Top-Aktuell: Robocraft im Kurztest
Apps
News

Apple Mac Pro und wie es um seine Zukunft steht

Den meisten war beim ganzen Trubel um die neuen MacBooks vermutlich ein kleines Update der professionellen Mac Pro-Serie entgangen. Der Mac Pro zielt nicht auf den Massenmarkt und ist klar auf Enthusiasten ausgerichtet, gibt es hier gar eine Server-Variante. Ein Update der Serie gab es zuletzt im Juli 2010. Fast stillschweigend wurde zur WWDC nun aber doch ein kleines Update angeboten. Was hat es aber in sich?

Erwartet wurde ein richtig großes Update der Plattform auf den Sockel LGA2011 samt neuester Intel-Xeons. Doch es kam anders: Interessenten kriegen nun standardmäßig 6 GB RAM, zwei neue Intel Xeon X5675 Prozessoren, die nun mit 3,06 GHz takten. Die Plattform setzt weiterhin auf den Sockel LGA1366 auf und dementsprechend gibt es weder USB 3.0 noch Thunderbolt im Upgrade. Zu Beginn konnte man auf der Apple Store-Seite ein “New”-Icon sehen, was auf einen neuen MacPro hindeutete. Inzwischen ist dieses entfernt worden, was wohl auf die Empörung von Verbraucher zurückzuführen ist.

Auf eine Beschwerde eines Verbrauchers antwortet der neue Apple CEO Tim Cook persönlich und versprach ein großes Update für den Mac Pro in 2013. Dies wurde auch durch Pressesprecher von Apple bestätigt. Damit sei erst einmal sicher, dass noch kein Ende der Mac Pro-Serie in Sicht ist, was die Pro-User erfreuen sollte. Wie das Update dann aussehen wird, ist nicht absehbar, weil bis zum Launch viele neue Technologien implementiert werden können. Dennoch müssen Interessenten bis zum nächsten Jahr warten, oder sich mit dem aktuellen, wenn auch immer noch schnellen Mac Pro begnügen.

Als nächstes steht wohl noch ein Update des iMac an, was aus der Antwort des Pressesprechers entnommen werden kann. Das letzte Update geschah im Mai 2011, wonach ein Update langsam überfällig wird.

Quelle: Macrumors

Diesen Artikel teilen:

Welovetech