WLAN für den Tower

J3LU

Member
Servus zusammen,

in dem Raum, in dem mein Rechner steht, habe ich keinen LAN-Anschluss.
Der Rechner hat kein WLAN-Modul im MB integriert, auch einen PCIe Slot möchte ich nicht verwenden.

Habe es bereits mit diversen Powerline-Adaptern probiert. Leider immer mit regelmäßigen Verbindungsstörungen.

WLAN-Sticks habe ich bereits zwei probiert, beide mit sehr niedriger Übertragungsrate (ca. 30 Mbit/s) owbohl laut Beschreibung deutlich mehr sein sollte.

Könnt ihr einen WLAN-Stick empfehlen?
Alternativ einen WLAN-Empfänger, den ich an die Steckdose anschließe und dann über LAN mit dem Rechner verbinde.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße!
 

bisy

Moderator
Welche Sticks hast du denn getestet?
Welchen Router hast du genau?
Welche Internet Geschwindigkeit laut Vertrag liegt denn bei dir an?

und die Übertragungsrate ist ja vom Stick selbst, vom Router und sehr maßgeblich von der Entfernung zum Router, Wände die im weg sind und anderen Funk Störeinflüssen abhängig
 

J3LU

Member
Erstmal danke für die schnelle Antwort.

Ich habe diesen Stick getestet, war Aamazons Choice:

Und diesen:

Bin da natürlich bereit deutlich mehr zu zahlen, wenns dann funktioniert.

Habe einen Abstand von etwa 3 m zum Router und eine Wand dazwischen. Bei dem Router handelt es sich um eine Connect Box.
Habe laut Vertrag 500 Mbit/s, was über LAN auch meistens ankommt. Mit einem Laptop habe ich am gleichen Platz etwa 250-300 Mbit/s (über 5GHz).
 

bisy

Moderator
waren die WLAN Sticks über das 2,4 oder über das 5GHz mit dem Router verbunden?
Im Grunde brachst halt ein Stick, wo die Antenne extra mit Kabel ist, so das du die umstellen kannst, denn das Metall Gehäuse vom PC schirmt halt auch, wenn der PC halt ungünstig steht.

wie halt sowas

ob es am Ende was bringt, muss man hallt testen
 

J3LU

Member
waren die WLAN Sticks über das 2,4 oder über das 5GHz mit dem Router verbunden?
Im Grunde brachst halt ein Stick, wo die Antenne extra mit Kabel ist, so das du die umstellen kannst, denn das Metall Gehäuse vom PC schirmt halt auch, wenn der PC halt ungünstig steht.

wie halt sowas

ob es am Ende was bringt, muss man hallt testen
Alles klar, danke für den Link.
Dann probier ich das mal. Gerade diesen Stick hatte ich auch schon ins Auge gefasst.
Mal gucken ob’s funktioniert.
 

Soa1337

New member
Das ist aber eine
Danke für die Hilfe, aber das hat aus irgendeinem Grund nicht stabil funktioniert. Habe extra das Topmodell von TP-Link ausprobiert. Gibt aber ständig Verbindungsabbrüche, auch bei verschiedenen Steckdosen.

Das ist aber merkwürdig , habe lange Zeit bei der Telekom gearbeitet. Im Prinzip ist es eine schicke Geschichte.

Und wie der vorredner sagte, dann expliziet in den Routereinstellungen auf das verwendete Netz achten
 

bisy

Moderator
Das ist aber merkwürdig
DLAN ist nun mal vom Stromnetz und den verbauten Leitungen abhängig, sind die nicht ganz so gut, funktioniert es nicht richtig. Bzw bei DLAN kann auch schon ein anderes Elektrogerät stören, da kann als Beispiel auch schnell mal ein Kühlschrank dafür sorgen, das DLAN nicht so gut läuft.

Ich persönlich würde da halt LAN Kabel legen, was am Ende die beste Variante ist.
 

J3LU

Member
Das ist aber eine



Das ist aber merkwürdig , habe lange Zeit bei der Telekom gearbeitet. Im Prinzip ist es eine schicke Geschichte.

Und wie der vorredner sagte, dann expliziet in den Routereinstellungen auf das verwendete Netz achten
In meiner alten Wohnung hat DLAN auch einwandrei funktioniert...
 

Soa1337

New member
DLAN ist nun mal vom Stromnetz und den verbauten Leitungen abhängig, sind die nicht ganz so gut, funktioniert es nicht richtig. Bzw bei DLAN kann auch schon ein anderes Elektrogerät stören, da kann als Beispiel auch schnell mal ein Kühlschrank dafür sorgen, das DLAN nicht so gut läuft.

Ich persönlich würde da halt LAN Kabel legen, was am Ende die beste Variante ist.
Zumal das auch die sicherste Lösung ist, in einem Kabel kann sich keiner zwischenschalten ohne vor Ort zu sein^^
 

Boss.55

Member
Hallo !
Die Übertragungsqualität bei Powerline-Adaptern steht und fällt mit derm Alter und der Qualität der Strominstallation.
Wenn diese z.B. aus den 70er Jahren stammt oder noch älter und keine Restaurierung erfahren hat, kannst du diese Option vergessen.
Eine Connectbox lässt mich auf Unitymedia, bzw. jetzt Vodafone als Provider schliessen, und die Teile sind auch nicht unbedingt in Puncto WLAN das gelbe vom Ei.
Auch die von dir zuerst getesteten Sticks wären absolut nicht meine erste Wahl.
Das wäre dieser


Und wenn auch der nicht funktioniert, bleibt nur der Einsatz eines Repeaters z.B in Höhe der Tür des Raumes, um die Wand zu umgehen, die offensichtlich sehr massiv ist.

bye
 

J3LU

Member
Hallo !
Die Übertragungsqualität bei Powerline-Adaptern steht und fällt mit derm Alter und der Qualität der Strominstallation.
Wenn diese z.B. aus den 70er Jahren stammt oder noch älter und keine Restaurierung erfahren hat, kannst du diese Option vergessen.
Eine Connectbox lässt mich auf Unitymedia, bzw. jetzt Vodafone als Provider schliessen, und die Teile sind auch nicht unbedingt in Puncto WLAN das gelbe vom Ei.
Auch die von dir zuerst getesteten Sticks wären absolut nicht meine erste Wahl.
Das wäre dieser


Und wenn auch der nicht funktioniert, bleibt nur der Einsatz eines Repeaters z.B in Höhe der Tür des Raumes, um die Wand zu umgehen, die offensichtlich sehr massiv ist.

bye
Was die Connectbox betrifft habe ich auch überlegt zu einer Fritz!box zu wechseln. Oder würdest du da etwas anderes empfehlen?
 

Boss.55

Member
Hallo !

Fritzbox wäre immer meine erste Wahl, zumal ich keinen anderen Anbieter kenne, der kabeltaugliche Router anbietet.
Hier gibt es jedoch einiges zu berücksichtigen.

Es ist nicht sicher, das durch den Einsatz einer Fritzbox das WLAN-Problem gelöst ist, der Einsatz eines Repeaters kann trotzdem erforderlich sein.

Trotzdem ist eine Fritzbox wegen ihres erheblich höheren Funktionsumfangs (MediaServer, DECT-Basis und mehr) einer ConnectBox ganz klar vorzuziehen.

Wir haben zwar seit 2016 die s.g. Routerfreiheit, wenn der Provider jedoch in seinen AGB`s darin Einschränkungen macht (Unitymedia z.B. keien Veträge vor 2014) so ist das gesetzteskonform (Auskunft Bundesnetzagentur per Mail auf entsprechende Anfrage). Bevor du dir also eine eigene Box zulegst, solltest du diesen Punkt mit deinem Provider klären.

Solltest du dich zum Kauf einer eigenen Box entschliessen, wäre dieses Modell meine Empfehlung
Zwar gibt es ein neueres Modell, die Fritzbox 6660 Cable, diese hat aber noch zahlreiche Kinderkrankheiten, und ist zur Zeit keine Empfehlung. Eine Kundenbewertung von nur 3,5 bei Amazon spricht da Bände. Meines Wissens eine, wenn nicht sogar die schlechteste Bewertung die eine neue Frutzbox dort erhielt.

Ein wichtiger Punkt ist auch der Support. Bei einer eigenen Box endet der VOR dem Router, was es dem Provider (vermutlich Vodafone), leicht macht bei Problemen diese auf das Kundengerät zu schieben, und sich aus der Verantwortung zu stehlen.
Vorteile des eigenen Gerätes sind jedoch auch, das du Herr über die Firmware-Updates bist, und der Funktionsumfang der Box nicht vom Provider eingeschränkt wird.
Bei einer Mietbox werden die Updates vom Provider installiert, es daduert dadurch länger, bis man die aktuelle Software auf der Box hat, was ich aber nicht unbedingt für einen grossen Nachteil halte. Ferner ist bei der Mietbox die
DVB-C-Funktion im Menü ausgeblendet. Mit dieser könntest du das TV-Signal in das WLAN-Netz streamen(IP-TV), und an allen Clienst mit einer App (Android, IOS) oder bei PC´s(Windows) z.B. mit dem VLC Media Player fernsehen. Wenn du darauf keinen Wert legst wäre das ein weiteres ARgument für eine Mietbox.

In der Summe spricht meiner Ansicht nach vieles für eine Mietbox, ich selbst nutze eine, allein schon wegen des durchgehenden Supports bis zum Endgerät, und ich mir den Kaufpreis sparen wollte.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

byebye
 

J3LU

Member
Hallo !

Fritzbox wäre immer meine erste Wahl, zumal ich keinen anderen Anbieter kenne, der kabeltaugliche Router anbietet.
Hier gibt es jedoch einiges zu berücksichtigen.

Es ist nicht sicher, das durch den Einsatz einer Fritzbox das WLAN-Problem gelöst ist, der Einsatz eines Repeaters kann trotzdem erforderlich sein.

Trotzdem ist eine Fritzbox wegen ihres erheblich höheren Funktionsumfangs (MediaServer, DECT-Basis und mehr) einer ConnectBox ganz klar vorzuziehen.

Wir haben zwar seit 2016 die s.g. Routerfreiheit, wenn der Provider jedoch in seinen AGB`s darin Einschränkungen macht (Unitymedia z.B. keien Veträge vor 2014) so ist das gesetzteskonform (Auskunft Bundesnetzagentur per Mail auf entsprechende Anfrage). Bevor du dir also eine eigene Box zulegst, solltest du diesen Punkt mit deinem Provider klären.

Solltest du dich zum Kauf einer eigenen Box entschliessen, wäre dieses Modell meine Empfehlung
Zwar gibt es ein neueres Modell, die Fritzbox 6660 Cable, diese hat aber noch zahlreiche Kinderkrankheiten, und ist zur Zeit keine Empfehlung. Eine Kundenbewertung von nur 3,5 bei Amazon spricht da Bände. Meines Wissens eine, wenn nicht sogar die schlechteste Bewertung die eine neue Frutzbox dort erhielt.

Ein wichtiger Punkt ist auch der Support. Bei einer eigenen Box endet der VOR dem Router, was es dem Provider (vermutlich Vodafone), leicht macht bei Problemen diese auf das Kundengerät zu schieben, und sich aus der Verantwortung zu stehlen.
Vorteile des eigenen Gerätes sind jedoch auch, das du Herr über die Firmware-Updates bist, und der Funktionsumfang der Box nicht vom Provider eingeschränkt wird.
Bei einer Mietbox werden die Updates vom Provider installiert, es daduert dadurch länger, bis man die aktuelle Software auf der Box hat, was ich aber nicht unbedingt für einen grossen Nachteil halte. Ferner ist bei der Mietbox die
DVB-C-Funktion im Menü ausgeblendet. Mit dieser könntest du das TV-Signal in das WLAN-Netz streamen(IP-TV), und an allen Clienst mit einer App (Android, IOS) oder bei PC´s(Windows) z.B. mit dem VLC Media Player fernsehen. Wenn du darauf keinen Wert legst wäre das ein weiteres ARgument für eine Mietbox.

In der Summe spricht meiner Ansicht nach vieles für eine Mietbox, ich selbst nutze eine, allein schon wegen des durchgehenden Supports bis zum Endgerät, und ich mir den Kaufpreis sparen wollte.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

byebye
Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Ich denke dann werte ich vorerst bei der Mietbox bleiben. Wobei mir Vodafone sowieso eine neue Box versprochen hat, sobald ein Gbit/s verfügbar ist.

Mit dem WLAN Adapter von Asus habe ich bisher auch keine Probleme mehr. Und ich erreiche zumindest 200 Mbit/s, was deutlich mehr ist als bisher.

Also vielen Dank nochmal an alle!
 

Boss.55

Member
Hallo !

Danke für dein Feedback.
Trotzdem würde ich den WLAN-Stick von AVM mal auf die Merkliste setzen.
Wenn du einen Gbit-Anschluss erhälst, bekommst du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine
Fritzbox 6591 Cable.
Spätestens dann wird der Asus an seine Grenzen stoßen und nicht die Leistung des Anschlusses ausschöpfen können.

bye
 
X
Keine passende Antwort gefunden?