2048 MB G.Skill DDR2-800 CL5-5-5 (F2-6400PHU2-2GBNR)

Nachdem wir bereits mit 1 GHz den Highend-DDR2-RAM von G.Skill getestet haben, schauen wir uns heute mit einem 800 MHz getakteten CL5 Kit einen deutlich preiswerteren Speicher aus der Oberklasse an. Durch Overclocking wollen wir versuchen dennoch auf höhere Taktraten zu kommen. Was der Speicher taugt, egal ob mit Standardtakt oder bis ans Limit übertaktet – das werden wir in diesem Review herausfinden.

Vorwort

800 MHz RAM ist besonders interessant, da er nicht nur ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat, sondern auch von nahezu allen moderneren DDR2-Mainboards nativ unterstützt wird. D.h. er kann im Gegensatz zu den 1 GHz Modulen auch ohne Overclocking voll ausgenutzt werden. Ob der Speicher dennoch für Übertaktungen ausgelegt ist, werden wir auch testen. Denn vor allem für den Core 2 Duo E6300 und E6400 ist ein Speicher nötig, der viel Takt verkraftet.

Die dazu passenden Mainboards mit Intels P965-Chipsatz schaffen ca. 400-500 MHz FSB und brauchen dementsprechend auch reale 400-500 MHz Speichertakt, was effektive 800-1000 MHz ergibt. Außerdem hat der P965-Chipsatz Schwächen in der Speicherkompatibilität gezeigt. Auch das werden wir in Verbindung mit dem G.SKill-DDR2-Ram untersuchen.

</div>


Technische Details

Man verwendet den gleichen Heatspreader wie beim 1 GHz Kit – nur mit grüner - anstatt schwarzer - Farbe.

2048 MB G.Skill DDR2-800 CL5-5-5 (F2-6400PHU2-2GBNR) im Vergleich

Hersteller

Modell

Modul-

größe

Chip-

Bestückung

Chip-

Menge

Verbaute Speicherchips

Takt in MHz

Latenzen

vDimm

G.Skill

F2-6400PHU2-

2GBNR

2x 1024 MB

doublesided

16x 512 MBit

unbekannt

800

5-5-5-15

2,0V

Corsair

TWIN2X2048-

8500C5

2x 1024 MB

doublesided

16x 512 MBit

Micron D9GMH (B6-3)

1066

5-5-5-15

2,2V

G.Skill

F2-8000PHU2-

2GBHZ

2x 1024 MB

doublesided

16x 512 MBit

Micron D9GKX (B6-25E)

1000

4-4-4-5

2,3V

Super Talent

T1000UX2G5

2x 1024 MB

doublesided

16x 512 MBit

Micron D9GMH (B6-3)

1000

5-5-5-15

1,9V

Crucial

Ballistix

2x 1024 MB

doublesided

16x 512 MBit

Micron "Fatbody" D9DQW (BT-37E)

800

4-4-4-12

2,2V

Crucial

Ballistix

2x 512 MB

singlesided

8x 512 MBit

Micron "Fatbody" D9DQW (BT-37E)

800

4-4-4-12

2,2V

Corsair

TWIN2X 2048-

5400C4

2x 512 MB

singlesided

8x 512 MBit

unbekannt

800

5-5-5-15

1,8V

Corsair

TWIN2X 1024A-

6400

2x 1024 MB<

doublesided

16x 512 MBit

Micron "Fatbody" D9DQW (BT-37E)

667

4-4-4-12

1,8V

MDT

DDR2-667 CL4

2x 1024 MB

doublesided

16x 512 MBit

MDT 18D51280D-3

667

4-4-4-12

1,8V

Aeneon

PC2-4200U

2x 512 MB

singlesided

8x 512 MBit

AET93F370

533

4-4-4-12

1,8V


Mit 2,0 Volt ist G.Skill etwas sparsamer als die meisten anderen Speicher. Möglicherweise ist hier der Schlüssel zu höherem Übertaktungspotenzial.

Testkonfiguration

Das Testsystem bestand aus einem Intel Pentium 4 EE mit 3,46 GHz und einem ASUS P5WD2 Premium Mainboard. Eine GeForce 7800 GTX fungierte als Grafikkarte, die jedoch für unsere Tests nicht wirklich trivial ist. Eine WD Raptor 36 GB diente als Speichermedium. Mit Strom versorgt wurde die gesamte Hardware von einem OCZ PowerStream 520W.

Als Betriebssystem kam Microsofts Windows XP mit Service Pack 1 zum Einsatz. Als Treiber diente der NVIDIA ForceWare WHQL in der Version 83.40 und Intels Chipsatz-Treiber 7.2.1.1006.
Im Anschluss folgt ein kurzer Test auf einem Core-2-System.

Overclocking

Um die DDR2-Module auf ihren maximalen Takt zu testen, verwenden wir, wie auch in den vorigen Tests, einen 1:2 (FSB:RAM) Speicherteiler. Damit ist sicher gestellt, dass der FSB oder der Prozessor nicht den Speichertakt limitiert.
Bei den Latenzen testen wir alle gängigen Latenzbereiche (CAS-TRCD-TRP-TRAS):
 

  • 5-5-5-10
  • 4-4-4-8
  • 3-3-3-6
  • 3-2-2-4
(Hinweis: Die letzte Latenz „TRAS“ hat auf die Übertaktbarkeit und Geschwindigkeit keinen messbaren Einfluss und wurde daher generell etwas niedriger als üblich gewählt.)
 
Bei der Speicherspannung können wir bis zu 2,3 Volt einstellen und diese nutzen wir auch bei allen Speicherriegeln aus, sofern sie davon profitieren. Unser 800 MHz G.Skill-RAM hat bis zu den vollen 2,3 Volt mehr Takt geschafft, weshalb er auch für die Tests im übertakteten Zustand 2,3V bekommen hat. Ergebnisse: 
  Bis zu 940 MHz sind drin – ein gutes Ergebnis. Der deutlich teurere Crucial-RAM ist nur minimal besser. Bei 3er Latenzen geht der Speicher mit 740 MHz genauso hoch wie Crucial und damit fast so hoch wie die 1 GHz Kits! Das Übertaktungsverhalten ist bis auf den Taktunterschied mit dem 1 GHz Speicherkit von G.Skill nahezu identisch. Wir vermuten daher, dass dort die selben oder zumindest ähnliche Micron-Chips aus der D9-Serie verbaut werden.
Benchmarks mit Standardtakt Zu Beginn wieder die Ergebnisse aller RAMs ohne Übertaktung. Zwischenfazit: Die Leistung unter Standardtakt ist wegen der schlechten Latenzen nur mittelmäßig. Benchmarks mit Overclocking Wie in den letzten DDR2-RAM Reviews testen wir, wie weit sich jeder Speicher mit den bestimmten Latenzen übertakten lässt und wie viel Performance wir dadurch erreichen. Um den Prozessortakt unangetastet zu lassen, haben wir wieder diese Taktraten zur Verfügung:
  • 400 MHz (4:3)
  • 533 MHz (1:1)
  • 667 MHz (4:5
  • 711 MHz (3:4)
  • 800 MHz (2:3)
  • 889 MHz (3:5)
  • 1066 MHz (1:2)

2048 MB G.Skill DDR2-800 CL5-5-5 (F2-6400PHU2-2GBNR) im Vergleich

Speicher

400 MHz

533 MHz

667 MHz

711 MHz

800 MHz

889 MHz

1066 MHz

2 GB G.Skill 800 CL5

3-2-2-4

3-3-3-6

3-3-3-6

3-3-3-6

4-4-4-8

4-4-4-8

-

2 GB Corsair XMS2 1066 CL5

3-2-2-4

3-3-3-6

3-3-3-6

3-3-3-6

4-4-4-8

4-4-4-8

5-5-5-10

2 GB G.Skill 1000 CL5

3-2-2-4

3-2-2-4

3-3-3-6

3-3-3-6

3-3-3-6

4-4-4-8

4-4-4-8

2 GB Super Talent 1000 CL5

3-2-2-4

3-3-3-6

3-3-3-6

3-3-3-6

4-4-4-8

4-4-4-8

5-5-5-10

2 GB Corsair XMS2 667 CL4

3-2-2-4

3-3-3-6

3-3-3-6

4-4-4-8

4-4-4-8

5-5-5-10

-

1 GB Corsair XMS2 800 CL5

3-2-2-4

3-2-2-4

3-2-2-4

4-4-4-8

4-4-4-8

4-4-4-8

-

1 GB Aeneon 533 CL4

3-2-2-4

3-3-3-6

4-4-4-8

5-5-5-10

5-5-5-10

-

-

2 GB MDT 667 CL4

3-3-3-6

4-4-4-8<

4-4-4-8

5-5-5-10

-

-

-

1 GB Crucial Ballistix 800 CL4

3-2-2-4

3-2-2-4

3-2-2-4

3-3-3-6

4-4-4-8

4-4-4-8

-

2 GB Crucial Ballistix 800 CL4

3-2-2-4

3-2-2-4

3-2-2-4

3-3-3-6

4-4-4-8

4-4-4-8

-

Nun zu den Benchmarkergebnissen bei den jeweiligen Latenzen und dem dabei maximal möglichen und einstellbaren Takt. Am schnellsten ist der G.Skill-RAM mit CL3 und CL4, beide Einstellungen sind ungefähr gleich schnell. Bei der Zugriffszeit sind die Latenzen wichtiger und G.Skill kann sich mit CL3 von den meisten anderen RAMs absetzen. Die Spiele-Performance ist mit CL3 und dem niedrigeren Takt erstaunlicherweise minimal besser. Insgesamt ist der Speicher trotz seiner CL5-Spezifikation und trotz seiner hohen CL4-Taktraten mit CL3 bei geringerem Takt immer noch am schnellsten.
Benchmarks – Übersicht Nun der wohl interessanteste Teil: Der Vergleich zwischen Standardeinstellungen und den schnellsten übertakteten Einstellungen. Dabei tunen wir - falls möglich -  wieder jede einzelne Latenz bis ans Optimum.   

2048 MB G.Skill DDR2-800 CL5-5-5 (F2-6400PHU2-2GBNR) im Vergleich

Modell               

 Standard 

Takt

 Standard 

Latenzen

 Standard 

VDimm

 Übertaktet 

Takt

 Übertaktet 

Latenzen

 Übertaktet 

VDimm

2GB G.Skill 800 CL5

800 MHz

5-5-5

2,0V

711 MHz

3-3-3

2,3 V

2GB Corsair XMS2 1066 CL5

1066 MHz

5-5-5

2,2 V

1066 MHz

5-5-5

2,2 V

2GB G.Skill 1000 CL4

1000 MHz

4-4-4

2,3 V

1066 MHz

4-4-4

2,3 V

2GB Super Talent 1000 CL5

1000 MHz

5-5-5

1,9 V

1066 MHz

5-5-5

2,3 V

2GB Crucial Ballistix 800 CL4

800 MHz

4-4-4

2,2 V

889 MHz

4-3-2

2,3 V

1GB Crucial Ballistix 800 CL4

800 MHz

4-4-4

2,2 V

889 MHz

4-3-2

2,3 V

2GB Corsair XMS2 667 CL4

667 MHz

4-4-4

1,8 V

889 MHz

5-4-4

2,3 V

1GB Corsair XMS2 800 CL5

800 MHz

5-5-5

1,8 V

889 MHz

4-3-2

2,3 V

2 GB MDT 667 CL4

667 MHz

4-4-4

1,8 V

711 MHz

4-5-3

1,9 V

1GB Aeneon 533 CL4

533 MHz

4-4-4

1,8 V

711 MHz

3-4-2

2,3 V

In allen Tests ist die Performancesteigerung durch Tuning prozentual gesehen sehr hoch.
9. Core 2 Quad Leistungsvergleich:
Prozessor:

Intel Core 2 Extreme QX6700 @2,66GHz

Motherboard:

Grafikkarte:

Gigabyte GA-965P-DQ6 @FSB333

Geforce 7900 GTX 512 MB

Festplatte: WD Raptor 36 GB
Betriebssystem: Windows XP PRO. SP1
Treiber: Intel 8.0.1.1002, Forceware 91.47 WHQL
Netzteil: OCZ PowerStream 520W
Wir haben den FSB von 266 MHz auf 333 MHz übertaktet, damit wir auch die in Zukunft nötigen Taktregionen über 1066 MHz erreichen können.
Damit stehen uns folgende Taktraten zur Verfügung:
  • 667 MHz
  • 833 MHz
  • 889 MHz
  • 1000 MHz
  • 1111 MHz
  • 1333 MHz
Der G.Skill RAM läuft im übertakteten Zustand somit bei 889 MHz und CL4-4-4. Unter Standardtakt muss er mit 833 MHz anstatt 800 MHz laufen, da glatte 800 MHz leider nicht zur Verfügung stehen. Jedoch sind 833 MHz in diesem Fall doch mehr gerechtfertigt als 667 MHz. Das 1066 MHz Corsair Speicherkit läuft mit und ohne Übertaktung auf 1000 MHz, jedoch mit 4er anstatt 5er Latenzen im übertakteten Zustand. Zum Vergleich haben wir die Benchmarks noch mit einem 667 MHz CL4 DDR2-Ram durchgeführt. Die Speicherbandbreite steigt mit höherem Takt konstant. Auch die besseren Latenzen bringen etwas. Bei der Zugriffszeit machen sich sowohl hohe Taktraten als auch niedrige Latenzen positiv bemerkbar. Das Kräfteverhältnis ist ähnlich wie bei der Speicherbandbreite. Bis zu ca. 5% mehr Gesamtperformance bringt ein Speichertakt von 1066 MHz anstatt 667 MHz. G.Skill kommt sehr nahe an den teuren Corsair-Speicher heran. Hier sind wieder ca. 5% Unterschied, nur kann G.Skill diesmal nicht so gut mit dem höher getakteten Corsair-Speicher mithalten. Beim P4EE-System ist der Leistungsunterschied zwischen 667 und 1066 MHz bei gleichen Latenzen übrigens nur bei ca. 3,5%! Das bedeutet, dass die Core-Architektur noch stärker von DDR2-Ram profitiert als die Netburst-Architektur des Pentium 4/D. Wenn man einen Core2-Prozessor ordentlich übertakten will, ist guter Speicher sowieso Pflicht. FSB-Regionen von 400-500 MHz machen 800 MHz Speicher zum absoluten Minimum. 10. Fazit: 2048 MB G.Skill DDR2-800 CL5-5-5 (F2-6400PHU2-2GBNR) Obwohl es sich bei dem von uns getesteten G.Skill-RAM nur um ein billigeres Modell handelt, verhält er sich übertaktungstechnisch ähnlich wie sein großer Bruder mit 1 GHz und CL4. Durch die hohen Übertaktungsreserven von bis zu 940 MHz bei gleichzeitig auf CL4 verringerter Latenz kann G.Skill voll und ganz überzeugen. Die 940 MHz reichen für FSB470, was bei einem Core 2 Duo E6300 ganze 3,3 GHz ergibt! Der E6400 würde sogar auf 3,76 GHz kommen. Falls man allerdings einen E6600 oder höher sein Eigen nennen darf, kann der RAM mit scharfen 3er Latenzen und einem Takt von bis zu 740 MHz punkten. 370 MHz FSB reichen bei einem E6600 schon für 3,33 GHz. Stabilitätsprobleme oder Erkennungsschwierigkeiten konnten wir bei unserem Gigabyte GA-965P-DQ6 mit dem Speicher nicht feststellen. Erhältlich ist dieses 2GB DDR2-800 (PC6400) Kit für rund 250€ (z.B. bei Onlineshop HPM-Computer.de). Das G.Skill „F2-6400PHU2-2GBNR“ Speicherkit können wir somit als Preis-/Leistungs-Tipp empfehlen.
Vielen Dank an G.Skill für die Bereitstellung des Speichers.

Welovetech