router startet ständig neu

Benelator

New member
Hallo, ich verzweifel langsam. seit gut 2 wochen habe ich vdsl 50 und nutze dafür den speedport entry 2. anfangs klappte das ganz gut bis auf gelegentliche aussetzer,die wohl normal scheinen aber inzwischen häufen sich die neustarts des routers. heute war es ganz massiv und der router startet unregelmäßig neu in unterschiedlichen zeitabständen.

ich habe schon alles versucht, zurücksetzen auf werkseinstellungen, sendeleistung verringert, n standard deaktiviert, telekom datenschutz aus, wpa2 verschlüssleung auf wpa umgestellt, andere steckdose, nichts hilft. habe ich ein montagsgerät erwischt oder was könnte noch das problem sein?



vielleicht sollte noch erwähnt werden das ich für die wlan verbindung zum pc den recht betagten speedport w102 stick nutze. ich weiß zwar nicht was das mit den neustarts des routers zu tun hat aber vielleicht ist es ja trotztdem wichtig. ich hoffe mir kann jemand helfen
 

Horst58

Super-Moderator
Sowas hatte ich auch mal.
Zwar nicht mit genau diesem Router, aber eben von den Auswirkungen her genau so und natürlich äußerst ärgerlich.
Weil das ja in aller Regel das Letzte, was einem einfallen will, ist, hat es 'ne Weile gedauert, bis ich endlich das abgesetzte Netzteil als Störenfried ausmachen konnte.

Bei Dir vielleicht auch so?
Solltest Du eine Master-Slave Steckdosenleiste haben, stecke das Router-Netzteil mal in die Master-Steckdose.
Gehen dann in schöner Unregelmäßigkeit alle anderen Geräte an den Slave-Steckdosen mit aus, ist es ganz bestimmt das Netzteil.
Auf diese Weise bin ich dem Fehler auf die Schliche gekommen.

Zumindest mal einen Versuch wert ... ;)

Du hast keine solche Leiste?
Sollte man, weil Drucker im Standby, Monitore, die nicht vom Netz getrennt sind, Aktiv-Lautsprecher und andere Peripherie oft nicht unerheblich Strom verbraten, selbst wenn sie vordergründig ausgeschaltet erscheinen, weil solche Leisten nicht wirklich die Welt kosten, schon mal anschaffen.
Das man den Router dann später lieber nicht da mit einsteckt, weil man ja sicher auch mit anderen Geräten als dem PC ne Verbindung ins Internet haben will oder das WLan anderweitig braucht, ist eine ganz andere Sache.
Damit ist auch gleich mal gesagt, dass es hilfreich ist, dem PC die Master-Steckdose zuzuweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benelator

New member
so eine master slave leiste habe ich keine, nur eine gewöhnliche steckerleiste. mein router hängt jetzt aber auch nicht an derselben steckdose wie mein rechner. dort wo mein rechner dranhängt sind zwar auch noch aktive studiomonitore, etc. angeschlossen, aber das dürfte ja nichts mit der anderen steckdose mit dem router zu tun haben. bin jetzt auch alles andere als ein elektronik fachmann.
 

Horst58

Super-Moderator
Nee, das hat natürlich nichts miteinander zu tun.
Der Router resettet natürlich nicht, weil er nicht zufällig (oder gewollt nicht) an so einer Leiste hängt.
Nur eben, dass sich, sollte das gelegentliche Resetten mit seiner Stromversorgung zusammen hängen, dass dann der Fehler leichter zu finden ist.
Zieht er mal kurz keinen Saft mehr aus der Steckdose, merkt man das halt besser, wenn alles Andere rings rum auch mal kurz aus ist.

Ich meine, dass das einfach mal ne Unterstützung bei der Einkreisung des Fehlers sein kann und eben, dass sich so eine Leiste auch sonst im Laufe der Zeit bezahlt machen würde.
 

Benelator

New member
jetzt hat es seit stunden keinen reset mehr gegeben. keine ahnung warum das heute mittag erst massiv auftritt und jetzt erstmal nicht mehr. könnte das auch damit zusammen hängen das die telekom probleme hat? obwohl, dann dürfte ja eigentlich nur die internetverbindung ausfallen, sprich die online lampe am router und nicht dsl und wlan auch, oder?
kann mir diese sporadische resetflut nicht erklären.
 

Horst58

Super-Moderator
Eigentlich ist es dem Router, genauer eigentlich dem Modem (im Router), ziemlich egal was zwischen ihm und dem Backbone passiert.
Selbst wenn jemand die Leitung an irgend einer Stelle durchhackt, provoziert das das Teil nicht dazu, zu resetten.

Verbindungs-Abbrüche können natürlich schon der Telekom zugeschrieben werden.
Kommt ja immer wieder mal vor, dass irgendwo was nicht so hinhaut, wie es eigentlich soll.
Und manchmal halt auch (viel) öfter, als uns das lieb sein kann.

Abbrüche bewirken aber, jedenfalls wäre mir das total neu und auch schwer erklärlich, keinen Reset und zwischen Abbrüchen und einem Reset besteht ein himmelweiter Unterschied.
 
X
Keine passende Antwort gefunden?