Teurer PC oder günstig neukaufen?

New member
Was lohnt sich eurer Meinung nach mehr:
1) Viel Geld in die Hand nehmen und ein teures Setup zusammenstellen das dann ein paar Jahre so bleibt
2) Günstigere Komponenten kaufen aber dafür öfters upgraden

Oder sollte man (1) und (2) kombinieren und eine teure Grafikkarte kaufen und die restlichen Komponenten immer wieder aktualisieren? Wo macht es Sinn teuer zu investieren und wo sollte man immer neukaufen?
 
Ich würde 2) machen. CPU, RAM und Mainboard sind nicht sooo wichtig, das muss nicht high end sein, selbst wenn du es mehrere Jahre nutzt. Die Grafikkarte würde ich eher öfters tauschen, dafür aber nicht in die high ende Schublade greifen.
 
Ich würde 2) machen. CPU, RAM und Mainboard sind nicht sooo wichtig, das muss nicht high end sein, selbst wenn du es mehrere Jahre nutzt. Die Grafikkarte würde ich eher öfters tauschen, dafür aber nicht in die high ende Schublade greifen.
CPU nicht so wichtig? Warum das?

Es kommt überhaupt auf dein Einsatzgebiet an. Was hast du mit dem PC alles vor?
Ich denke mal das Intensivste wird Adobe (After Effects, Premiere Pro, Photoshop) und Gaming sein. Also ne gute CPU und GPU müssen dafür schon sein.
 
Also ich bin bisher damit gut gefahren, bei der CPU in der Oberklasse unterwegs zu sein. 2014 gab es für mich die immer noch unten in meiner Signatur stehende Hardware.

Ich habe heute jetzt auf einen 5900X umgerüstet, allerdings habe ich mich nicht für ein X570Board entschieden sondern, ein für mich vollkommen ausreichendes B550 Board.

Die Grafikkarten hingegen habe ich "regelmäßig getauscht" HD5870-R290-5700XT, und die 5700XT ist eigentlich zum Gaming auf 3840:1200 auch nicht das "gelbe vom Ei" aber alles andere ist momentan einfach nicht zu bezahlen.

Ergo gibt es keine richtige Lösung, ich hatte einfach Glück, dass sich über Jahre wenig im CPU Bereich verändert hat. Vorher hat ein Upgrade leistungstechnisch einfach keinen Sinn gemacht. Und ich hoffe, dass die IPC Leistung jetzt erstmal wieder ein wenig stagnieren wird, und mehr Anwendungen viele Kerne unterstützen.
 
CPU nicht so wichtig? Warum das?
Grafikeffekte werden ausschließlich, die Ausnahme sind manchmal Physikberechnungen sofern kein PhysX vorhanden ist, von der GPU berechnet. Solange die GPU diese Berechnungen noch nicht locker rechnet, "wartet" die CPU (natürlich würde eine low end CPU hier trotzdem bremsen, ein Mindestmaß ein Leistung muss gegeben sein...) quasi auf die GPU. Zumindest bei aktuellen Titeln mit anspurchsvoller Grafik, wirst du kaum Hardware finden oder bezahlen können, die das oberhalb von FullHD ohne DLSS so locker schafft. Das ist dann auch der Punkt, solange das nicht passiert, "wartet" die CPU immer auf die GPU, daher bringt dir auch die Mehrleistung der CPU nicht sonderlich viel. Das Geld ist dann besser in die GPU investiert. Daher bist du eigentlich nicht schlecht beraten eine CPU aus dem Mittelfeld (auf einem aktuellen Sockel!) zu nehmen und lieber eine stärkere GPU zu kaufen. Das gilt aber nur fürs Gaming und aktuell bei den irrsinnigen Preisen würde ich lieber auch eine kleine GPU nehmen und das "aussitzen".
Die ganze Betrachtung oben gilt natürlich nur für grafisch anspruchsvolle Spiele, bei denen du die Grafiksettings auch nutzt. Spielst du jetzt plötzlich irgendwelche Competitive Spiele wie Lol, CSGO, Valorant und stellst du die Einstellungen komplett runter, dann bist relativ schnell im CPU Limit. Hier lohnt sich eine kleine GPU und eine große CPU.
Ich denke mal das Intensivste wird Adobe (After Effects, Premiere Pro, Photoshop) und Gaming sein. Also ne gute CPU und GPU müssen dafür schon sein.
Kommt drauf an ob After Effects, Premiere Pro und Photoshop mit der CPU oder GPU rechnen, ich denke aber Ersteres. Danach kommt es darauf an, wie viel du damit arbeiten willst...Um ab und zu mal etwas zu rendern lohnt sich keine high end CPU, das geht dann nämlich auch etwas "unnötig" ins Geld...
Die Grafikkarten hingegen habe ich "regelmäßig getauscht" HD5870-R290-5700XT, und die 5700XT ist eigentlich zum Gaming auf 3840:1200 auch nicht das "gelbe vom Ei" aber alles andere ist momentan einfach nicht zu bezahlen.
Also eine 5700XT würde ich nicht gerade bezahlbar nennen, die geht ja schon auf die 1000 € zu...
Ergo gibt es keine richtige Lösung, ich hatte einfach Glück, dass sich über Jahre wenig im CPU Bereich verändert hat. Vorher hat ein Upgrade leistungstechnisch einfach keinen Sinn gemacht. Und ich hoffe, dass die IPC Leistung jetzt erstmal wieder ein wenig stagnieren wird, und mehr Anwendungen viele Kerne unterstützen.
Damit kannst du wohl rechnen. Es macht eigentlich keinen Sinn plötzlich viel mehr Berechnungen auf die CPU auszulagern. Solange du in WQHD+ (oder als was genau 3840x1200 auch immer bezeichnet wird o_O) spielst, ist deine Grafikkarte mit den maximalen Settings vermutlich maximal beschäftigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also eine 5700XT würde ich nicht gerade bezahlbar nennen, die geht ja schon auf die 1000 € zu...
Da hast du völlig recht, nur mit dem Unterschied, dass ich die Karte bereits 2019 gekauft habe für 380€.
Und derzeit ist alles "neuere" nicht bezahlbar, tut mir leid für diesen unglücklichen Ausdruck :D
Solange du in WQHD+ (oder als was genau 3840x1200 auch immer bezeichnet wird o_O) spielst, ist deine Grafikkarte mit den maximalen Settings vermutlich maximal beschäftigt.

Kurz gegooglet: Dual WUXGA, tatsächlich aber noch nie davon gehört

Aber ja, da kann ich wirklich noch ein paar GPU Generationen verbrauchen bis jetzt mein neuer Prozessor wieder "zu schwach" wird.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
2
Zurzeit aktive Gäste
17
Besucher gesamt
19

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?