Cooling

Titan TWC-A04

Satrap hat wieder einmal ein Review fertig gestellt. Dieses Review handelt von der Wasserkühlung TWC-A04 von Titan. Diese Komplettlösung ist seit kurzem auf dem Markt und es ist ein sehr interessantes Wasserkühlungsset. Also unbedingt einmal lesen

Vorwort

Seit geraumer Zeit ist die Wasserkühlung nicht mehr eine „Extemkühlungslösung“ für die Freaks. Jetzt kann nahezu jeder eine Wasserkühlung kaufen und einbauen, verwandelt somit seinen Rechnen in eine relativ gut gekühlte und leise „Maschine“. Dies wurde natürlich dadurch möglich, dass diverse Hersteller sich auf Produktion sogenannter Komplett-Wasserkühlungssets spezialisiert haben. Eines von diesen universellen Wasserkühlungssets, die mit fast jedem System kompatibel sind (egal ob Pentium 4, AMD Athlon/Duron oder AMD 64 und natürlich auch Grafikkarten aller Art, nVidia, ATI usw.), haben wir von der Firma Titan bekommen.

Titan TWC-A04

Lieferumfang:

Als ich die Kühlung bei der Post abholte, konnte ich mir nicht vorstellen, was mich erwarten würde. Nach dem Auspacken der Kühlung war ich erst erstaunt. Das Kühlungsset wird in einem großen, blauen, stabilen und originell gestaltetem Karton geliefert. Der Karton ist im inneren mit Schaumstoff gepolstert, um den Inhalt zu schützen.

Auch die Anzahl der mitgelieferten Komponenten hat mich beeindruckt. Allerlei kleine Teile waren akkurat in kleine Tütchen verpackt und lagen in den dazugehörigen Accessoires-Kartons. Hier ist die gesamte Auflistung der mitgelieferten Teile: • 6x Silikonschläuche (2x 40cm, 2x 55cm, 2x 75cm) mit Verschlüssen • 1x C-Ring-Werkzeug • 1x Spritze • 1x Antirost- & Antialgenlösung • 3x Schraubentüten • 1x Tüte mit C-Ringen und Dichtungsgummis   • 1x Wärmefühler mit Verlängerung für externe Installation • 2x Externe Stromkabel (Molex) • 1x Externes 3-pol. Stromkabel • 1x Gehäuseblende für externe Installation • 1x Rutschsichere Unterlage für externe Installation • 2x Dekorationsblenden für externe Installation • 1x GPU-Heatsink • 1x Titan Wärmeleitpaste • Je 1x Halteklammern-Sets für Sockets: 7, 478, 462, 754 und 940 • 1x CPU-Heatsink • 1x Hauptkühlsystem • 1x separater Radiator(inkl. Lüfter) • 1x Mehrsprachiges Handbuch (Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch usw. ca. 200 Seiten)

Verarbeitung:

Die Kühlblöcke sowie andere Komponenten sind ausgezeichnet verabeitet. Die Schläuche sind aus weichem Silikon, was das Verlegen der Schläuche sehr einfach macht. Die sind auch bereits zugeschnitten und notwendige Verschlüsse sind wasserdicht angebracht.

Die Haupteinheit, Herz, dieses Kühlungssystems besteht in großem und ganzen aus: Pumpe, Ausgleichsbehälter, Radiator, Lüfter- & Temperatursteuerung & Anzeige.

Einbau & Tests:

Die Wasserkühlung ist in dem Zustand, in dem sie geliefert wird, auch sofort zum Einbauen bereit, da die einzelne Komponenten(z.B. Schläuche) schon vorgefertigt sind. Um die Kühlung einzubauen habe ich ca. 30min gebraucht. Nachdem die Kühlblöcke an der Grafikkarte und der CPU befestigt wurden und die Haupteinheit/Radiator festgeschraubt wurden, fing ich an den Kreislauf der Kühlung mit dem Frostschutzmittel und Wasser zu füllen. Dies nahm erheblich mehr Zeit in Anspruch, als das Einbauen der Kühlung selbst. Die ganze Flüssigkeit musste über eine winzige Öffnung an der vorderen Seite des Hauptblockes mit der Spritze eingefüllt werden. Nach einiger Zeit hin und her, hatte ich das System soweit zusammen. Ich muss noch dazu sagen, dass ich einen NB Kühler an den Kreislauf angeschlossen hatte. Damit wurde die Kühlung auch fertig, obwohl die Temperatur doch noch ein wenig höher wurde. Die Kühlung wurde mit folgenden Systemen getestet: System 1: Asus A7N8X Dx. Rev.2 + Barton 2300MHz + ATI Radeon 9800Se @ XT || System 2: Asus A7N8X Dx. Rev.2 + Duron 1600 @ 2000GHz + Albatron GF FX5700 256MB.   System 1: Die Temperaturangaben C° habe ich bei der mittleren Lüftergeschwindigkeit abgelesen, denn die Top-Geschwindigkeit ist leider auch mit relativ höherer Lautstärke verbunden. Zuerst wurde die Temperatur in Idle-Modus (Ruhezustand) abgelesen. Wobei an dem System auch gearbeitet wurde (mit z.b. Word, MP3-Player, und anderen Anwendungen die die CPU nicht unbedingt stark belasten). Dabei blieb die Temperatur immer im „grünen“ Bereich – ca. 48-49 C°. Danach startete ich das Benchmarkprogramm 3DMark03 und ließ es parallel mit dem S&M Tool (CPU „burn“ Test) mehrere Stunden laufen. Die Temperatur stieg  bis knapp 58 C° und blieb dabei stehen. Damit hatte ich ein relativ leises System. Dreht man die Lüfter des Wasserkühlungssystems noch mehr auf und nimmt die Lautstärke bis zu ca. 35dba in Kauf, so hat man dadurch ein noch kühleres System. System 2: Bei dem zweiten System wurden die Tests nach dem gleichen Schema durchgeführt. Nur bei dem System 2 handelt es sich nicht um ein Overclocker-PC, sondern mehr um einen Standard-Rechner. Aufbau war wie folgt: CPU wurde auf 2000MHz hochgetaktet (ohne viel rumzumachen, vcore erhöhen usw.) NorthBridge wurde diesmal mit Standard-Asus-Passivkühler gekühlt, Grafikkarte nicht übertaktet. Die Temperatur wurde mit der niedrigsten Lüftergeschwindigkeit gemessen, die Titan TWC-A04 zu bieten hat. So ist dieses System als ein richtiges "low noise" System zu betrachten. Die Werte lagen hier bei: Idle - ca. 37°C und bei voller Belastung - ca. 46°C.

Fazit:

Im Großen und Ganzen hinterlässt die Titan TWC-A04 Wasserkühlung einen recht guten Eindruck. Was den Lieferumfang betrifft, macht der Titan TWC-A04 die Bezeichnung "Komplett-Set" begründet. Denn außer der Vielzahl notwendiger und optionaler Komponenten (für z.B. externe Installation des Sets) werden auch diverse Ersatzteile wie z.B.: Dichtungsgummis, C-Ringe usw. geliefert. Zum Design und zur Verarbeitung der einzelnen Teile gibt es auch nicht viel zu sagen, denn diese sind mit Sorgfalt hergestellt und verarbeitet worden. Von der Kühlleistung ist die TWC-A04 nicht die revolutionäre Komplettwasserkühlung, aber extrem niedrige Temperaturen haben wir auch nicht erwartet. Trotzdem wird die Titan TWC-A04 mit der Kühlung recht starker und "warmer" Systeme wie AMD 3400+ & Radeon 9800XT locker fertig. Auch die einfache Montage der Kühlung darf man nicht vernachlässigen, was sie natürlich auch für den Normalanwender sehr attraktiv macht. Leider gibt es auch wie bei jedem anderen Produkt kleine Nachteile. Wie z.B. viel zu kleine Öffnung zum Einfüllen des Wassers (was diese Prozedur auch ziemlich mühsam macht), oder recht hohe Lautstärke im "full power Modus". Es wäre vielleicht auch sinnvoller den Temperaturfühler direkt in den Wasserblock zu verbauen (und meiner Ansicht nach, in die Grafikkarte, denn die meisten Mainboards haben solche Wärmefühler schon vom Werk aus, was bei den Grafikkarten anders aussieht).

Gesamteindruck: Die Titan TWC-A04 ist eine gute Lösung wie für den Normalanwender so auch für den Overclocker. Mit dem Preis von ca. 150€ bekommt man ein gut designtes und verarbeitetes Produkt. Besonders empfehlenswert für die jenige, die eine All-in-One Lösung suchen.

>>by Satrap


Welovetech