RTX 2060 Blackscreen bei Grafiklastigen Spielen

New member
  • Prozessor (CPU): Intel i7-4790K
  • Arbeitsspeicher (RAM): 32 GB
  • Mainboard: Asus Z87-Plus
  • Netzteil: Corsair 750RM
  • Grafikkarte: Dual-RTX2060-O6G-EVO 6GB

Moin zusammen,

Zu meinem Problem, ich habe mir eine gebrauchte RTX 2060 gekauft (Kann Sie noch zurückgeben über Ebay bis 19.02). Sobald ich ein Grafikintensives Spiel starte bekomme ich einen Blackscreen und die Lüfter der Grafikkarte fangen an voll durchzudrehen, es hilft nur der manuelle Neustart. Im anderen Thread wurde mir zu einem neuen Netzteil geraten, daraufhin habe ich mir das Corsair 750RM bestellt. Leider immer noch der gleiche Fehler.

Was habe ich versucht?

-Neues Netzteil
-Stresstest GPU & CPU (Furmark, P95, GPU Tweak II) alles lief ohne Problem bzw. es wurde kein Fehler gefunden. (Anbei noch ein Bild von GPU Tweak II während des Tests)

So langsam gehen mir die Ideen aus, ich freue mich auf jeden weiteren Lösungsansatz.

LG
Dennis


1643185384576.png
1643185428230.png
1643185458370.png
 
OC Mode - GPU Boost Clock : 1785 MHz , GPU Base Clock : 1395 MHz
Gaming Mode (Default) - GPU Boost Clock : 1755 MHz , GPU Base Clock : 1365 MHz

Diese Daten habe ich von der Asus Seite. Hast du deine Karte übertaktet ?
Stell deine Werte bitte einmal auf Standard. In deinem Screenshot läuft deine Karte mit ca 2Ghz, kann gut sein, dass wir in Kombination mit der Spannung den Fehler haben.

Wenn ich mir von ansehe, sehe ich, dass unter Furmark bei der 2060 deutlich weniger Spannung anliegt
1643194218721.png


Daher hast du bei Furmark keine Abstürze.

Des weiteren liegt deine Spannung bei fast 1,1V also nochmal 0,2V mehr als bei dem MSI Modell von MSI, das ist bei Grafikkarten schon viel.
Dass du dort Abstürze hast wundert mich mit den Infos ehrlich gesagt nicht. Bei Furmark wirst du vermutlich ebenfalls nur 0,7V ca. haben, ergo keine Abstürze.
 
Vielen Dank für deine Antwort! Das werde ich gleich zuhause mal ausprobieren. Ich selber habe die GPU eigentlich nicht übertaktet... Wäre schön wenn das der Übeltäter ist. (Ich bin totaler Neuling auf dem Gebiet und ehrlich überrascht auf was man alles achten muss)
 
Das sind halt die Sachen die mir direkt ins Auge springen wenn ich deine Screenshots sehe.
Und ob 0,9V oder 1,1V ist bei GPU´s ziemlich viel. Ebenfalls der Takt.

Früher hatten die Komponenten noch "große" Reserven, da war es "normal", dass man bei CPU´s zB einige Hundert Mhz rausholen konnte. Bei Grafikkarten war es nie so extrem. Liegt aber auch daran, dass der Grundtakt bei GPU´s deutlich niedriger war. Bei CPU´s hatte man meiste einen Grundtakt von ca 3Ghz, da waren dann 4Ghz+ keine Seltenheit.

Ich bin gespannt was du erzählst.
 
Lass mich raten: Die installierten Treiber für die Grafikkarte stammen von NVidia?

Wäre nicht die erste ASUS-Karte, die damit nicht korrekt funktioniert. Teste dann einfach mal die Treiber, die Asus für diese Karte bereitstellt.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Zurzeit aktive Gäste
15
Besucher gesamt
16

Beliebte Forum-Themen

X
Keine passende Antwort gefunden?