News

Tablet-Vergleich für Weihnachten 2017

Über die vermeintliche Sättigung des Tablet-Marktes wurde in den vergangenen Monaten viel spekuliert. Die Hersteller versuchen dem Trend entgegen zu wirken, indem sie in erster Linie auf eine Verbesserung der Leistung und Features setzen. Doch was ist mit einem Tablet dieser Tage möglich und welche Modelle eignen sich in Hinblick auf Weihnachtsgeschenke?

Das iPad Pro

iPad Pro Bereits im März 2016 veröffentlichte Apple ein Tablet der besonderen Art. Das iPad Pro richtete sich bereits zu Beginn an Verbraucher mit besonders hohen Ansprüchen. Dies bedeutet einerseits, dass eine besondere Leistungsfähigkeit des Geräts vorhanden sein muss. Dafür sorgt der Apple A10X Fusion Chip, der zu den neuesten Entwicklungen des kalifornischen Herstellers zählt. Trotz der enormen Leistung, die damit verbunden ist, verfügt das Gerät über eine Akkulaufzeit von bis zu neun Stunden.

Der Speicher ist, wie bei Apple üblich, ausschließlich fest in das Gerät integriert. Die Nutzer können beim Kauf eine Kapazität von bis zu 256 Gigabyte wählen, die den Ansprüchen an ein Tablet gerecht werden sollte. Eine externe Erweiterung ist mittels OTG-Speichern neuerdings möglich. Ebenso überzeugen die Features und technischen Möglichkeiten, die in Form des Tablets vorliegen. Zu den absoluten Highlights zählt neben der 12 Megapixel Hauptkamera auch die Möglichkeit, mit einem speziellen Stift manuell auf dem Bildschirm zu schreiben. Die neue Generation ist dabei so gut geworden, dass sie Marktriesen wie Wacom in Bedrängnis bringen und den Alltag im Büro und auch zuhause bereichern oder erleichtern kann. Das erreicht man mit der hohen Abtastrate und der Zuverlässigkeit des Displays. Auch die Multi-Tasking Features von iOS sind inzwischen ausgereift und ermöglichen den Betrieb als Notebook-Ersatz mittels dockbaren Tastatur. Das iPad Pro zählt zu den leistungsstärksten Geräten der Welt und schafft es in Geekbench auch Notebooks und PCs zu übertrumpfen! Hier muss man aber noch zwischen dem iPad Pro als 10,5“ und der 12,9“ Variante unterscheiden. Die Preise fangen beim ersteren ab 590€ und letzteren 680€ an.

Samsung Galaxy Tab S3

Galaxy Tab S3 Doch nicht nur Apple lag zuletzt viel daran, die Entwicklung des Tablets weiter voranzubringen. Der südkoreanische Hersteller Samsung schuf mit dem Galaxy Tab S2 bereits im Jahr 2015 eine Weiterentwicklung der eigenen Marke. Mit einer Bildschirmgröße von 9,7 Zoll unterscheidet es sich in dieser Hinsicht nicht vom iPad Pro. Der Arbeitsspeicher überragt mit einer Größe von 4 Gigabyte sogar den des iPads, auch wenn die Leistung nicht gegen dieses ankommt. Einer der größten Vorteile ist wohl das Android-Betriebssystem, welches viele Nutzer gewohnt sind und von Smartphones verschiedener Hersteller kennen. Dadurch ist es möglich, eine sehr viel größere Zahl unterschiedlicher Programme auf dem Gerät zu installieren. Weiterhin ist die Datenübertragung und Verbindung zu einem Windows-Notebook oder PC leichter. Auch das Display mit einer Auflösung von 3264 x 2448 Pixeln, sowie die Unterstützung von SD-Erweiterungskarten und die Unterstützung des mobilen Internets sprechen für das Galaxy Tab S3. Preislich ist unterhalb des iPad Pro angesiedelt, spricht aber eine andere Klientel an. Samsung zählte zu den ersten, die den Stift für das Tablet eingeführt haben und dementsprechend gibt es auch die notwendige Unterstützung in deren angepasster Android Version und einige, für Stifteingaben optimierte, vorinstallierte Apps.

Microsoft Surface Pro 2017

Surface Pro Mit dem Surface Pro von Microsoft bekommt man die volle Windows 10 Umgebung, die für die meisten Nutzer zum Zuhause geworden ist. Die Hardware-Schmiede von Microsoft ist hat eine neue Höchstform erreicht und bietet mit dem aktuellen Surface Pro ein wirklich gutes Tablet, dass wenig Wünsche offenlässt. Die Leistung ist enorm, es ist ein Tablet und Notebook zugleich und kann alles, was man im Alltag braucht. Das Surface Pro gibt es in mehreren Varianten, die sich lediglich durch deren Komponenten unterscheiden, die Features sind aber so ziemlich gleich. So haben die Tablets alle eine Bildschirmdiagonale von 12,3“, was schön groß ist und eine Auflösung von 2.736 x 1.824 Pixeln. Den Einstieg kann man mit einem Intel Core M Prozessor, Intel HD 615 Grafikkarte, 4 GB RAM und satten 128 GB SSD-Speicher machen. Auch gängige microSDXC-Karten werden als Speichererweiterung unterstützt. Die Tastatur ist, anders als bei vielen günstigeren Tablets, direkt dabei und wichtige Standards wie WLAN AC, Bluetooth, USB 3.0, 8 MP Kamera auf der Rückseite und 5 MP an der Front, sind alle mit an Bord. Dieses Modell ist ab 730€ erhältlich und ist zugleich dank Windows 10 und Microsoft Office für die meisten Aufgaben gewappnet.

Welches Tablet ist das Beste?

In der Summe gelingt es allen drei Herstellern, auf individuelle Weise zu überzeugen. Entscheidend für die Frage, welches der Geräte für einen besser geeignet ist, sind einfach die jeweiligen Anforderungen an das Gerät. Wir haben uns die drei wichtigsten Tablets ausgesucht, es gibt aber natürlich viel mehr. Wer einen Spezifikationen- und Feature-Vergleich zu anderen Geräten machen möchte, sollte sich den Vergleich von Verivox.de zu Herzen nehmen.

Wer ein Tablet benötigt, um privat etwas im Internet zu surfen, ist mit einem Android Tablet, wie dem Samsung Galaxy Tab S3 gut bedient. Für Unterhaltung, leichte Tätigkeiten wie e-Mails zu bearbeiten oder Social Media eignet es sich bestens, aber viel mehr sollte man nicht erwarten.

Soll das Gerät aber zu einer wichtigen Unterstützung in der Arbeitswelt oder als Notebookersatz dienen, so ist man mit einem iPad Pro durchaus besser aufgestellt. Es eignet sich bestens für Unterhaltung und bietet bessere Features, wie die ausgezeichnete Handschrifterkennung und Schreib-/Zeichen-Unterstützung, wie kein anderes. Multi-Tasking funktioniert hier besser und auch eine Tastatur lässt sich wirklich gut einsetzen.

Wer etwas mehr in Richtung Notebook gehen möchte, fährt mit dem Surface Pro einfach am besten. Office- und Windows-Anwendungen laufen hier wie gewohnt und man hat alles so, wie man es auch sonst kennt. Multi-Tasking und Stift-Unterstützung sind ebenfalls gegeben. Auch die Hardware-Optionen sind sehr variabel und vielseitig. Speziell für Studenten ist es ein tolles Werkzeug.


Welovetech