Unternehmen boykottieren, die Arbeitsplätze abbauen?

Killerkeks

New member
Immer mehr Spitzenpolitiker der SPD attackieren das Verhalten deutscher Unternehmer. Selbst Wirtschaftsminister Clement unterstützt jetzt Parteichef Müntefering in seiner Kapitalismuskritik. Baden-Württembergs SPD-Vorsitzende Vogt heizt die Debatte mit einem Boykottaufruf an.

Der Minister warb für einen "modernen Patriotismus" bei Unternehmern, die sich überlegen sollten, ob sie ihre Produktion wirklich ins Ausland verlagern wollten. "Lassen sie uns, wenn sie das vorhaben, darüber reden", appellierte er an die Unternehmer.

Clement beklagte zugleich, die negative Stimmung der Wirtschaft in Deutschland. "Man darf ja kein positives Wort mehr sagen, sonst kommt man schon in den Verdacht der Schönfärberei", sagte der Minister. "Ich muss ins Ausland gehen, um inzwischen Positives über den Standort Deutschland zu erfahren."

SPD-Vize Ute Vogt rief nun gar zu einem Boykott von Unternehmen auf, die Arbeitsplätze abbauen. "Die Verbraucher haben es in der Hand, Produkte von Unternehmen zu meiden, die im großen Stil Menschen rausschmeißen", sagte Vogt dem "Mannheimer Morgen". Wenn sich Unternehmen dagegen sozial engagierten und um den Erhalt von Arbeitsplätzen bemühten, könne dies ein Kaufanreiz sein.
Quelle: spiegel

Was haltet ihr davon ?!


Ich finds gut.

Ich kauf schon lange nicht mehr in Lohndumping-Läden wie Mediamarkt oder Lidl ein, in denen man den ganzen Tag für nen Klicker und n Knopf arbeiten muss. Unter fast unmenschlichen Bedingungen 'gehalten' wird.

Ich find auch die Forderung der SPD gut, mehr Patriotismus und Solidarität würde uns sicher nicht schaden.
Wie man den eigenen Wirtschaftsstandort so dermaßen schlecht reden kann versteh ich nicht. Wir sind Exportweltmeister. Und wenn man den Leuten immer weniger Geld zahlt und immer mehr Leute entlässt, können Sie auch nicht mehr so viel einkaufen, die Binnennachfrage sinkt weiter - und genau das ist das Größte Problem in Deutschland - das löse ich mit sicherheit nciht, durch abwandern - im Gegenteil...


kex
 

Sadraxx

New member
Ich geh auch nich bei irgendwelchen Discountern wie Aldi und so einkaufen aber Mediamarkt is der einzige Technikmarkt in der Nähe mit großer Auswahl und deswegen bleibt mir nichts anderes übrig (Onlineshopping fördert ja auch nich grad Arbeitsplätze). Ich bin eigentlich auch dafür große Ketten die Arbeitsplätze abbauen obwohl sie total reich sind zu boikottieren.


Sadraxx
 

Semmel

New member
Dazu brauchs aber mal irgendeine Liste, wo alle Firmen aufgelistet sind, die schwarze Schafe sind bzw. welche die in Ordnung sind.
 

Killerkeks

New member
Semmel hat gesagt.:
Dazu brauchs aber mal irgendeine Liste, wo alle Firmen aufgelistet sind, die schwarze Schafe sind bzw. welche die in Ordnung sind.
Darüber gibts ganze Bücher.

Jetzt fragt man sich mal kurz 'Warum hab ich davon noch nix gelesen?' Weil davon BILD etc pp. kräftig profitieren - jene leben vom Kapitalismus - nur allzuverständlich, dass Sie gegen die SPD wettern - denn jene wollen ihn (zu Recht) bekämpfen.

Deutschland braucht wieder eine soziale Marktwirtschaft
 

shared

New member
hey, du bist ja voll der vorzeige ökonom^^ aber woher willst du wissen wer wo zu welchen konditionen produziert, im endeffekt sieht im regal alles gleich aus und lidl und mediamarkt machen nix was andere nit auch machen
 

Compiler

Administrator
Alle Firmen heulen rum, dass sie zu wenig Umsatz haben etc. Dabei fahren sie dicken Mercedes und bauen neue Häuser. Dieses Jahr z.B. ist eines der besten der letzten 10 Jahre und Firmen haben oft bis zu 900 % mehr Gewinn als im Vorjahr. Da stimtm doch was nicht. Und die Arbeitsplätze abzubauen ist wirklich moralisch nicht zu beschreiben. Ich finds wiklich asozial was die da durch machen.

Also mehr kann ich nicht mehr sagen.


Compiler
 

Killerkeks

New member
shared hat gesagt.:
hey, du bist ja voll der vorzeige ökonom^^ aber woher willst du wissen wer wo zu welchen konditionen produziert, im endeffekt sieht im regal alles gleich aus und lidl und mediamarkt machen nix was andere nit auch machen
Wirf doch nicht mit Wörtern rum von denen du keine Ahnung zu haben scheinst. Was haben meien Aussagen denn mit 'ökonom' zu tun?

Ich sitz im Landesbezirk der ver.di - ich weiß daher welche Unternehmen tarifiert sind und wie es wo zugeht. Von daher ja ich weiß was wer macht und ich weiß, dass man in kaum einem anderen Großunternehmen zu Bedingungen wie im Media-Markt arbeitet udn ich weiß dass man in einem normalen Unternehmen nicht mit dem RAuswurf gedroht bekommt, wenn man einen Betriebsrat wählen will und ich weiß, dass man nicht ganze Standorte schließt sobald man einen BR wählen will.

Ja ich weiß auch was man wo im durchschnitt verdient und zu welchen Bedingungen man wo arbeitet.


kex
 

shared

New member
das ist ja sehr schön für dich das du im landesbezirk der verdi sitzt (ein gewerkschaftsfreak, war ja klar^^) und deine aussagen haben meiner ansicht nach sehr wohl etwas mit 'Ökonomie' zu tun, aber wenn du meinst du hast von allem den fetten plan dann is das wie gesagt sehr schön für dich^^
und das walmart und meinetwegen auch mediamarkt (von denen hatte ich es nit gehört) seine mitarbeiter knechtet und jede organisierte vertretung dieser mitarbeiter unterbinden möchte und dazu mit entlassung droht oder was auch immer is mir eigentlich ziemlich wurst, ich werde mich da nie bewerben und kaufe da noch nichmal ein
und die leute die dort arbeiten und denen die vorgehensweisen ihres arbeitgebers misfallen, solln sich halt nen anderen job suchen, sofern sie den nicht finden, haben sie pech gehabt, dass is nunmal die realität des deutschen arbeitsmarktes, vllcht hast du die begriffe arbeitsmarkt und realität schon mal gehört bei verdi..
 

Killerkeks

New member
shared hat gesagt.:
das ist ja sehr schön für dich das du im landesbezirk der verdi sitzt (ein gewerkschaftsfreak, war ja klar^^)
'Freak' was hat das Ganze mit Freak zu tun?
Fakt ist, dass ich dadurch die Zahlen kenne - im Gegensatz zu anderen hier anwesenden, die hier mit unbegründeten Vorwürfen & Vorurteilen um sich werfen.

shared hat gesagt.:
und deine aussagen haben meiner ansicht nach sehr wohl etwas mit 'Ökonomie' zu tun, aber wenn du meinst du hast von allem den fetten plan dann is das wie gesagt sehr schön für dich^^
Sie lehnen sich an ein soziales System! politische Ökonomie ist lediglich eine wirtschaftliche Analyse und deren Ergebnis kann auch in den Kapitalismus fallen. Des Weiteren bin ich Kommunismusgegner, wenn du darauf hinauswolltest. Kommunismus funktioniert nicht!

shared hat gesagt.:
und das walmart und meinetwegen auch mediamarkt (von denen hatte ich es nit gehört) seine mitarbeiter knechtet und jede organisierte vertretung dieser mitarbeiter unterbinden möchte und dazu mit entlassung droht oder was auch immer is mir eigentlich ziemlich wurst, ich werde mich da nie bewerben und kaufe da noch nichmal ein
is doch gut so ?!

shared hat gesagt.:
und die leute die dort arbeiten und denen die vorgehensweisen ihres arbeitgebers misfallen, solln sich halt nen anderen job suchen, sofern sie den nicht finden, haben sie pech gehabt,
Du warst nie arbeitslos oder ? Na wenn sie nichts anderes findet sollen sie udn ihre 5köpfige Familie eben von 300€ im MOnat leben. Jetzt sieh dir deine Handyrechnung, Stromrechnung oder Internetkosten an und überleg dir wieviel Geld deine Familie im Monat braucht. Die Aussage 'haben sie eben pech gehabt' ist absolut nicht tragbar, sei froh, dass es dir nicht so geht! Und deine Egalität ist schon erschreckend

shared hat gesagt.:
dass is nunmal die realität des deutschen arbeitsmarktes, vllcht hast du die begriffe arbeitsmarkt und realität schon mal gehört bei verdi..
Lächerliche Anspielung, denn ohne Gewerkschaften, würde nicht mehr ausgebildet werden, nur noch die hälfte beschäftigt, nur noch die hälfte bezahlt werden. Es würden zig Leute entlassen werden und und und.
Also lass gefälligst deine abwertenden kommentare und bleib sachlich - aber als unterlegener ist das oft schwer.

Zudem hat die ver.di Konzepte wie man die Arbeitslosigkeit bekämpfen könnte - aber sicher nicht durch senkung des spitzensteuersatzes, sicher nicht durch Lockerung des Kündigungsschutzes und mit sicherheit nicht durch 1€-Jobs

kex
 

shared

New member
hast dir ja richtig zeit für mich genommen^^, sry das ich erst jetzt darauf reagiere aber hatte die woche wichtigeres zu tun..

zunächst einmal möchte ich dich darauf hinweisen, dass du hier derjenige bist, der vorgibt über alle einzelheiten bescheid zu wissen und permanent beweisen muss, dass er der intelligenteste mensch hier ist und alle anderen ihm unterlegen sind (ein klarer indikator für eine art minderwertigkeitskomplex btw)

Killerkeks hat gesagt.:
shared hat gesagt.:
hey, du bist ja voll der vorzeige ökonom^^ aber woher willst du wissen wer wo zu welchen konditionen produziert, im endeffekt sieht im regal alles gleich aus und lidl und mediamarkt machen nix was andere nit auch machen
Wirf doch nicht mit Wörtern rum von denen du keine Ahnung zu haben scheinst. Was haben meien Aussagen denn mit 'ökonom' zu tun?

Ich sitz im Landesbezirk der ver.di - ich weiß daher welche Unternehmen tarifiert sind und wie es wo zugeht.

[...]

Ja ich weiß auch was man wo im durchschnitt verdient und zu welchen Bedingungen man wo arbeitet.


kex
Zur Klarstellung (zweiter Versuch): Der vorzeigeökonom sollte nur als auflockerung dienen, ich war nur überrascht hier nen thread zu dem thema zu finden (wo deine motivation herrührt so etwas zu verfassen ist mir ja mittlerweile bekannt). jedenfalls lässt sich in meinen augen erkennen, dass das nicht so ernst genommen werden will und soll (der part des posts zumindest), was du hingegen machst, ist schon viel persönlicher, dass es gleich darauf hinauslaufen muss, an dieser stelle dem anderen (mir) unkenntniss über einen begriff den ich selber verwendet habe zu unterstellen, ist einfach derbe platt.
Der rest sind halt deine standartphrasen von wegen ich weiss alles und du nix. Aber du warst nach meinem ersten versuch dir zu erläutern, warum ich den begriff vorzeigeökonom verwendet habe ja noch nit fertig..

Killerkeks hat gesagt.:
shared hat gesagt.:
shared hat folgendes geschrieben:

und deine aussagen haben meiner ansicht nach sehr wohl etwas mit 'Ökonomie' zu tun, aber wenn du meinst du hast von allem den fetten plan dann is das wie gesagt sehr schön für dich^^

Sie lehnen sich an ein soziales System! politische Ökonomie ist lediglich eine wirtschaftliche Analyse und deren Ergebnis kann auch in den Kapitalismus fallen. Des Weiteren bin ich Kommunismusgegner, wenn du darauf hinauswolltest. Kommunismus funktioniert nicht!
Ja kommunismus funzt nit, dass ist richtig, wie du darauf kommst, dass ich deine geistigen ergüsse für kommunistisches gedankengut halte, ist für mich leider nicht nachvollziehbar, aber da bist du wahrscheinlich mal wieder viel schlauer als ich..
Ökonomie bedeutet für mich wirtschaftswissenschaft, bzw wirtschaftslehre und ich bleibe dabei das wir hier über volkswirtschaftliche zusammenhänge in der brd diskutieren (nicht ausschließlich aber unter anderem)

Killerkeks hat gesagt.:
shared hat gesagt.:
shared hat folgendes geschrieben:
das ist ja sehr schön für dich das du im landesbezirk der verdi sitzt (ein gewerkschaftsfreak, war ja klar^^)

'Freak' was hat das Ganze mit Freak zu tun?
Fakt ist, dass ich dadurch die Zahlen kenne - im Gegensatz zu anderen hier anwesenden, die hier mit unbegründeten Vorwürfen & Vorurteilen um sich werfen.
wo wir wieder beim zwischenmenschlichem wären, das mit dem freak war genauso wenig ernstgemeint wie der vorzeigeökonom und wie der vorzeigeökonom auch hierdurch ->>>> ^^ gekennzeichnet, ich mach dir mal ein paar mehr davon, damit dus beim nächsten mal auch noch weißt ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
so.. deine reaktion, mich als durchströmt von unbegründeten vorurteilen zu bezeichnen und dich selber als allwissend was diesen bereich angeht darzustellen, spricht für sich..

Killerkeks hat gesagt.:
shared hat gesagt.:
shared hat folgendes geschrieben:

und die leute die dort arbeiten und denen die vorgehensweisen ihres arbeitgebers misfallen, solln sich halt nen anderen job suchen, sofern sie den nicht finden, haben sie pech gehabt,

Du warst nie arbeitslos oder ? Na wenn sie nichts anderes findet sollen sie udn ihre 5köpfige Familie eben von 300€ im MOnat leben. Jetzt sieh dir deine Handyrechnung, Stromrechnung oder Internetkosten an und überleg dir wieviel Geld deine Familie im Monat braucht. Die Aussage 'haben sie eben pech gehabt' ist absolut nicht tragbar, sei froh, dass es dir nicht so geht! Und deine Egalität ist schon erschreckend
nein, ich war noch nie arbeitslos, und du scheinst keine ahnung von den begriffen zu haben, die du zu benutzen beliebst. Egalität -> Gleichheit (guck im duden nach wenn du genie einen zu hause hast), dass hat nix, aber auch garnix mit gleichgültigkeit zu tun, falls du das wort denn in diesem sinne benutzen wolltest wie ich es vermute.
und die meisten leute, die als verkäufer im einzelhandel landen (ich nehm jetzt das beispiel einzelhandel weil wir da ja schon drüber "diskutiert" haben), sind dort nicht ohne eigenverschulden gelandet, dass die leute keinen besseren job bekommen, ist zumeist deren qualifikationsmangel und damit auch deren problem, vor diesem hintergrund ist die aussage haben sie halt pech geahabt, für mich durchaus tragbar..

Killerkeks hat gesagt.:
shared hat gesagt.:
shared hat folgendes geschrieben:
dass is nunmal die realität des deutschen arbeitsmarktes, vllcht hast du die begriffe arbeitsmarkt und realität schon mal gehört bei verdi..

Lächerliche Anspielung, denn ohne Gewerkschaften, würde nicht mehr ausgebildet werden, nur noch die hälfte beschäftigt, nur noch die hälfte bezahlt werden. Es würden zig Leute entlassen werden und und und.
Also lass gefälligst deine abwertenden kommentare und bleib sachlich - aber als unterlegener ist das oft schwer.
du bist das bzw der einzige, der sich hier lächerlich macht. du forderst von mir das ich sachlich bleibe, und schiebst im nächsten moment wieder einen von wegen ich sei unterlegen usw hinterher, du arbeitest auch alles andere als wissenschaftlich, mein freund.. du erzählst hier einen, und als beleg bringst du an 'yo ich kenn die zahlen', ich kenn nicht alle zahlen, interessiere mich aber auch für diesen bereich, lese und sehe genug in den medien, und lerne ne menge in der schule diesbezüglich (FG wirtschaft), dein problem scheint einfach zu sein, dass du keine andere bzw kritik an deiner eigenen meinung bzw attitüden vertragen kannst. und die wirkung der gewerkschaften auf den deutschen arbeitsmarkt bewertest du hoffnungslos zu hoch.

naja kumpel is grad hergekommen, ich hab keine zeit mehr und auch keinen bock mit solchen menschen wie dir zu diskutieren, für mich is das hier abgeschlossen, schönes leben noch