCool. Für die Schläuche der AIO gibt es zwei kleine Abstandhalter aus Kunststoff. Dazu kommt noch das Montagematerial für diverse Intel- sowie AMD-Sockel. Zu Verkabelung gibt es einen Kabelbaum, der die nötigen Anschlüsse verbindet sowie eine Verlängerung für das spezielle Kabel. Außerdem wird eine leicht verständliche Anleitung sowie ein kurzes Infoheft mitgeliefert.

Der Lieferumfang besteht aus folgenden Komponenten

  • 360 mm Radiator
  • 3x FC120 Lüfter
  • Kühlsystem (Radiator / Pumpe / Schläuche / Kühlflüssigkeit)
  • leicht verständliche Montageanleitung
  • Wärmeleitpaste (bereits aufgetragen)
  • Montage-Kit für diverse AMD- und Intel Sockel
  • 2x Abstandhalter für die Schläuche

DeepCool_LS720_Bild05

Kühlblock und Pumpe

Der Kühlblock der LS720 besteht aus Kupfer. Im Inneren fließt die Kühlflüssigkeit über die kleinen Kühlfinnen, welche die Wärme von der CPU aufnehmen und an die Kühlflüssigkeit abgeben. Die Flüssigkeit fließt dann in den Radiator. Dieser besteht aus Aluminium. Das kann zur Oxidation führen. Die meisten AIO-Wasserkühlungen arbeiten mit dieser Kombination. Das Thema scheinen die Hersteller mittlerweile gut im Griff zu haben. Die Pumpe befindet sich oberhalb des Kühlblocks und befördert die Kühlflüssigkeit durch diesen. Der Kühlblock und die Pumpe sind von einem grau-silbernen Gehäuse aus Kunststoff umschlossen. Oberhalb des Gehäuses befindet sich ein Spiegel. Der Mittelteil des Spiegels lässt sich um 360° drehen, sodass die Ausrichtung des Logos angepasst werden kann. Außerdem verfügt dieser Spiegel über eine RGB-Beleuchtung. Das Ganze ist sehr hochwertig verarbeitet und sieht super aus.

DeepCool_LS720_Bild06

Die Pumpe erreicht laut Hersteller eine maximale Geschwindigkeit von 3.100 U/Min +/- 10%. Unsere Pumpe liegt bei etwas über 3.000 U/min. Anhand unserer Messungen können wir aber erkennen, dass die Pumpe einen hervorragenden Durchfluss erzeugt. Bei 100% ihrer Maximaldrehzahl ist diese allerdings klar zu hören. Im ruhigen Raum wäre das störend, läuft ein Radio, wäre das wiederum egal.

DeepCool_LS720_Bild07

360er Radiator

Die DeepCool LS720 verfügt über einen 360 mm Radiator. Auf diesen finden drei 120 mm Lüfter Platz. Ein 360-mm-Radiator gehört bereits zu den größeren Radiatoren, die üblicherweise verbaut werden. Der Radiator nimmt die Hitze von der Kühlflüssigkeit auf und gibt diese über viele kleine Kühlfinnen an die Umgebungsluft ab. Der Radiator ist sehr gut verarbeitet. Es sind keine Kühlfinnen verbogen. Obwohl das beim Transport schon mal passiert. Das wäre aber allgemein nicht weiter schlimm. Auf einer der Seiten befindet sich ein DeepCool Logo. Das Ganze sieht sehr schön aus. Je nachdem wie der Radiator verbaut wird, ist dieses Logo allerdings später nicht mehr zu sehen. Der Radiator besteht aus Aluminium und ist mit einem schwarzen Lack überzogen. Bei der Montage der Lüfter ist aufgefallen, dass der Lack sich leicht durch die Schrauben verkratzen lässt, sollten diese nicht das dafür vorgesehene Loch treffen, sondern auf dem Radiator drehen. Diese Anfälligkeit haben so ziemlich alle Radiatoren. Das ist aber nicht weiter schlimm, da diese Stelle nicht mehr ersichtlich ist, wenn die Lüfter erst mal verbaut sind.

DeepCool_LS720_Bild08

Kabelmanagement

Für das Kabelmanagement der LS720 hat DeepCool sich etwas besondere Einfallen lassen. Alle drei Lüfter verfügen über ein kleines Flachbandkabel, über das sowohl die Lüfter als auch deren RGB-Beleuchtung betrieben werden. Dieses Kabel wird dann mit dem jeweils anderen Lüfter verbunden. Das Kabel des letzten Lüfters wird dann mit einem Kabelbaum verbunden. In dem wiederum ersten Lüfter wird das Kabel der Pumpe, welche auch über dieses Flachbandkabel verfügt, angeschlossen. Bei der Pumpe wird allerdings nur die RGB-Beleuchtung über dieses Kabel geregelt. Für die Pumpe selbst wird ein 3-Pin-Kabel mit dem Mainboard verbunden. Das Flachbandkabel, welche von der Pumpe zum Lüfter geht, ist hier leider etwas kurz. Es reicht zum verlegen. Aber je nachdem wo und wie das Ganze eingebaut wird, kann es da zu Problemen kommen. Ein kleiner Workaround ist es hier an der Gummientkopplung der Lüfter ein kleines bisschen Material abzutragen und diese seitlich zu drehen. Dann passen die Kabel zwischen die Lüfter und das Kabel, welches zur Pumpe geht, muss einige Zentimeter weniger weg überbrücken. Der Kabelbaum geht dann über die Verlängerung vom Radiator weg. Hier wird einmal die RGB-Steuerung - beispielsweise von Mainboard verbunden. Dazu kommt ein SATA-Strom-Anschluss sowie ein PWM-Anschluss über den nur die Steuersignale an die Lüfter weitergegeben werden. Auch wenn das Kabel der Pumpe hier etwas länger hätte sein können, ist das Kabelmanagement hier hervorragend gelöst worden. Es ist sehr gut möglich, die Kabel zu verstecken.

DeepCool_LS720_Bild09

Drei DeepCool FC120 Lüfter

DeepCool bestückt ihren 360 mm Radiator der LS720 mit drei FC120 Lüftern aus dem eigenen Hause. Die Lüfter verfügen über eine Entkopplung aus Gummi. Diese sorgt dafür, dass die Vibrationen der Lüfter sich weniger auf den Radiator übertragen. Das vermeidet lästige Störgeräusche. Die Lüfter operieren zwischen 500 und 2.250 Umdrehungen pro Minute. Dabei können sie bis zu 32,9 dB(A) laut werden. Bei grob 50% der maximalen Lüfterdrehzahl ist die AIO dann deutlich zu hören. Das Ganze ist aber in einem akzeptablen Bereich.

Die Lüfter drehen dabei mit grob 1.500 U/min. Bei 75% der maximalen Lüfterdrehzahl sind sie dann durchaus störend. Die Lüfter verfügen über eine sehr schöne RGB-Beleuchtung. Außerdem verfügen sie über ein besonderes Kabelmanagement. Jeder Lüfter verfügt über ein Flachbandkabel und einen Anschluss für dieses Kabel. So kann jeder Lüfter mit dem daneben liegenden Lüfter gekoppelt werden und nur der erste oder letzte in der Reihenfolge muss mit dem Mainboard verbunden werden. Über dieses Kabel werden sowohl die Lüfter als auch die RGB-Beleuchtung der Lüfter geregelt. Das ist allgemein eine sehr schöne Lösung.

Messaufbau

Folgendes System dient der Ermittlung der Messwerte:

  • CPU: AMD Ryzen 7 3700X
  • Mainboard: [Biostar Racing B550GTA]
  • Grafikkarte: 1GB Club 3D Radeon HD 6570 CoolStream Edition Passiv PCIe 2.1 x16
  • RAM: 16GB G.Skill Aegis DDR4-3000 CL16-18-18-38
  • Netzteil: 500 Watt be quiet! System Power 8
  • Gehäuse: RAIJINTEK PAEAN Benchtable (offen).

Schalldruckpegelmessung

Die Lautstärke wird auf dem offenen Aufbau bei einem Abstand von ca. 30 cm mit dem UNI-T UT353 BT Schallpegelmessgerät gemessen. Hierbei werden für alle unten angegebenen Lüftergeschwindigkeiten 30-40 schnell auf einander folgende Messungen durchgeführt. Die Werte werden in einem Graphen aufgezeichnet. Anhand dieses Graphen werden Ausreißer herausgefiltert und der Wert ermittelt. Während der Messung werden keine HDDs betrieben. Die Grafikkarte wird Passiv gekühlt. Die Messungen finden bei 25 %, 33 %, 50 %, 75 % und 100 % statt. Zum Zeitpunkt der Messung befindet sich ausschließlich das PC-Netzteil als Geräuschquelle sowie die testende Person im Raum.

Beim "Lautstärke-Test" der DeepCool LS720 werden die Lüfter auf 25 %, 33 %, 50 %, 75 % und 100 % ihrer maximalen Drehzahl geregelt. Bei der maximalen Lüfterauslastung von 25 % ergibt sich eine Lautstärke von 36.6 dB(A). Das ist angenehm leise und kaum hörbar. Bei 33 % erreicht die LS720 etwa 36,8 dB(A). Auch das ist quasi nicht hörbar. Schrauben wir die Lüfter auf 50 % so erreicht die AIO 38,7 dB(A). Das ist bereits gut hörbar, aber nicht wirklich störend. Bei 75 % ihrer maximalen Lüfterdrehzahl werden 47,9 dB(A) erzeugt. Das ist schon recht laut und auch störend. Wird die DeppCool LS720 auf 100 % ihrer maximalen Lüfterdrehzahl gestellt, erreicht sie 49,8 dB(A). Das ist eine Lautstärke, die niemand auf Dauer um sich haben möchte. Es sei, denn er trägt entsprechende Kopfhörer.

Temperaturmessung

Um die Temperatur zu testen, wird ein Ryzen 7 3700X verwendet. Das Temperatur-Offset des Vorgängers wurde hier weggelassen. Somit können hier die direkten Messwerte abgelesen werden. Die Tabelle zeigt das deltaT unter Last. Das deltaT resultiert aus der CPU-Temperatur abzüglich der Raumtemperatur.

DeepCool LS720 Messwerte
PWM-Signal 25% 33% 50% 75% 100%
Temperatur (deltaT) unter Last [°C] 44 41 40 39 39
Schalldruckpegel [dB(A)] 36,6 36,8 38,7 47,9 49,8
Lüfterdrehzahl [U/min] 839 1054 1454 1917 2265
Wahrnehmung des Schalldruckpegels
Schalldruckpegel Subjektive Wahrnehmung
unter 39 dB(A) nicht von der umgebung zu unterscheiden.
40 dB(A) - 45 dB(A) hörbar nicht störend
45 dB(A) - 48 dB(A) hörbar störend
mehr als 48 dB(A) stark störend

Beim Temperaturtest der DeepCool LS720 werden die Lüfter auf 25 %, 33 %, 50 %, 75 % und 100 % ihrer maximalen Drehzahl geregelt und beobachtet, wie sich die Temperaturen an dem Prozessor verändern. Dabei wird mit der Software Prime95v266 die CPU zu 100 % ausgelastet. Die Pumpe läuft hier permanent auf 100 % ihrer maximalen Drehzahl. Bei 25 % der maximalen Lüfterdrehzahl erreichen die Lüfter 839 U/Min. Dabei messen wir 67 °C und ein deltaT von 44 °C. Bei 33 % werden 64 °C mit einem deltaT von 41 °C erreicht. Die Lüfter drehen hier mit 1054 U/Min. Nach der Erhöhung auf 50 % der maximalen Lüftergeschwindigkeit kommen wir auf 64 °C und einen deltaT von 40 °C. Bei 75 % der maximalen Lüftergeschwindigkeit werden von der LS720 etwa 63 °C erreicht. Das deltaT resultiert in 39 °C. Bei Ihrer maximalen Lüftergeschwindigkeit kühlt die AIO unseren Ryzen auf 63 °C und somit nicht weiter als bei 75 %. Das deltaT steht hier weiterhin bei 39 °C und die Lüfter drehen mit 2265 U/Min. DeepCools LS720 ist nicht unbedingt die leiseste AIO, aber sie ist auf jeden Fall eine der potenteren Kühllösungen. Sie erreicht hervorragende Temperaturen und ist somit auch zur Kühlung der Alder Lake CPU Generation gut geeignet.

DeepCool_LS720_Bild10

Fazit zur LS720

DeepCool hat mit der LS720 eine hervorragende AIO-Wasserkühlung auf den Markt gebracht.

Pro

Für grob 140 – 150 € gibt es hier eine sehr anmutige und Leistungsstarke Kühllösung. Die LS720 verfügt über eine optisch ansprechende RGB-Beleuchtung. Dabei sind die Lüfter sowie die Pumpe beleuchtet. Die Pumpe verfügt über zwei Spiegel. Der in der Mitte und einen darunter. Der mittlere kann um 360° gedreht werden. So ist sichergestellt, dass das Logo immer passend positioniert werden kann. Die Spiegel unterstreichen den RGB-Effekt. Die Pumpe fördert die Kühlflüssigkeit mit grob 3.100 U/min. Anhand der Messerwerte erkennen wir, dass die Pumpe einen sehr guten Durchfluss generiert. Aufgrund des guten Durchflusses ist es nicht nötig, die Lüfter besonders schnell laufen zu lassen. Sie verfügen über eine maximale Umdrehungsgeschwindigkeit von ca. 2.250 U/min. Damit die Vibrationen sich nicht auf die restliche Hardware auswirken, sind diese mit Gummipuffern entkoppelt.

DeepCool LS720 Award Die Lüfterkurve sowie die RGB-Beleuchtung kann über das Mainboard angepasst werden. Eine physikalische Lüftersteuerung oder RGB-Steuerung liegt den AIO nicht bei. Das Kabelmanagement ist hervorragend gelöst. Die Pumpe wird mit einen der Lüfter verbunden und die Lüfter werden mit einem kurzen Kabel alle untereinander verbunden. Von einem der Lüfter führt dann ein Kabelbaum zum Mainboard. Das lässt sich hervorragend verstecken. Es wäre nur schön, wenn das Kabel der Pumpe zu den Lüftern etwas länger wäre.

Die DeepCool LS720 ist für diverse Intel und AMD Sockel kompatibel, darunter der aktuelle Sockel 1700 von Intel sowie der zukünftige Sockel AM5 von AMD. Besonders hervorzuheben ist die sehr gute Kühlleistung der LS720. Diese ist für die aktuellen Alder Lake CPUs sowie voraussichtlich für die neuen AMD-CPUs auch nötig.

Contra

Die Lüfter entwickeln zwischen 50 und 75% ihrer maximalen Umdrehungsgeschwindigkeit eine störende Lautstärke.

Abschließend lässt sich sagen, das die DeepCool LS720 eine sehr gute AIO-Wasserkühlung ist, die mit ihrer eleganten Optik in jedes Build passt und eine hervorragende Kühlleistung bietet. Obendrauf ist sie mit 140 – 150 € preislich im unterem Mittelfeld. Wir können hier bedenkenlos eine Kaufempfehlung aussprechen.