Lohnt Grafikkarten Upgrade?

Urkman

Well-known member
Ansonsten wüsste ich schon gern, wieso du deswegen Bescheid wissen willst wie deren Modalitäten bei sowas aussehen? Oder wickelt ihr deren Gewährleistungsfälle ab?
Das dürfte ja wohl auf der Hand liegen, dass jemand der in in einem Fachgeschäft arbeit, natürlich auch über die Vorgehensweise eines Garantiefalles bescheid weis. Schließlich wird die Masse der Garantiefälle über den Laden ablgewickelt wo ich das "defekte" Produkt mal ursprünglich gekauft habe.
Nur die wenigsten werden ein defektes Produkt direkt zum Hersteller einschicken.
 

R32

Super-Moderator
Seit wann geben die Garantie? Sonst bräuchtest du nämlich auch einen Garantieschein.

Willst trollen? Oder ist das dein ernst?
Natürlich hast du auf einer Grafikkarte Garantie!
Die Hersteller geben schon immer Garantie.
Dazu brauchst du keine Garantiekarte... Heut zu tage nennt sich sowas "Rechnung".
Eigenverschulden, wie basteleien an der Karte sind natürlich ausgeschlossen.


Ok, ich wusste eben nicht, dass der PC Laden Gigabyte, ASUS oder PowerColor heißt...Ansonsten wüsste ich schon gern, wieso du deswegen Bescheid wissen willst wie deren Modalitäten bei sowas aussehen? Oder wickelt ihr deren Gewährleistungsfälle ab?

Wieder trollen, oder ist das auch dein ernst?
In welcher Welt lebst denn du?

Ich arbeite in einem Computerladen / Systemhaus
Wir betreuen rund 80% Firmenkunden, 20% Privatkunden.
Wir bauen Rechner, Server und sonstiges.

Was glaubst du tun wir, wenn dort ein Bauteil defekt ist?
Sollen wir dann sagen "Pech, kauf neu?"

Nein, wir übernehmen die Garantieabwicklung für betreffenden Kunden.
Ist eine Grafikkarte innerhalb des Garantiezeitraumes defekt, wird diese zum Hersteller eingeschickt und dort geprüft. Anschliessend wird Sie ausgetauscht, repariert, oder gutgeschrieben (je nach dem).
 

Simlog

Well-known member
Das dürfte ja wohl auf der Hand liegen, dass jemand der in in einem Fachgeschäft arbeit, natürlich auch über die Vorgehensweise eines Garantiefalles bescheid weis. Schließlich wird die Masse der Garantiefälle über den Laden ablgewickelt wo ich das "defekte" Produkt mal ursprünglich gekauft habe.
Nur die wenigsten werden ein defektes Produkt direkt zum Hersteller einschicken.

Naja und wie oft stirbt dir eine Grafikkarte nach weniger als zwei Jahren oder überhaupt ohne dass man selbst gepfuscht hat? Richtig, fast nie.

Willst trollen? Oder ist das dein ernst?
Natürlich hast du auf einer Grafikkarte Garantie!
Die Hersteller geben schon immer Garantie.
Dazu brauchst du keine Garantiekarte... Heut zu tage nennt sich sowas "Rechnung".
Eigenverschulden, wie basteleien an der Karte sind natürlich ausgeschlossen.


Auf dem Garantieschein müssen aber die Bedingungen für die Garantie festgehalten werden oder zmd. in den AGBs, ansonsten steht mir auch Ersatz zu wenn ich die Karte an die Wand werfe oder anzünde. Funktionsgarantie ohne Einschränkungen ist nämlich auch als solche zu verstehen. Deshalb würde ich eher darauf schließen, dass es sich hierbei um die stinknormale Gewährleistung handelt. Bei Einzelfällen gehts halt über Kulanz.


Wieder trollen, oder ist das auch dein ernst?
In welcher Welt lebst denn du?

Ich arbeite in einem Computerladen / Systemhaus
Wir betreuen rund 80% Firmenkunden, 20% Privatkunden.
Wir bauen Rechner, Server und sonstiges.


Kommt drauf an welche Theorien du alles unterstützt, ansonsten leb ich vermutlich in der selben Welt wie du ;).

So bei den Firmenrechnern verrecken ja wohl nicht als erstes die Grafikkarten oder täusche ich mich da? Darin werkelt doch maximal ein Gerät mit 40W Stromaufnahme, solang das nicht eine Workstation ist. In Großservern ist doch nicht mal eine Grafikkarte enthalten? Zumindest wenn es um Datenspeicherung geht. Ich glaube auch nicht so recht, dass ihr große Rechenzentren beliefert, das machen dann wohl eher andere Firmen...

Zumal du offensichtlich Äpfel mit Birnen vergleichst...Firmenkunden werden anders bedient, das liegt doch auf der Hand? Da werden viel größere Mengen abgenommen, da winkt viel mehr Profit, da muss auch der Service stimmen, aber da gehts wohl eher um HP, Dell (denkst du die Firmen halten sich aufgrund der hohen Gewinnmarge im Privatkunden Markt? :D) usw., die ihre Produkte denen verkaufen. Keine ernst zunehmende Firma kauf sich die Teile selbst bei einem PC Laden ein (oder nochmal die Frage heißt dein PC Laden Dell, HP, Lenovo etc.?) Also kann ich mir gut vorstellen was für Firmen da anrufen...

Ist eine Grafikkarte innerhalb des Garantiezeitraumes defekt, wird diese zum Hersteller eingeschickt und dort geprüft. Anschliessend wird Sie ausgetauscht, repariert, oder gutgeschrieben (je nach dem).

So, und wie viele sind das pro Monat oder Jahr? Ich denke nicht viele, das geht wie gesagt auf Kulanz, außer der technische Fehler lag bereits zum Verkaufszeitpunkt vor. Das trifft hier wohl nicht zu!

Was glaubst du tun wir, wenn dort ein Bauteil defekt ist?
Sollen wir dann sagen "Pech, kauf neu?"

Falls der Hersteller nicht ersetzt wird das bei Privatkunden sicherlich so passieren oder täusche ich mich? Bei gewerblichen Abnehmern könnte das anders aussehen, schließlich kaufen die nicht nur einen Rechner um 600€ und die will man ja auch als Kunden behalten oder täusche ich mich wieder?

Kannst ja noch bisschen rumsuchen und vllt. findest du ein Dokument von Gigabyte oder Co. auf welchem steht sie gewähren Garantie unter den Bedingungen xyz, aber ansonsten verwechselst du offensichtlich Garantie mit Gewährleistung und Kulanz. Kann natürlich auch sein, dass die Garantie von besagten Herstellern sich mit der Gewährleistung deckt, aber dann ist hier eben Garantie = Gewährleistung, aber das ist dann für mich keine Garantie...
 
Zuletzt bearbeitet:

R32

Super-Moderator
Naja und wie oft stirbt dir eine Grafikkarte nach weniger als zwei Jahren oder überhaupt ohne dass man selbst gepfuscht hat? Richtig, fast nie.

Und das weisst du woher genau?
Hast du Erfahrungen oder Referenzen? Oder ballerst du das so raus, weil dir mit deinen 3,4,5 oder 10 Karten die du bisher hattest noch nie eine kaputt gegangen ist?

Wir betreuen keine Kiddies, die hier und da mal ein Spiel spielen.
Viele Rechner laufen 24/7 365 Tage im Jahr.
Viele Rechner, wie sie z.B am KIT (Karlsruher Institut für Technologie) verwenden für Aufwändige Berechnungen Teilweise Systeme mit mehreren Karten.
Die gehen häufiger kaputt als du denkst.
Würden Sie das nicht, bräuchte es keine Garantie.

Auf dem Garantieschein müssen aber die Bedingungen für die Garantie festgehalten werden oder zmd. in den AGBs, ansonsten steht mir auch Ersatz zu wenn ich die Karte an die Wand werfe oder anzünde. Funktionsgarantie ohne Einschränkungen ist nämlich auch als solche zu verstehen. Deshalb würde ich eher darauf schließen, dass es sich hierbei um die stinknormale Gewährleistung handelt. Bei Einzelfällen gehts halt über Kulanz.

Das ist auch wieder Blödsinn in Reinstform.
Sorry, aber da erzählst du einfach Zeug, das an den Haaren herbei gezogen ist.
Nirgendwo muss irgendetwas festgehalten werden.

Der Kunde hat eine Rechnung inkl. Kaufdatum.
Auf dieser Rechnung ist die Seriennummer der Karte ersichtlich.
Das reicht!

Ist die Karte defekt, geht Sie zum Hersteller und wird GEPRÜFT.
Hat Sie jemand gegen die Wand geworfen, oder angezündet, bin ich mir ziemlich sicher dass man das sieht.
Eiegenverschulden ist keine Garantie.
Also bitte saug dir nicht irgendeinen Mist aus den Fingern wenn du in Erklärungsnot kommst.

So bei den Firmenrechnern verrecken ja wohl nicht als erstes die Grafikkarten oder täusche ich mich da? Darin werkelt doch maximal ein Gerät mit 40W Stromaufnahme, solang das nicht eine Workstation ist. In Großservern ist doch nicht mal eine Grafikkarte enthalten? Zumindest wenn es um Datenspeicherung geht. Ich glaube auch nicht so recht, dass ihr große Rechenzentren beliefert, das machen dann wohl eher andere Firmen...

The same, the same...

Firmenrechner sehen unterschiedlich aus.
Wir sind z.B Hauptlieferant für das KIT (Karlsruher Institut für Technologie) oder das Diakonissen Krankenhaus in Karlsruhe. Ich denke wenn du etwas googelst, solltest du rausfinden wie Groß die sind.
Gerade für die Universität werden je nach Fakultät Rechner benötigt, die nicht selten mal 2-3 Titan verbaut haben..

So, und wie viele sind das pro Monat oder Jahr? Ich denke nicht viele, das geht wie gesagt auf Kulanz, außer der technische Fehler lag bereits zum Verkaufszeitpunkt vor. Das trifft hier wohl nicht zu!

Ich müsste unsere RMA"s durchgehen.
Ich würde pro Monat grob 5-10 Karten schätzen.

Kannst ja noch bisschen rumsuchen und vllt. findest du ein Dokument von Gigabyte oder Co. auf welchem steht sie gewähren Garantie unter den Bedingungen xyz, aber ansonsten verwechselst du offensichtlich Garantie mit Gewährleistung und Kulanz. Kann natürlich auch sein, dass die Garantie von besagten Herstellern sich mit der Gewährleistung deckt, aber dann ist hier eben Garantie = Gewährleistung, aber das ist dann für mich keine Garantie...

Suchen muss ich nicht, ich bin im Thema und arbeite im Vertrieb.
 

Simlog

Well-known member
Das KIT ist mir nicht fremd auch kann ich mir unter denen im Rechenzentrum ausgeführten Berechnungen etwas vorstellen. Mir ist auch bewusst, was dort an Rechenleistung steckt, erstaunlich ist für mich dabei nur, dass das von einem lokalen PC Laden betreut wird. Oder sprichst du von den Workstations?

Die genauen Ausfallraten von Grafikkarten kenne ich tatsächlich nicht, allerdings gehe ich mMn berechtigterweise davon aus, dass diese überschaubar sind. Ansonsten wirds teuer wenn die bei 10% liegen würden. Es gibt Berechnungen über die Akzeptanz von Ausfällen in Abhängigkeit von der Zeit. 10% wären wohl sogar bei Grafikkarten ein absolutes No Go. Wieso sogar bei Grafikkarten? Bei E-Artikel ist die geduldete Ausfallrate verhältnismäßig irrsinnig hoch im Vergleich zu anderen Geräten (Auto, Küchengeräte) etc. Aber das nur am Rande.

Bitte unterscheide aber Firmen und Privatkunden. Bei B2B Geschäften gibt es keine Gewährleistung, kann sein dass es dann bestimmte Garantien gibt, die zugesagt werden (will ich nicht bestreiten). Aber auch hier gilt: Eine Funktionsgarantie ohne expliziten Ausnahmen ist als solche zu verstehen, glaubs oder glaubs nicht. Dann brauchst du auch nicht prüfen wie der Artikel defekt gegangen ist, sondern nur ob und dann gibts in jedem Fall Ersatz. Wird die Garantie enger geknüpft muss geprüft werden, ob ein Garantiefall vorliegt (solche Rahmenbedingungen gibt es übrigens in jedem Garantieangebot, musst nur mal alles und auch das kleingedruckte lesen). Wird aber kein Garantierahmen (wenn du so magst) angegeben gibts den auch nicht, ist doch logisch? Ich hoffe du kannst mir jetzt folgen? Ich hab den Eindruck du verstehst mich teilweise falsch.

Übrigens die Gewährleistung brauchst du nicht extra eingrenzen, die ist nämlich gesetzlich genau geregelt. Garantien sind nicht gesetzlich geregelt und müssen deshalb eingegrenzt werden, sonst gelten sie immer.

Wie gesagt, falls ein Hersteller sagt wir geben über die gesetzliche Gewährleistung hinaus noch xyz Garantien, dann ist das auch richtig mit der Garantie, aber ich hab bereits gesagt zeig mir mal solche Unterlagen. Gigabyte gibt zwar eine Garantie, schränkt diese aber in keiner Weise ein, was entweder heißt du kannst in der Garantiezeit alles mit der Graka machen und bekommst diese immer ersetzt oder die werden wohl die Gewährleistung meinen, da die Garantie zufällig genau zwei Jahre geht. Siehe hier.

Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber ich sehe nichts, was an den Haaren herbeigezogen wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey zusammen,

oh Mann, da habe ich aber eine ganz schöne Diskussion angetreten, dass war nicht meine Absicht! :wtf:

Um mal kurz zum Thema zurück zu kommen.

1. Ich habe mit dem Verkäufer (Hardwareversand) telefoniert. Die meinten ich soll mich direkt an Gigabyte wenden, das würde schneller gehen.
2. Ich habe bei Gigabyte angerufen. Die sagten mir ich soll an den Händler gehen, weil das nur über den Händler geht. Dann hat der gute Mann an der Hotline gefragt wer der Händler ist und nachdem ich ihm gesagt habe, dass es Hardwareversand ist, sagte er mir es geht doch direkt über sie, da sich Hardwareversand im Insolvenzverfahren befinde und die Karte vor der Insolvenz gekauft wurde.
3. Jetzt habe ich ihm die Seriennummer schicken müssen und ein RMA Formular, damit er prüfen kann ob überhaupt noch Anspruch auf Garantie besteht.
Anmerkung: Gigabyte wirbt damit, dass sie 2 Jahre Garantie auf ihre Produkte geben. Allerdings sagte der Mensch, das diese 2 Jahre sich auf das HERSTELLUNGSDATUM beziehen und nicht auf das Kaufdatum (Vor 1,5 Jahren). Das finde ich sehr komisch :confused:

Fortsetzung folgt....

Gruß Purple
 

R32

Super-Moderator
Das KIT ist mir nicht fremd auch kann ich mir unter denen im Rechenzentrum ausgeführten Berechnungen etwas vorstellen. Mir ist auch bewusst, was dort an Rechenleistung steckt, erstaunlich ist für mich dabei nur, dass das von einem lokalen PC Laden betreut wird. Oder sprichst du von den Workstations?

Sowas passiert per "Ausschreibung".
Institutionen wie das KIT schreiben gerade bei größeren Anschaffungen Hardware aus.
Wenn du mit extrem scharf kalkulierten Preisen ran gehst, kann du da durchaus ran kommen.

Wir haben halt (in diesem Fall das Glück), das wir das KIT vor der Tür haben.
Können theoretisch zu Fuß hin laufen.
Und mit der Zeit hast du da eben deine Pappenheimer mit denen du dich gut verstehst.
Wenn du die richtigen Leute kennst, werden halt auch mal 30x Rechner bei uns gekauft. Auch dann wenn ein sehr großer Mitbewerben evtl. etwas günstiger ist.
Wir tauschen z.B defekte Hardware direkt 1:1 aus.
Kein einsenden, keine 2-3 Wochen warten bis das Teil wieder da ist.
Wir bestellen direkt Neuteile und der Rechner ist am nächsten Werktag wieder fit.

Die genauen Ausfallraten von Grafikkarten kenne ich tatsächlich nicht, allerdings gehe ich mMn berechtigterweise davon aus, dass diese überschaubar sind. Ansonsten wirds teuer wenn die bei 10% liegen würden. Es gibt Berechnungen über die Akzeptanz von Ausfällen in Abhängigkeit von der Zeit. 10% wären wohl sogar bei Grafikkarten ein absolutes No Go. Wieso sogar bei Grafikkarten? Bei E-Artikel ist die geduldete Ausfallrate verhältnismäßig irrsinnig hoch im Vergleich zu anderen Geräten (Auto, Küchengeräte) etc. Aber das nur am Rande.

Wie kommst du auf 10%?
So viel ist das bei weitem nicht.
Vielleicht 1-2%.

Bitte unterscheide aber Firmen und Privatkunden. Bei B2B Geschäften gibt es keine Gewährleistung, kann sein dass es dann bestimmte Garantien gibt, die zugesagt werden (will ich nicht bestreiten). Aber auch hier gilt: Eine Funktionsgarantie ohne expliziten Ausnahmen ist als solche zu verstehen, glaubs oder glaubs nicht. Dann brauchst du auch nicht prüfen wie der Artikel defekt gegangen ist, sondern nur ob und dann gibts in jedem Fall Ersatz. Wird die Garantie enger geknüpft muss geprüft werden, ob ein Garantiefall vorliegt (solche Rahmenbedingungen gibt es übrigens in jedem Garantieangebot, musst nur mal alles und auch das kleingedruckte lesen). Wird aber kein Garantierahmen (wenn du so magst) angegeben gibts den auch nicht, ist doch logisch? Ich hoffe du kannst mir jetzt folgen? Ich hab den Eindruck du verstehst mich teilweise falsch.

Ich glaube das Thema lassen wir einfach so stehen.
Mir geht mehr Hardware durch den Händen, als sich manche erträumen können.
Ich arbeite dann auch schon einige Jahre im Vertrieb und mir ist bestens bekannt wie die Garantiebedingungen sind. Gewährleistung kannst du sowieso vergessen, oder nimmst du dir einen Gutachter, und weißt nach, das der Fehler schon früher Bestand? Viel Spaß
Lassen wir das so stehen, ich glaube das hilft den Theadersteller nicht mehr wirklich weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simlog

Well-known member
Anmerkung: Gigabyte wirbt damit, dass sie 2 Jahre Garantie auf ihre Produkte geben. Allerdings sagte der Mensch, das diese 2 Jahre sich auf das HERSTELLUNGSDATUM beziehen und nicht auf das Kaufdatum (Vor 1,5 Jahren). Das finde ich sehr komisch :confused:

Hmm, auch auf Gefahr hin die gerade beendete Diskussion wieder loszutreten können die die Garantie vermutlich so geben, weil gesetzlich nicht geregelt. Gewährleistung gilt aber ab Kaufdatum zwei Jahre.

Hatte auch mal einen RMA Fall bei HWV, damals noch vor der Insolvenz, ging irgendwie auch halbe über Club3D und halbe über HWV. Ich konnte irgendwie über die HWV Seite Club3D Benachrichtigen usw., war ziemlich ätzend. Finde den Service bei HWV da irgendwie überschaubar.

@R32

Nur interessehalber, rüstet ihr auch die Hochleistungsrechner vom SCC aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

R32

Super-Moderator
@R32

Nur interessehalber, rüstet ihr auch die Hochleistungsrechner vom SCC aus?

Jepp, wir sind mit dem der da ein bisschen was zu sagen hat sogar per du. :)
SCC, Werkstoffkunde, Lichttechnik, Polymerchemie, Kolbenmaschinen, Anorganische Chemie, Robotik, Photogrammetrie und viele mehr. Alles Institute wo das meiste von uns kommt.
 
X
Keine passende Antwort gefunden?