Apps
News

Apple iPad mini in San Jose vorgestellt

Vieles wurde bereits im Voraus gemunkelt, doch die Vorstellung eines kleinen iPads gilt schon seit Monaten als gesichert. Demnach hat man auch bei Apple gleich den Namen iPad mini übernommen, was auf die kleinere Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll hindeutet. Das gewohnte Bildformat bleibt dabei erhalten, allerdings besitzt der Rahmen nicht durchgängig dieselbe Breite, was im Vergleich zum gewohnten Äußeren des iPads etwas “anders” wirkt.

Rein äußerlich scheint das iPad mini etwas an das neue iPhone 5 angelehnt zu sein - die Vorderseite besteht wahlweise aus weißem oder schwarzem Glas, die Rückseite demnach aus Aluminium in Silber oder Graphit. Wie gewohnt besitzt die Cellular-Version allerdings eine kleine schwarze Kunststoffleiste als Antenne an der Oberseite. Mit Maßen von 200 x 134,7 x 7,2 Millimetern fällt das neue iPad dafür wirklich klein aus, das Gewicht liegt bei 308 (WiFi) bzw. 312 (WiFi + Cellular) Gramm.

Damit jeder seine passende Version findet wird das iPad mini mit 16, 32 und 64 GB Speicher angeboten, außerdem hat man die Wahl zwischen der WiFi und der WiFi + LTE-Version. Bei der erstgenannten erfolgt die Kommunikation ausschließlich über Bluetooth 4.0 sowie 802.11 a/b/g/n WiFi im 2,4 und 5 GHz Band, bei der zweiten Ausführung kommen HSPA+ und LTE dazu. Das Problem scheint aber das gleiche wie beim iPhone 5 zu sein, denn LTE bekommt man lediglich bei einem Vertrag mit der Deutschen Telekom. Abgesehen davon lässt die WiFi-Variante auch GPS vermissen.

Wie bereits zu Beginn erwähnt ist das wichtigste Merkmal wohl der 7,9 Zoll große Bildschirm mit IPS-Panel und LED-Hintergrundbeleuchtung. Die Auflösung liegt mit 1.024 x 768 Pixeln auf dem Niveau des Apple iPad 2, die dadurch entstehende Pixeldichte von 163 ppi ist weit von “Retina” entfernt. Ebenfalls vom iPad 2 hat man den A5-Prozessor übernommen, der als Dual-Core das iPad mini antreibt. Im Zusammenhang mit dem verbauten Akku sollen so 10 Stunden Surfen im WiFi-Betrieb möglich sein, im Mobilfunknetz sinkt dieser Wert auf 9 Stunden.

Abgesehen davon findet sich an der Front eine 1,2 Megapixel Kamera mit BSI-Sensor, die für FaceTime gedacht ist und auch 720p Videos aufnehmen kann. Rückseitig ist noch eine 5 Megapixel Kamera ins Gehäuse eingelassen, die ebenfalls einen BSI-Sensor und zusätzlich eine f/2.4 Blende und einen Hybrid-Infrarot-Filter nutzt. Damit ist dann auch die Aufnahme von 1080p Videos möglich. Abgesehen davon finden sich am Gehäuse ein 3,5 Millimeter Audioausgang, ein Ein-/Ausschalter, Lautstärkeregler, ein Mikrofon, der Homebutton, der Lightning Connector und ein Schalter um den Ton ein- oder auszuschalten.

Pünktlich zum Start von Microsofts Windows 8 am 26. Oktober lässt sich das neue iPad mini über diverse Seiten vorbestellen, alternativ kann das WiFi-Modell ab dem 2. November auch in einem Apple Store gekauft werden. Die Preise dafür liegen je nach Speicherausstattung bei 329, 429 oder 529 Euro. Später im November folgt dann auch die LTE-Variante, für die je nach Speichergröße 459, 559 oder 659 Euro nötig sind.

Quelle: Apple

Diesen Artikel teilen:

Welovetech