Button für "Zustimmung"

#41
Also ich muss sagen, man sollte als user auch ein nein akzeptieren können.
Es wurde mit aufwand! Und sinnhafzigkeit argumentiert. Und man hat ja als admin etc auch das recht dies so stehen zu lassen.
Es hat laufend neue Reviews und Produkte-beurteilungen, ich finde der betriebene aufwand sollte da rein gehen und gut ist .
 
#42
Warum soll man als User ein einfaches "Nein" in solcher Angelegenheit kommentarlos akzeptieren?
Ist es nicht grade das schöne, dass wir freie und individuelle Gedanken und das Recht auf freie Meinungsäußerung haben und auch davon Gebrauch machen (können)? Das hier gehört für mich dazu!

Ist mir vollkommen unverständlich, wie man so einen Post verfassen kann...
 
#43
Wo ist das denn auch kommentarlos? Hier haben doch schon einige ihre Meinung abgegeben und wir machen uns auch Gedanken dazu. Es ist ja auch super, dass ihr eure Meinung mitteilt, das ist ja die Grundlage unserer Welt. Aber ich glaub was Pibe sagen wollte: Wir machen so viel für euch, wenn wir bei einer Sache halt doch den Sinn nicht sehen, können wir auch einfach sagen "nein, wollen wir nicht", kann uns doch keiner aufzwingen ;)
 
#44
Aber ich glaub was Pibe sagen wollte: Wir machen so viel für euch, wenn wir bei einer Sache halt doch den Sinn nicht sehen, können wir auch einfach sagen "nein, wollen wir nicht", kann uns doch keiner aufzwingen ;)
Genau das meinte ich!
Und im übrigen war das nicht ein einfaches nein, sondern das nein wurde von admins immer wieder mit "zuviel aufwand & zuwenig nutzen" begründet worden.
Du kuhli hast mich da falsch verstanden/interpretiert!
Und ich hab auch niemandem das wort verwehren wollen, aber ich denke so langsam könnte man das nein akzeptieren.
So und nicht anderst war mein post gemeint ;)
 

Jan2011

New member
#46
Gut ok das Leute die schon eine weile im Forum sind dieses System verstehen ist klar, aber wie soll das bitte jemand verstehen können der neun im Forum ist? Der weiß ja nicht das man mit dem Danken Button Zustimmen kann/soll. Und er weiß auch nicht wer alles alte Hasen sind denen er sicher vertrauen kann.
 
#48
Genau das meinte ich!
Und im übrigen war das nicht ein einfaches nein, sondern das nein wurde von admins immer wieder mit "zuviel aufwand & zuwenig nutzen" begründet worden.
Du kuhli hast mich da falsch verstanden/interpretiert!
Und ich hab auch niemandem das wort verwehren wollen, aber ich denke so langsam könnte man das nein akzeptieren.
So und nicht anderst war mein post gemeint ;)
Ich finde nicht, dass ich dich da missverstanden habe.
Dein Post weist für mich Ansätze von Zensurgedanken auf.

Überspitzt gesagt: Wenn etwas abgelehnt wird, passt die weitere Diskussion nicht in die heile Bienchen-Blümchen-Welt, also ersticken wir mal nachfolgende Disussionen.

Eine Begründung ala zuviel Aufwand und zu wenig Nutzen abzustempeln ist der einfachste Weg,d er sich vond er Gegenseite NICHT nachvollziehen lässt. Es existieren weder Fallstudien noch Probeanläufe. Worauf basiert diese "Argumentation"? Auf Vermutungen und Einschätzungen.
Ich für meinen Teil gebe mich damit nicht zufrieden und BASTA!

So und jetzt mal Butter bei die Fische, vielleicht bin ich ja auch einfach nur zu doof das zu verstehen, deswegen hake ich mal besser nach. Ich will nicht, dass man mir nachsagt, ich würde einseitig an die Sache herangehen.

Wer betitelt denn jetzt mal genauer den Aufwand und den sich daraus ergebenden Nutzen?
Welche Größen kann man als Referenz nehmen?
[...]
 

ChiefAlex

Super-Moderator
#49
Wer betitelt denn jetzt mal genauer den Aufwand und den sich daraus ergebenden Nutzen?
Eine Kalkulation und die Stundensätze des Programmierers wirst du eher nicht bekommen, kuhli.
Es existieren weder Fallstudien noch Probeanläufe.
Dito hast du keine "Fallstudien" über den Nutzen ;)
Was unsere Admins für gewöhnlich überzeugt, sind gute Argumente.
Aber es ist nun einmal so, dass Danke/Zustimmung/Likes/blah teilweise redundant sind.

Du leitest hier aus dem Einzelfall wieder allgemeine Kritik ab, was ich ehrlich gesagt unfair finde.
Ich z.B. hätte gerne einen "Nein Dank"-Button für besonders nutzlose Beiträge, der den Danke-Zähler um eins reduziert. Das wird schon wegen dem Missbrauch, den er nach sich ziehen würde, nicht umgesetzt :)
 

Horst58

Super-Moderator
#50
Arbeitsaufwand: Es ist ja nicht so, daß eine sowieso schon vorhandene Funktion unserer Forensoftware einfach mal für alle benutzbar an die Oberfläche gezerrt bzw freigeschaltet wird.
Das ist was vollkommen Anderes, als mal das Design in den CSS zu ändern.
Da muß, weil neue Flags ausgewertet werden müssen, entweder die Hauptdatenbank eine neue Struktur (mehr Einträge je Datensatz) bekommen oder es muß noch eine weitere Datenbank angelegt werden.
So oder so wird daduch der belgte Speicherplatz auf den Servern größer und die Verarbeitung umfangreicher, d.h. langsamer.
(Auch wenn man das, sofern gut gemacht, wenig bis nicht spüren wird.)
So oder so wird, weil sämtliche Szenarien des Zusammenspiels der einzelnen Module ne kleine Ewigkeit lang auf Funktion und Sicherheit zu prüfen sind, neben der reinen Programmierung auch noch anderer Arbeitsaufwand nötig.

Dem gegenüber steht der Nutzen:
Der Nutzen für die User ist klein oder im Einzelfall sogar überhaupt nicht vorhanden.
Weil der User bei konträren Meinungen, die ja durchaus trotzdem Zustimmungen einsammeln können, noch immer nicht weiß, was wohl die bessere Variante des Herangehens an ein Problem wäre, ist er trotz der neuen Funktion so schlau wie zuvor.
Schließlich führen "viele Wege nach Rom".
Und die, die dem einen Weg die Zustimmung geben, wissen oft genug nichts von den anderen Wegen.
Zustimmungen spiegeln also eher individuelle Meinungen wieder, als daß sie eine nachvollziehbare qualitative Gewichtung darstellen können.
(So wie eben die derzeitige Danke-Funktion auch mit diesem Problem zu kämpfen hat.)
Und wenn dann zu den Zustimmungen keine Begründungen vorliegen, ist er genau so schlau wie zuvor. Möglicherweise sogar etwas verwirrt.
Er wird also so oder so noch einmal nachfragen oder -haken müssen.
Womit wir wieder bei der hier tausendfach existierenden und der tausendfach bewährten Beratungspraxis ohne diesen Button wären.
Der Nutzen für die Community dürfte (geschätzt), weil knöpfchendruck-versessene User hier glücklicher Weise in der Minderheit sein dürften, bei null liegen.
Auch nur geschätzt, wird das Wachstum der Community durch einen Zustimm-Button nicht weiter beschleunigt.
Der finanzielle Nutzen, die Werbeeinblendungen für unregistrierte Gäste werden durch das Vorhandensein eines solchen Buttons, ja nicht mehr und auch nicht besser bezahlt, liegt genauso bei null.
 
Zuletzt bearbeitet:
#51
*stimme Horst zu* trololo.

Und dafür möchte ich jetzt keinen Knopf drücken, sondern drücke das in Worten aus. So kommen wir doch zu keinem Ziel.. selbst wenn nur aus "Danke" "Zustimmung" gemacht wird (was wohl das einfachste Szenario ist) beschweren sich am Ende wieder welche und fragen, wie sie sich dann bei guten Beiträgen bedanken können. Ist doch genauso wie bei Facebook, wo Leute schon ewig den "gefällt mir nicht" Button haben wollen, Facebook sagt aber nein. Zensur?! Leute wollen anscheinend nur die Möglichkeit haben ihre Meinung ohne großen Aufwand kund zu tun. Afrika retten per Like? Check. Nicht in die Hölle kommen per Like? Check. Einen unerfahrenen User vom Fehlkauf per Button abhalten? Nicht Check, da kann man auch mal ein paar Worte dazu schreiben.

Ich will dir nicht unbedingt vorwerfen einseitig zu denken, aber auf jeden Fall bist du recht stur und etwas eigensinnig, da du eben nur an den Nutzen für dich und nicht an andere Faktoren denkst. Schreib doch mal die Entwickler vom Linux-Kernel an, dass du ein neues Feature machst. Wenn die das nicht umsetzen, ist das auch Zensur? Das Leben ist halt kein Wunschkonzert und wenn wir nicht wollen, wollen wir nicht. Was allerdings nichts damit zu tun hätte, eine Diskussion zu ersticken. Und dass Leute wie NeXT aus "Protest" mit dem Danke-Button rumtrollen liegt wohl ganz bei ihnen.
 
#52
Demokratie in unserem Lande gab es noch nie. Diese Diskussion erinnert zunehmend an Politik und deren Handlanger.
Um es kurz zu fassen.
Community: Diskussionsbereit!
Admins: Ablehnung, Interesse gegenüber der Community grenzt gegen 0!

Der einzige Unterschied ist, dass die Community die Admins nicht wählen kann, sodass dies eher einer Monarchie oder Diktatur gleicht. Das Ende sollte ja jedem bekannt sein ;)


Gruß DanLie
 
#53
Da kennt jemand, der seit April hier ist, das Forum aber doch etwas schlecht. Die Leute wollten wieder Sticky, haben sie bekommen. Es wurde eine App gefordert, wurde ebenfalls gemacht. Ab und zu gibt es kleine Eastereggs zum Schmunzeln.
Wo ist die Community diskussionsbereit? Einige in dieser Diskussion sind fest davon überzeugt, dass ihre Meinung die richtige ist. Wirkliche handfeste Argumente - außer Faulheit - gab es noch nicht.
Wir haben nun schon mehrmals gesagt, warum es für uns keinen Sinn macht und warum wir das nicht wollen. Was ist daran denn nur so schwer zu akzeptieren? Vermutlich sind einige eher von der netten Atmosphäre hier verwöhnt, versucht sowas mal in größeren Foren.

Und letztendlich kann die Community keine Admins wählen, aber das Forum, in dem sie aktiv sind. Keiner wird gezwungen hier zu bleiben, auch wenn wir es natürlich bedauern würden.
 

Horst58

Super-Moderator
#56
Nee, die erst einmal vermeintlich undemokratisch wirkende Barriere zwischen den Usern und den Admins bzw deren Handlangern, den Moderatoren, war gemeint.
Deshalb auch der Verweis auf das Hausrecht.

Das Forum ist sozusagen das Haus, das von den Admins gebaut wurde. Außer den Admins sind hier alle nur zu Gast.
Auch wenn das nur ein virtuelles Haus ist, gilt das Hausrecht.
Ja, ok, die Moderatoren sind Gäste mit besonderen Pflichten, die dafür natürlich auch Rechte, die über das üblich Gewöhnliche hinaus gehen, haben.
Haben müssen, weil sie ansonsten ihrer Funktion nicht nachkommen können.

Letztlich sind es die Admins, die bestimmen, was in ihrem Haus passiert oder eben nicht passieren darf, wer hineinkommen darf, wer grad noch so geduldet ist, wer vor die Tür gesetzt wird, was diskutiert werden darf und welche Themen mit einem Tabu belegt sind, und, und und ...
Dazu sind Regeln aufgestellt worden.

Weil die aber nicht alles allein schaffen können, nicht immer wissen können was wo und warum im Forum läuft , nicht läuft oder gegen den Baum zu rennen droht, schließlich haben die ja ganz nebenbei auch andere Verpflichtungen, die Verpflichtung mit ehrlicher Berufstätigkeit ihren Lebemnsunterhalt zu verdienen sei mal gesondert genannt, haben sich die im Laufe der Jahre urteilsfähige umgängliche Typen mit Lust zur Moderation aus der Community herausgepickt, um diese zum Moderator oder Supermoderator zu machen.
Die Community ist inzwischen zu groß, um mit ner Stunde nebenbei zu sehen was im Forum passiert.
Inzwischen ist das Vertrauen der Admins in die Mods so groß, daß sie sich lieber um das Wachstum des Forums (um Anbauten an das Haus) kümmern, als hier in jeder Diskusion mit anwesend zu sein.

Doch, doch!
Eine Community so ganz ohne Mitglieder und vor allem ohne aktive Mitglieder ist eine geschminkte Leiche.
Das will natürlich keiner. (!!!)
Aus diesem Grund haben wir schon ein Ohr für die Wünsche und Meinungen, die aus der Community kommen.
Aber zurhören und Sinnlosigkeiten auch noch durchsetzen wollen, sind zwei sehr unterschiedliche Paar Schuhe.

À propos Schuhe ...
Wer grüne Sandalen oder rote Sportschuhe trägt, bleibt draussen!
Nee Quatsch!
Erstens ist diese Regel sinnlos und zweitens, weil unser Haus ja nur virtuell existiert, sowieso nicht zu kontrollieren.

Ums Geld machen sich übrigens die Admins ganz allein Gedanken.
Ohne in dieser Thematik Genaues zu wissen, sage ich mal:
So lange das Forum nicht zum Zuschußgeschäft für die Admins wird, ist sowohl für sie, als auch für die Community alles in Ordnung.
Und wenn die Einnahmen, die uns unsere unangemeldeten Gäste hoffentlich weiterhin generieren, mal etwas höher ausfallen, hat der eine oder andere User aus der Community auch was davon. (Siehe beispielsweise das [hier])
 
Zuletzt bearbeitet:
#57
Nee, die erst einmal vermeintlich undemokratisch wirkende Barriere zwischen den Usern und den Admins bzw deren Handlangern, den Moderatoren, war gemeint.
Deshalb auch der Verweis auf das Hausrecht.

Das Forum ist sozusagen das Haus, das von den Admins gebaut wurde. Außer den Admins sind hier alle nur zu Gast.
Auch wenn das nur ein virtuelles Haus ist, gilt das Hausrecht.
Ja, ok, die Moderatoren sind Gäste mit besonderen Pflichten, die dafür natürlich auch Rechte, die über das üblich Gewöhnliche hinaus gehen, haben.
Haben müssen, weil sie ansonsten ihrer Funktion nicht nachkommen können.

Letztlich sind es die Admins, die bestimmen, was in ihrem Haus passiert oder eben nicht passieren darf, wer hineinkommen darf, wer grad noch so geduldet ist, wer vor die Tür gesetzt wird, was diskutiert werden darf und welche Themen mit einem Tabu belegt sind, und, und und ...
Dazu sind Regeln aufgestellt worden.

Weil die aber nicht alles allein schaffen können, nicht immer wissen können was wo und warum im Forum läuft , nicht läuft oder gegen den Baum zu rennen droht, schließlich haben die ja ganz nebenbei auch andere Verpflichtungen, die Verpflichtung mit ehrlicher Berufstätigkeit ihren Lebemnsunterhalt zu verdienen sei mal gesondert genannt, haben sich die im Laufe der Jahre urteilsfähige umgängliche Typen mit Lust zur Moderation aus der Community herausgepickt, um diese zum Moderator oder Supermoderator zu machen.
Die Community ist inzwischen zu groß, um mit ner Stunde nebenbei zu sehen was im Forum passiert.
Inzwischen ist das Vertrauen der Admins in die Mods so groß, daß sie sich lieber um das Wachstum des Forums (um Anbauten an das Haus) kümmern, als hier in jeder Diskusion mit anwesend zu sein.

Doch, doch!
Eine Community so ganz ohne Mitglieder und vor allem ohne aktive Mitglieder ist eine geschminkte Leiche.
Das will natürlich keiner. (!!!)
Aus diesem Grund haben wir schon ein Ohr für die Wünsche und Meinungen, die aus der Community kommen.
Aber zurhören und Sinnlosigkeiten auch noch durchsetzen wollen, sind zwei sehr unterschiedliche Paar Schuhe.

À propos Schuhe ...
Wer grüne Sandalen oder rote Sportschuhe trägt, bleibt draussen!
Nee Quatsch!
Erstens ist diese Regel sinnlos und zweitens, weil unser Haus ja nur virtuell existiert, sowieso nicht zu kontrollieren.

Ums Geld machen sich übrigens die Admins ganz allein Gedanken.
Ohne in dieser Thematik Genaues zu wissen, sage ich mal:
So lange das Forum nicht zum Zuschußgeschäft für die Admins wird, ist sowohl für sie, als auch für die Community alles in Ordnung.
Und wenn die Einnahmen, die uns unsere unangemeldeten Gäste hoffentlich weiterhin generieren, mal etwas höher ausfallen, hat der eine oder andere User aus der Community auch was davon. (Siehe beispielsweise das [hier])
Am Thema vorbei...
 
#58
Auch wenn ich Pro-StimmeZu-Button bin, stimme ich hier nicht zu!
Da hast du was falsch verstanden.
Der Text greift das Thema zwar etwas indirekt auf, was den Text nicht ganz so leicht verständlich macht, aber das Thema ist getroffen.



@Horst: Schreib aber trotzdem weiterhin so. Kenne keinen User, dessen Beiträge so angenehm zum lesen sind! :bigok:
 

Horst58

Super-Moderator
#59
Wenn ichs mir abgewöhne die User zum Mitdenken anzuregen, sind entweder die User oder ich hier im falschen Forum.
 
#60
Auch wenn ich Pro-StimmeZu-Button bin, stimme ich hier nicht zu!
Da hast du was falsch verstanden.
Der Text greift das Thema zwar etwas indirekt auf, was den Text nicht ganz so leicht verständlich macht, aber das Thema ist getroffen.



@Horst: Schreib aber trotzdem weiterhin so. Kenne keinen User, dessen Beiträge so angenehm zum lesen sind! :bigok:
Ich wollte keine metaphorische Erklärung mit Alliterationen usw. was ein Forum ist und wozu ihre Admins da sind...

Ich wollte auch keine Rechtfertigung, was mit dem Umsatz des Forums geschieht...

Von daher wurde mein Anfangspost wohl von fast niemanden richtig gedeutet...