Netzteile

Corsair HX 620W ATX 2.2 (CMPSU-620HX) - Ein Speicherhersteller auf Abwegen

Corsair kennt ja nun jeder, doch denkt man in diesem Fall eher an Speicherriegel für den High-End Anwender. Aber Corsair ist schon länger auf Abwegen, erst stellte man seine ersten Wasserkühlungen vor und nun steigt man in den hart umkämpften Netzteilmarkt ein. Man will mit Kabelmanagment und hoher Effizienz überzeugen, ob der HX-Serie das gelingt, werden wir heute sehen.

Einleitung:   Der Erfolg in der Speicherbranche bringt bei Corsair scheinbar immer wieder neue Triebe. Denn nun versucht sich der Speicherhersteller in einem der schwierigsten Märkte breit zu machen – dem Netzteilmarkt. Doch man meint es ernst mit der HX-Serie, die Features können durchaus überzeugen und man geht einen anderen Weg beim Design - dieser mag vielleicht manchen besser gefallen als die „Pimp“ Netzteile von anderen Herstellern.    



Lieferumfang:
Auf den Weg geschickt wird das Netzteil in einem massiven Pappkarton, welcher zwar keinen ersten Einblick auf das HX620 erlaubt, aber anhand der Aufmachung schon deutlich zeigt was hier drin steckt. Damit man sich schon vor dem eigentlichen auspacken trotzdem einen ersten Eindruck machen kann, hat man auf der Rück und Vorderseite alle wichtigen technischen Merkmale abgedruckt. Zur Perfektion befindet sich dazu auf der Rückseite eine komplette Leistungstabelle des NTs. Leider werden auf dem Karton aber keine Angaben über die Länge der Kabel gemacht und so kann man nur hoffen dass es passt. Kritisch sollte es aber in keinem normalen Case werden. Das beigelegte Handbuch ist in Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch abgedruckt - da sollte wohl für jeden Bürger der Erde die richtige Sprache da sein.   Packungsinhalt:

Corsair HX620 Power Supply
Kaltgerätekabel
Benutzerhandbuch in 5 Sprachen
Befestigungsschrauben
Kabelbinder
Corsair Case-Sticker
Tasche mit allen Anschlusskabeln

Man hat also an alles Wichtige gedacht um gleich mit dem Einbau beginnen und die Kabel innerhalb des Cases gut verlegen zu können. Und wenn Kabel über bleiben hat man mit der Tasche gleich den richtigen Aufbewahrungsort

  Verarbeitung und Ausstattung:

Man muss Corsair zugestehen bei der Verarbeitung ihrer RAM-Riegel sind sie ja schon Top, doch auch ihre ersten NT Sprösslinge können mit einer perfekten Verarbeitung glänzen.
Im Vergleich zu fast allen anderen Netzteilen auf dem Markt setzt Corsair nicht auf eine spiegelnde oder gar verchromte Oberfläche, sondern lackiert die Netzteile in einem rauen und matten Schwarz. Die Farbe steht dem Netzteil extrem gut und lässt es sehr professionell und edel wirken. Fingerabdrücke wird man hier also nie zum Problem haben und auch die Resistenz gegen Kratzer sollte damit steigen.
Hersteller wie Be Quiet haben es getan und Corsair macht es zum Glück auch. Die Rede ist vom Lüftergitter, welches nun auf einer Höhe mit dem Gehäuse abschließt und es so beim Einbau zu einer besseren Kompatibilität kommt.  

  Um natürlich in der oberen Liga der Netzteile mitspielen zu können hat man nicht auf ein geeignetes Kabelmanagement verzichten können. Das besondere an dem Corsair Netzteil sind aber die Kabel. Corsair hat sich entschieden, nicht wie üblich runde Anschlusskabel zu liefern, sondern man setzt auf Flachbandkabel.  Begründet wird diese Entscheidung damit, dass man so eine höhere Flexibilität erreicht und dazu die Kabel noch besser hinter Mainboards und anderen Dingen verlegen kann, da sie ja nur eine minimale Höhe aufweisen. Das Verlegen dieser erwies sich beim Einbau wirklich leichter als vergleichbare Rundkabel von Enermax oder Be Quiet. Um eine Einheit zu bilden sind die Kabel alle schwarz isoliert, was bedeutet das man im Endeffekt nicht weiß wo die 12V oder 5V Leitung ist. Hier hätte man wenigstens am Ende der Kabel Markierungen machen können.

Corsair bewirbt das Case mit einer besonders niedrigen Wärmeabgabe, was es zu einem sehr leisen Gefährten macht. Der eingebaute 12cm Lüfter wird dabei niemals störend laut und wird per Temperatursensor gesteuert. Der verbaute Lüfter kommt von ADDA und ist trotz seines Kugellagers angenehm leise. Auf voller Last hat der Lüfter eine Stromaufnahme von immerhin 0,37A, für einen NT Lüfter fast schon überdimensioniert.



Kompatibilität:

Die beide Netzteile der HX-Serie unterstützen alle gängigen Mainboard und Netzteilauflagen:
-  Intel ATX12V Power Supply Design Guide Version 2.2
(sowie abwärtskompatibel zu V 2.01/V 2.0/V 1.3)
- ATX System Design Guide Version 2.2 und Version 2.1
-  BTX Version 1.0a
-  E-ATX Server Dual Mainboards mittels 8-Pin-Connector
-  EPS12V Version 2.91
Weitere Infos findet ihr unter http://www.formfactors.org

Technische Spezifikationen:

Angegeben ist das Netzteil mit einer maximal Last von 600W auf den 12V Schienen.
Die 3/5V Combined Power ist mit 170W angegeben. Für heutige Systeme sind diese Zahlen vollkommen ausreichend. SLI und Crossfire ready ist unser HX620 ohnehin.
Corsair spricht beim HX620 wie es der Name schon sagt von 620W, doch wie wir erfahren haben ist der Peakload bei über 800W. Wer auf der Cebit war und bei Corsair mal genauer hingeschaut hat, der wird gesehen haben was man dem HX620 alles zutrauen kann. Dort betrieb man mit dem NT ein QuadFX System von AMD mit zwei 8800er GTS und auch sonst der vollen Bestückung ohne Probleme.     Die zur Verfügung gestellte Power sollte so für alle modernen und folgenden Systeme ausreichen. Auch ein wichtiger Fakt heutzutage ist die Effizienz. Der Speicherhersteller gibt hier 80%+ an. Anhand eines Diagramms bescheinigt man dem Netzteil eine mittlere Effizienz von über 85% und eine Last-Effizienz von immerhin noch 82%. Ob sich diese Zahlen bewahrheiten werden, werden wir im Vergleich feststellen
Beim Schaltdesign hat man sich bei Corsair auch viele Gedanken gemacht und stattet die HX-Serie mit einem intelligenten Überlastungsschutz der 12V Schienen aus. Ist einer der Schienen am Peak angelangt werden automatisch die drei vorhandenen Schienen gekoppelt und so stehen maximal bis zu 50A bereit um alle Eventualitäten abzufangen. Auch erkennt das Netzteil automatisch selber die Eingangsspannung – was ja schon zum Standard gehört.
Weitere Schutzeinrichtungen:
Über/Unterspannschutz(OVP), Kurzschlussschutz(SCP) und Überstromschutz(OCP)



Anschlussmöglichkeiten und Kabellängen:

An Kabeln und Anschlussmöglichkeiten fehlt es dem Netzteil nun wirklich nicht, denn es bietet…
1x 24Pol Hauptleiter
1x 4Pol 12V Stecker
1x 8Pol 12V Stecker

2x 80cm Peripheriekabel mit 3 Köpfen
2x 45cm Peripheriekabel mit 2 Köpfen
2x 55cm PCIx Grafikkartenkabel
2x 80cm Satakabel mit 3 Köpfen
1x 65cm Satakabel mit 2 Köpfen
1x Y-Adapter von 4-Pol auf zwei Floopy-Stecker
1x Y-Adapter von 4-Pol auf zwei normale 12V 4-Pol Lüfteranschlüsse

Mit dieser Ausstattung sollte man in keiner Lebenslage in Bedrängnisse kommen und man ist so an jeder Stelle gerüstet für den Anbau jeglicher Teile.  

  Die "Innereien":

Was außen schon Schwarz ist kann innen nur Schwarz weitergehen und so sind auch die Kühlkörper im inneren Schwarz eloxiert (das schützt vor Korrosion). Man sagt ja auch immer es kommt nur auf die inneren Werte an – bei diesem NT könnte es stimmen. Denn um die hohe Qualität und Effizienz zu gewährleisten spendiert man dem Inneren hochwertige 105°C Industrie-Kondensatoren. Diese haben eine 4-mal so hohe Lebensdauer wie herkömmliche 85°C Kondensatoren. Die Verarbeitung des ganzen wirkt dabei an keiner Stelle billig. Durch seine hohe Effizienz ist das Netzteil alles andere als ein Hitzkopf und so bekommt man auch nie etwas von dem Leisetreter mit. Der verbaute ADDA ist mit seinen 0.37A einer der leisen Sorte.  

   
Messungen und Testergebnisse:
Damit wir euch realitätsnahe Ergebnisse präsentieren können haben wir beim Messen der Spannungen auf unser Multimeter zurückgegriffen und messen so direkt an der Ader.
Damit wir das Netzteil auch etwas fordern haben wir bewusst das gesamte System übertaktet um auch etwas Aufschluss darüber zu geben wie sich das Netzteil bei höheren Lasten verhält. Um das ganze dann noch etwas auf die Spitze zu treiben und wirklich das letzte aus den 12V Leitungen des NTs zu pressen haben wir anschliesend den Test an einem Peltier-Element wiederholt. Dabei zeigt sich vor allem die Stabilität und Leistung der Netzteile, da das Peltier diese mit immerhin 200W und 15 Ampere belastet.     Testsystem:

CPU:

AMD X2 3800+ @ 2,6Ghz / 1,55V

MB:

MSI K9A Platinum

RAM:

2Gb Gskill GBNR CL5

GPU:

Sapphire X1950XT @ 700/1000 (1,52V/2,4V)

HDD:

Maxtor 80Gb SataII

  Fazit:      
Corsair konnte auf ganzer Ebene überzeugen. Eine sehr gute Effizienz gepaart mit einer hohen Qualität aller Bauteilen, einem guten Kabelmanagment incl. großem Anschlussumfang haben dem Netzteil den ersten Platz beschert. Corsairs Einstieg in die Netzteilbranche ist so mehr als geglückt, jetzt möchten wir, dass die folgenden Modelle dieselbe Güte aufweisen. Doch mit dem Jetzigen hat man erstmal den perfekten Begleiter für seinen Stromhungrigen PC gefunden und man wird hier so schnell keinen neuen brauchen. Und mit einem Preis von 120€ (Geizhals) spielt das Netzteil in Sachen Preis/Leistung weit vorn mit. In diesem Sinne ist es uns jedenfalls eine PCMasters.de Empfehlung wert.
         

Welovetech