Wie immer: Intel vs AMD

New member
Hallou,
wie immer gehts hier jetzt los ^^ Intel vs AMD
und zwar will ein Freund nen neuen Rechner,
er will damit Zocken, Videos und Bilder bearbeiten sowie (natürlich) Videos auch rendern,..

das Problem:
i7 - zu teuer
FX-8350 - würde passen, aber bei Games heist es dass die Intel-CPUs "smoother" sind (weniger
frameeinbrüche, alles läuft einfach geschmeidiger)
Xeon 1230 v3 - P/L ist eig gut, es heist der hat die Leistung eines i7 nur ohne iGPU, aber er möcht
sehr gerne Übertakten, und da soll der FX viel beser sein (bei guten Modellen bis 5,5 Ghz o_O )

welchen von den allen würdet Ihr empfehlen?
 
5,5 GHz schaffen die AMD FX mit normalen Kühllösungen nicht. Da steigt die Verlustleistung zu extrem. Außerdem kannst du 4 GHz beim i5 oder i7 nicht mit 4 GHz beim AMD vergleichen. Die Intel CPUs sind deutlich effizienter.

Sent from my Find 5 using PCMasters.de mobile app
 
Also beim rendern sind ja soviel Cores wie möglich zu raten.
Da ist der FX 8320 von AMD ein Preis Leistungswunder.
Natürlich verbraucht der ein wenig mehr wie ein Intel.
Ob man über 100€ mehr für einen i7 3770 ausgibt bleibt einem da selbst überlassen.
Ich würde sagen hat Dein Kumpel Geld Intel, muss gespart werden eindeutig AMD.
Das ein Intel "smoother" oder flüssiger läuft habe ich selbst nicht feststellen können, AMD sowie Intel liefen bei mir immer zufriedenstellend.
 
Zuletzt bearbeitet:
und was ist mit dem xeon 1230 v3? soll eben ein i7 ohne iGPU sein, gleiche leistung wie ein i7 für den Preis eines i5 :eek:
hmm..
ich weis eben nicht was jetzt davon besser wär, der xeon oder der fx 8350
er will gern übertakten, aber der xeon hat alles was er braucht bereits fertig und sogar besser
 
So ist das mit Leuten, die vernarrt sind.
Ich kenne das aus ganz ureigenster Erfahrung, weil ich ums Verrecken immer noch ein Argument für AMD finde.

Mal ehrlich, knapp 50,- EUR zugunsten von AMD, wenn man mal den Xeon E3-1230 v3 und den AMD FX-8350 gegenüberstellt, sind schon ein Argument, gegen das Stromaufnahme bzw Wärmeentwicklung nicht anstinken können.
Das Gerede von Usern, die Prozentzahlen jonglieren aber scheinbar nicht wissen wie sich was in Praxis auswirkt, wird den vernarrten User sowieso nicht umstimmen können.
Immerhin ists ja so, dass der AMD beim Videorendering, einfach Kraft seiner acht Kerne, die bei gut parallelisierten Berechnungen ja so fürchterlich ineffizient garnicht sind, einen Core i5 gnadenlos in den Staub trampelt.
Dass er @stock dem i7 bzw Xeon mit HT doch ein paar Punkte hinterherhinkt, nimmt man, weil er ja nicht unerheblich preiswerter als Intels Achtkerner ist, gern hin.
Immerhin ists so, dass man mit einem potenten Luftkühler ala Macho und Konsorten sogar noch etwas an der Taktschraube drehen kann ohne eine thermische Katastrophe befürchten zu müssen.
Unsinn natürlich, einen Xeon hinter sich lassen zu wollen, indem man den FX bis auf fünf GHz peitscht.
Das kann nur in einer Katastrophe enden, weil erstens nicht jeder FX so taktwillig ist und so ein Takt für den Rest nicht machbar ist, ohne die Vcore massiv zu erhöhen.
Da wo es geht, wirds wegen der Wärmeentwicklung praxisuntauglich.
Möglicherweise, sicher ist das wiegesagt und völlig natürlich nicht, gehts taktmäßig so weit hinauf, dass beim Videorendern das Niveau des Xeon, der ja bekanntermaßen nicht so gut ubertaktbar ist, im Output erreicht wird.
Möglicherweise ...
Und wenn nicht, ist der Abstand nicht so groß, dass das beim Rendern viertel oder gar halbe Stunden im Vergleich ausmachen würde. Das sind bei Projekten, die im finalen Rendering um eine Stunde herum brauchen, um vier, fünf oder allenfalls sechs Minuten, die der FX "hinterhertrödelt".
Wenn der Narr vom AMD nicht lassen will, wird er damit auch glücklich werden.

Gaming, hier erreicht er das Potenzial des Core i5 wegen der wenig innovativen, uralten Programmierparadigmen, die für Games gelten, natürlich nicht, geht letztlich mit dem Achtkerner-FX auch ganz geschmeidig.
Das der i5 in dieser Disziplin die Nase im Wind hat und teilweise sogar unterbeschäftigt ist, man von seiner Wahnsinns-Effizienz, ausser ner Stütze für den Selbstwertfaktor also garnichts hat, muß man einsehen.
Das ist nun mal so. Punktum(!!!)
Wo Videorendering und Gaming auf der gleichen Hardware laufen sollen, ist der FX-8350 garnicht mal so verkehrt.
Das ist nun mal (auch) so.
 
Ein Xeon E3-1230v3 für Allrounder (Musik/Video/Grafik) mit Gaming-Ambitionen.
i5-4670K für eingefleischte Gamer. Jedoch kann das OC (Aufpreis 100€) nur physiklisch-mathematische Berechnungen wie Hintergrundanimationen "smother" machen". Wenn daraus ein paar wenige Frames für das Spiel selbst resultieren, weil das andere die GPU etwas entlastet, kannst glücklich sein.
Ansonsten für die 08/15-Gamer abhängig vom Budget i5-4670 bzw. i5-4570 (non-OC mit B85/H87-Board und kleinerem CPU-Kühler)

Den i7-4770(K) habe ich jetzt nicht berücksichtigt, da er nicht gefragt ist ;)

Vielleicht gibt dieses noch etwas Aufschluss.

Lg :)
 
Den 4670k kann ich ebenfalls empfehlen. Des Ding rennt und rennt … dennoch würde ich von AMD nicht abraten. Ein FX8350 würde völlig reichen. Wie horst schon sagte, im Video Rendering ist er dank seiner 8 Kerne sogar noch etwas effizienter was das Betrifft. Gamen kann man damit auch super.

Wenn man wert auf performance beim gamen liegt, sag ich nur, Haswell i5! Punkt, fertig, aus.

Sent from my HUAWEI P6-U06 using PCMasters.de mobile app
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
153
Besucher gesamt
154

Neueste Themen

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?