Computex:

Alles über die Computex »

Computex Prozessoren News Hardware

Intel: Devils Canyon Core i7-4790K mit einer Taktung bis zu 6,4 GHz (OC) offiziell angekündigt

Direkt zum Startschuss der Computex 2014 lässt Intel eine wahrhaftige Bombe platzen. Bereits Ende des Monats sollen die neuen Devils Canyon Prozessoren veröffentlicht werden. Der Refresh der Haswell-Prozessoren zeichnet sich neben der K-Ausführung, die einen freien Multiplikator besitzt, auch durch ein wesentlich gesteigertes Overclocking (Übertaktungs)-Potenzial aus, im Vergleich zum Vorgänger. Auf einem OC-Event erreicht Intels neues Flaggschiff der Core i7-4790k 6,4 GHz Chiptakt, bei einem Basis-Takt von satten 4 GHz für alle vier Kerne und acht Threads.

Intel Devils Canyon Motiv

Trotz der winziger 22nm Fertigung der Haswell-Prozessoren, die bereits letztes Jahr auf der Computex 2013, vorgestellt wurden, sowie der 3D Tri-Gate Transistors Technologie welche eine verbesserte IPC und Effizienz im Vergleich zu den Ivy Bridge-Prozessoren bieten.

Auch Intel hat die Schwachstelle der Haswell-Prozessoren schnell ausgemacht, die Rede ist vom fehlenden Overclocking-Potenzial, wofür Prozessoren der Sandy Bridge, der Nehalem und der Intel-Core-Mikroarchitektur stets prädestiniert waren. Dabei gab es viele Einflussfaktoren wie zum Beispiel die günstigere Ausführung von TIM (Thermal Interface) zwischen dem IHS (Internal Heat Spreader) oder auch das Verhalten des Siliziums der Haswell-Prozessoren unter Hitzeentwicklung. Genau deshalb sind die neuen Devils Canyon Prozessoren speziell für die unbefriedigten Overclocker-Seelen entwickelt worden, dazu zählt unter anderem das NGPTIM (Next Generation Polymer Thermal Interface Material), das die Hitze- und daraus resultierenden OC-Probleme lösen soll.

Prozessor Intel Pentium G3258 Intel Core i5-4690K Intel Core i7-4770K Intel Core i7-4790K
Codename Haswell Devils Canyon Haswell Devils Canyon
Fertigung 22nm 22nm 22nm 22nm
Kerne/Threads (Anzahl) 2/2 4/4 4/8 4/8
Grafikchip HD Graphics HD 4600 HD 4600 HD 4600
Basistakt (Turbo) 3,2 GHz (3,2 GHz) 3,5 GHz (3,9 GHz) 3,5 GHz (3,9 GHz) 4 GHz (4,4 GHz)
L3 Cache 3 MB 6 MB 8 MB 8 MB
TDP 53 W 88 W 84 W 88 W
Preis $72.99 US $242 US $350 US $339 US

Die bisher bekannten Spezifikationen verraten dasselbe wie Intel: Technisch wurde weiter nichts verändert, außer die TDP etwas erhöht. Allerdings stellt man neben dem i7 auch einen i5 4690k Prozessor vor, der wie gewöhnlich ohne Hyper-Threading (HT) und mit 2 MB weniger Cache auskommen muss, aber ebenfalls vom neuen Design des i7 profitiert und somit ebenfalls bessere OC-Ergebnisse liefern soll. Darüber hinaus stellt man auch noch einen neuen Prozessor der Pentium-Serie, die 20-jähriges Jubiläum feiert, in Form des G3258 vor. Dieser wird mit einem Preis von etwas $73 US erwartet, ist also etwas für das schmale Portemonnaie oder Netzteil, da die TDP lediglich 53 Watt betragen soll. Dafür muss man dann aber auf HT, einen Turbo-Modus, die HD 4600 Grafikeinheit sowie auf satte 5 MB Cache (im Vergleich zum i7) verzichten. Ansonsten zeigt sich der Pentium aber wie immer als Allrounder, denn Befehlssätze wie SSE4.1, SSE 4.2, EM64T and VT-X versteht der günstige Prozessor.

Wer schon gar nicht mehr auf die Prozessoren warten kann, kann sicher hier den Intel Core i7-4790k oder auch den Core i5-4690k vorbestellen. Nur sollte vorher noch überprüft werden, ob die CPU auch mit der Hauptplatine kompatibel ist. Die Frage, welches Mainboard der 8er-Serie Devils Canyon unterstützt, beantwortet Intels Desktop Compatibility Tool nun ausführlich. So lässt sich die Datenbank nach mit Core i7-4790K oder Core i5-4690K kompatiblen Hauptplatinen diverser Hersteller sortieren und anschließend mit dem gewünschten Chipsatz die Suche eingrenzen.

Wenig überraschend werden diverse Z87-Platinen als kompatibel gelistet. Doch auch günstige Modelle mit H87-, B85-, H81- und vereinzelt sogar Q87-Chipsatz sollen laut Datenbank mit den neuen K-Modellen zusammenarbeiten.

Intel Devils Canyon Core i7-4790K 5GHz

Die Leistung stimmt nämlich in jedem Fall, auf einem Screenshot konnte man bereits kurz nach Ankündigung einen OC-Rekord über 5 GHz Takt unter Luftkühlung ausmachen, mittlerweile wurden auch Taktraten von circa 6,5 GHz erreicht. Im Rahmen eines OC-Wettbewerbs gewann das Team MSI einen Preis über $5000, indem es einen Weltrekord (5,5 GHz) mit Luft/Wasser-Kühlung aufgestellt hat. Im Gegenzug dazu hat das Team ASUS einen Takt von 5515 MHz auf jedoch lediglich einem Kern eines Devils Canyon Prozessor erreicht, ging aber dafür leer aus. Anders das Team Gigabyte, das ebenfalls $4000 gewonnen hat, indem sie 6331 MHz Takt auf allen vier Kernen sowie 6409 MHz auf einem einzelnen Kern erreicht haben, allerdings unter LN2 (Flüssigstickstoff (englisch liquid nitrogen, LN oder LN2))-Kühlung.

Die Prozessoren werden ab Mitte/Ende (21.) Juni als Retail-Version und ab August als Box ausgeliefert werden.

Quelle: wccftech.com

Welovetech