PC für Musikproduktion

Musicmonkey

New member
Hallo zusammen, :D
Ich möchte mir einen neuen PC zusammenstellen, welcher hauptsächlich für die Produktion von Musik genutzt wird. Das bedeutet ich brauche eine ziemlich gute Realtime Performance (ich glaube es heißt so) und Arbeitsspeicher für größere sample libraries (falls sich jemand in dem Bereich auskennt...).
Für den Preis hatte ich um die 1.500 bis 2.000 Euro eingeplant.
Im Moment habe ich folgende Komponenten herausgesucht:
Gehäuse: Fractal Design Define R5 https://www.amazon.de/dp/B00Q2Z11QE/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_g6YEFb8M4ZZ8M

Mainboard: Asus ROG Maximus xii formula https://www.amazon.de/dp/B088278W64/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_t7YEFbDTWK8GY

Cpu: Intel i7 10700k https://www.amazon.de/dp/B0883P8CNM/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_E8YEFb9MVQ1SS

Grafikkarte: Sapphire 11266-66-20G Grafikkarte Radeon RX 570 8 GB GDDR5 https://www.amazon.de/dp/B07MJWPSCY/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_i9YEFbKVC02XT

Meine Frage ist nun, ob die Teile so zusammen passen und welchen RAM ich dazu am besten nehmen soll. Ich hatte 64 GB ram überlegt doch wieviel MHz sind am schnellsten in der Konstellation?
Und ob eine Wasserkühlung sind ergibt (corsair oder Kraken..) oder ob ein System wie Noktua NH D15 eine Alternative ist.

Zudem möchte ich eine 1Tb ssd mit m.2 Anschluss einbauen, welche wäre hier am besten? Ist Samsung, wd Black, corsair oder etwas anderes hier empfehlenswert?

Hier möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ich KEINE Spiele mit dem PC spielen werde, gute Grafikeigenschaften sind mir daher nicht so wichtig.

Vielen Dank schonmal im voraus für die Hilfe und die genommene Zeit!
Liebe Grüße
 

Musicmonkey

New member
Wie aktuell auch mit Nuendo und Cubase.
Das Problem ist allerdings, dass bei mehr als 20 Spuren plus laufendem Video mein aktueller PC an seine Grenzen kommt.
Mit dem neuen PC möchte ich ein gutes Fundament für die nächsten Jahre haben, auch wenn die Anforderungen steigen.
 

KoH

Active member
Ok nach kurzer Recherche stellt sich heraus, Nuendo und Cubase können durchaus mit vielen Kernen sehr gut umgehen.
Somit meine Gedanken zu deinen Ideen:
Asus Board für 550€? Warum, gibt es etwas an dem Board was du unbedingt brauchst ?
Intel 10700K, das sind 8Kerne mit 16 Threads, warum nicht gleich 12 Kerne, oder gar 16 und 32Threads ;) ?
Die M.2 SSD ist genau der Weg der eingeschlagen werden sollte.

Nun zu meinem Vorschlag:
Weil bei Intel derzeit bei deinem Budget bei 10 Kernen Schluss ist würde ich dir direkt folgendes empfehlen:

CPU: AMD 3950X - 16 Kerne mit 3,5Ghz und bis zu 4,7Ghz im Boost.
Absolutes Biest wenn es um pure Rechenpower geht, alternativ könnte man noch auf den 12Kerner 3900X zurückgreifen, jedoch sind Nuendo und Cubase Multicore fähig. Der 3900X würde jedoch deutlich weniger kosten, 399€ zu 685€ stehen hier gegenüber. Inwiefern sich die 4 Kerne mehr letztendlich tatsächlich lohnen kann ich nicht sagen.
Motherboard: MSI X570 Tomahawk
Absolut solides, stabiles Brett, ich weiß allerdings nicht ob du besondere Wünsche bzw. Ansprüche an das Board hast, du hast schließlich mit dem Asus Maximus so ziemlich das Nonplusultra ausgewählt ?
RAM: 64Gb 3200Mhz CL16 von G.Skill
Muss ich nicht viel zu sagen, stabiler Arbeitsspeicher mit ordentlich Luft für besonders viele Tabs im Browser.
M.2 SSD: 1Tb Samsung 970 Evo:
Hat so ziemlich mit die besten Werte was Schreib- und Lesegeschwindigkeit angeht, und ist preislich noch nicht vollkommen überteuert.
Auf das Tomahawk kann man auch zwei von den SSD´s stecken, je nachdem wieviel Speicher du brauchst.
GPU: AMD RX580 8GB
Ich habe diese Karte lediglich ausgewählt, weil diese insgesamt vier Anschlussmöglichkeiten bietet, und ich nicht weiß wieviele Monitore du nutzt/brauchst. Ansonsten könnte man hier sicherlich nochmal 100€ sparen und eine reine "Office-Karte" einsetzen, wenn gar keine 3D Anwendungen betrieben werden.

Das wären erstmal die Grundbausteine, als Kühler habe ich mich für den NH-D15 entschieden, der passt wunderbar in dein bereits ausgewähltes Gehäuse rein, das habe ich ebenfalls nicht verändert und übernommen. Eine Wasserkühlung würde ich nicht empfehlen, die ist nicht stärker als ein NH-D15, kann aber im schlimmsten Fall deutlich mehr Ärger machen, falls diese undicht ist, oder irgendwas ausfällt/kaputt geht.
Achja und eine weitere tatsächlich sehr sehr wichtige Komponente ist das Netzteil, hier habe ich mich für ein Premium Produkt von BeQuiet entschieden, ein 650 Watt Platinum Gerät. Einfach aus dem Grund, dass wenn schon mit dem Rechner gearbeitet wird davon gehe ich zumindest aus, dann sollte maximal mögliche Sicherheit und Stabilität gewährleistet werden. Eigentlich sind sämtliche Netzteile von bekannten Herstellern ziemlich verlässlich, wer aber sich für ein Asus Maximus entscheidet, der will definitiv keine halben Sachen machen.

Hier einmal der komplette Einkaufswagen in der Übersicht


Was hast du denn momentan für Hardware in deinem PC ?
 

Musicmonkey

New member
Okay erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort! :)
Das Asus Board habe ich unter Anderem genommen, weil es viele schnelle Usb Anschlüsse hat, was mir bei meinem aktuellen Setup an Gear sehr wichtig ist, da ich aktuell über einen Usb Hub arbeiten muss. Mehrere M.2 Anschlüsse sind mir auch wichtig.
Die I7 10700k habe ich vor allem gewählt, da ich gehört habe, dass bei Musikprogrammen meist die Performance der einzelnen Kerne wichtiger ist als die Anzahl dieser, da Prozesse nicht auf Kerne aufgeteilt werden können... Wenn du jedoch sagst, dass Nuendo gut mit mehrern Kernen arbeiten kann und die Anzahl der Kerne doch einen Unterschied macht, lasse ich mich auch vom Gegenteil überzeugen ;)
Zudem habe ich gehört, dass Intel generell eine bessere Stabilität liefert und weniger Risiken zum Ausfall als AMD. Was kannst du dazu sagen?

Die Restlichen Komponenten welche du beschrieben hast würde ich denke ich so nehmen.
Aktuell benutze ich einen AMD A10-7800 Radeon R7, 12 Compute Cores 4C + 8G 3.50 GHz mit 16 GB Ram, Windows 10 home
 

xdddloll18

Active member
heyyyy also ich sags dir so diese ausfallrate bei AMD ist mittlerweile extrem gesunken.
P/L viel besser mittlerweile warte auf die 4. gen und intel ist wie amd vor 10 jahren
 

KoH

Active member
Okay erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort! :)
Das Asus Board habe ich unter Anderem genommen, weil es viele schnelle Usb Anschlüsse hat, was mir bei meinem aktuellen Setup an Gear sehr wichtig ist, da ich aktuell über einen Usb Hub arbeiten muss. Mehrere M.2 Anschlüsse sind mir auch wichtig.
Die I7 10700k habe ich vor allem gewählt, da ich gehört habe, dass bei Musikprogrammen meist die Performance der einzelnen Kerne wichtiger ist als die Anzahl dieser, da Prozesse nicht auf Kerne aufgeteilt werden können... Wenn du jedoch sagst, dass Nuendo gut mit mehrern Kernen arbeiten kann und die Anzahl der Kerne doch einen Unterschied macht, lasse ich mich auch vom Gegenteil überzeugen ;)
Zudem habe ich gehört, dass Intel generell eine bessere Stabilität liefert und weniger Risiken zum Ausfall als AMD. Was kannst du dazu sagen?

Die Restlichen Komponenten welche du beschrieben hast würde ich denke ich so nehmen.
Aktuell benutze ich einen AMD A10-7800 Radeon R7, 12 Compute Cores 4C + 8G 3.50 GHz mit 16 GB Ram, Windows 10 home

Ich bin hiernach gegangen als es um die Multicore-Geschichte ging. Ich habe nämlich selbst nie mit dieser Software irgendwas zutun gehabt.

Wieviele USB Slots benötigst du denn ? Am besten in der Anzahl auch von 3.2/3.1/3.0/2.0, ansonsten müsste man nämlich ein anderes Board nehmen, das Asus hat zwar insgesamt nur einen Slot mehr als das MSI welches ich rausgesucht habe, allerdings hat das Asus:
3 x USB 3.1 und 6x USB 3.0
und beim MSI:
3 x USB 3.1, 2 x USB 3.0 und 2 x USB 2.0

USB 3.2 Typ C haben beide je einmal.

Wieviele M.2 Anschlüsse brauchst du denn ?

Der 10700K hat minimal eine bessere Leistung pro Mhz, das ist richtig. Wenn allerdings das Forum bzgl. der Multicore Leistung recht hat, dann sprechen wir am Ende von fast doppelter Leistung des AMD. Ich denke das hier fasst das ganz gut zusammen:
Bildschirmfoto 2020-10-06 um 10.03.45.png


Stabilität und weniger Risiken zum Ausfall, da spielen viel mehr Faktoren mit rein als einfach nur Intel oder AMD.
Das würde ich so ehrlich gesagt in keiner Preisklasse klar auf das eine oder andere Lager schieben. Man kann jede CPU instabil bekommen, man kann aber auch genauso jede CPU stabil bekommen.
Mainboard, RAM, SSD/HDD und das Netzteil sind die Komponenten die mitspielen müssen. Wenn es irgendwo heißt "AMD/Intel PC ist nicht stabil", dann würde ich ziemlich viel drauf setzen, dass es in 99% der Fälle nicht an einem defekt bzw einer generellen Instabilität der CPU liegt. Sicherlich, wenn man übertaktet, und dies falsch macht, dann ist die CPU als einzelner Faktor instabil. Ansonsten liegt es meist am RAM bzw dem Motherboard. CPU´s sind heutzutage sehr sehr tolerant was falsche Einstellungen bzgl Takt und Spannung angeht, meist zerschießt man als erstes das Motherboard oder den Arbeitsspeicher.

Und im vergleich zu deinem vorherigen System ist das hier wie Ferrari gegen Daihatsu.
 

KoH

Active member
heyyyy also ich sags dir so diese ausfallrate bei AMD ist mittlerweile extrem gesunken.
P/L viel besser mittlerweile warte auf die 4. gen und intel ist wie amd vor 10 jahren

Das ist tatsächlich eine Möglichkeit, am 8.10 wird AMD seine neue CPU Generation vorstellen, allerdings kann ich nicht einschätzen ab wann diese Marktfähig bzw lieferbar zu kaufen sein wird, und ob direkt auch die großen Mehrkerner dabei sein werden.

Die Performance der Ryzen 5000
Mittlerweile gibt es angeblich geleakte Benchmark-Ergebnisse zu den Ryzen-5000-Prozessoren. Besonders der vermeintliche Achtkerner Ryzen 7 5800X und der Zwölfkerner Ryzen 9 5900X werden immer wieder genannt.

Enormer Leistungssprung? Letzterer soll aktuellen Informationen zufolge satte 25 Prozent schneller sein als der Ryzen 9 3900X. Damit würde wohl nicht nur die Konkurrenz aus eigenem Hause in Form der Ryzen 3000 deutlich abgehängt, sondern auch ein wichtiger Sieg gegen Intel eingefahren. Derzeit gelten Core i9 10900K und Co. noch als schnellste Prozessoren für Spieler - das könnte sich bald ändern.

Wann ist mit Ryzen 5000 zu rechnen?
Bislang stand ein Release gegen Ende 2020 im Raum. Teils war sogar von einer Verzögerung des Marktstarts der Ryzen 5000 bis ins Jahr 2021 die Rede.

Launch im Herbst: Mittlerweile sieht jedoch alles nach einem relativ zeitnahen Launch aus (wir haben allerdings auch schon Oktober), denn AMD hat offizielle Vorstellungstermine sowohl für die neuen Radeon-Grafikkarten als auch für die neuen Ryzen-Prozessoren genannt. Schon am 8. Oktober werden wir demnach endlich Konkretes zu den wahrscheinlich Ryzen 5000 genannten Chips erfahren.

Was wird Ryzen 4000 kosten? Dazu gibt es im Augenblick noch keine Informationen. Sehr wahrscheinlich wird sich AMD aber primär an den eigenen Produkten der vorangehenden Serie orientieren und wieder in ähnlichen Preisbereichen agieren.
Quelle
 

Musicmonkey

New member
Ich bin hiernach gegangen als es um die Multicore-Geschichte ging. Ich habe nämlich selbst nie mit dieser Software irgendwas zutun gehabt.

Wieviele USB Slots benötigst du denn ? Am besten in der Anzahl auch von 3.2/3.1/3.0/2.0, ansonsten müsste man nämlich ein anderes Board nehmen, das Asus hat zwar insgesamt nur einen Slot mehr als das MSI welches ich rausgesucht habe, allerdings hat das Asus:
3 x USB 3.1 und 6x USB 3.0
und beim MSI:
3 x USB 3.1, 2 x USB 3.0 und 2 x USB 2.0

USB 3.2 Typ C haben beide je einmal.

Wieviele M.2 Anschlüsse brauchst du denn ?

Der 10700K hat minimal eine bessere Leistung pro Mhz, das ist richtig. Wenn allerdings das Forum bzgl. der Multicore Leistung recht hat, dann sprechen wir am Ende von fast doppelter Leistung des AMD. Ich denke das hier fasst das ganz gut zusammen:
Anhang anzeigen 17670

Stabilität und weniger Risiken zum Ausfall, da spielen viel mehr Faktoren mit rein als einfach nur Intel oder AMD.
Das würde ich so ehrlich gesagt in keiner Preisklasse klar auf das eine oder andere Lager schieben. Man kann jede CPU instabil bekommen, man kann aber auch genauso jede CPU stabil bekommen.
Mainboard, RAM, SSD/HDD und das Netzteil sind die Komponenten die mitspielen müssen. Wenn es irgendwo heißt "AMD/Intel PC ist nicht stabil", dann würde ich ziemlich viel drauf setzen, dass es in 99% der Fälle nicht an einem defekt bzw einer generellen Instabilität der CPU liegt. Sicherlich, wenn man übertaktet, und dies falsch macht, dann ist die CPU als einzelner Faktor instabil. Ansonsten liegt es meist am RAM bzw dem Motherboard. CPU´s sind heutzutage sehr sehr tolerant was falsche Einstellungen bzgl Takt und Spannung angeht, meist zerschießt man als erstes das Motherboard oder den Arbeitsspeicher.

Und im vergleich zu deinem vorherigen System ist das hier wie Ferrari gegen Daihatsu.
Okay das stimmt was die Leistung angeht, auf der Steinberg Seite steht ebenfalls, dass der Multi-Prozess-Modus auf mehrere Kerne zugreifen kann. Somit wäre die Leistung beim AMD wohl besser...
Was die Usb Anschlüsse angeht, so brauche ich 4 welche mindesten 3.1, besser 3.2 haben und mindesten 3 die nicht so schnell sein müssen für Tastatur etz.. 2-3 freie Anschlüsse die übrigbleiben mit 3.0 oder besser, wären jedoch nicht schlecht...
Ich hatte vor eine M.2 für das syetem zu nehmen und eine weitere als Speichermedium für die Projektdateien und Samplelibraries, welche ja teilweise alleinen 300 Gb groß sind... Hier wäre auf lange Sicht vielleicht sogar eine 3. M.2 gut, da ich aktuell schon bei über 800 Gb alleine für Sample Libraries bin und gerade hier eine Verbesserung der Geschwindigkeit erzielt werden soll. Dateien die ich so speichere würde ich dann über eine einfache SSD speichern.
 

Musicmonkey

New member
Das ist tatsächlich eine Möglichkeit, am 8.10 wird AMD seine neue CPU Generation vorstellen, allerdings kann ich nicht einschätzen ab wann diese Marktfähig bzw lieferbar zu kaufen sein wird, und ob direkt auch die großen Mehrkerner dabei sein werden.


Quelle
Gute Idee, dann werde ich die paar Tage auf jeden Fall noch abwarten um mir diese Möglichkeit offen zu halten(y)
 

KoH

Active member
Okay das stimmt was die Leistung angeht, auf der Steinberg Seite steht ebenfalls, dass der Multi-Prozess-Modus auf mehrere Kerne zugreifen kann. Somit wäre die Leistung beim AMD wohl besser...
Was die Usb Anschlüsse angeht, so brauche ich 4 welche mindesten 3.1, besser 3.2 haben und mindesten 3 die nicht so schnell sein müssen für Tastatur etz.. 2-3 freie Anschlüsse die übrigbleiben mit 3.0 oder besser, wären jedoch nicht schlecht...
Ich hatte vor eine M.2 für das syetem zu nehmen und eine weitere als Speichermedium für die Projektdateien und Samplelibraries, welche ja teilweise alleinen 300 Gb groß sind... Hier wäre auf lange Sicht vielleicht sogar eine 3. M.2 gut, da ich aktuell schon bei über 800 Gb alleine für Sample Libraries bin und gerade hier eine Verbesserung der Geschwindigkeit erzielt werden soll. Dateien die ich so speichere würde ich dann über eine einfache SSD speichern.

Okay, also im Regelfall sind sämtliche Boards hinten standardmäßig mit maximal 6-8 USB Slots ausgestattet. Das was man machen kann ist, dass meine eine "USB-Pcie. Erweiterung" reinsteckt, und somit ein paar weitere Steckplätze hat.

Mehr als 2 M.2 SSD´s würde ich nicht empfehlen, weil diese PCIe. Lanes brauchen, dass kann schnell eng werden und die würden sich Gegenseitig limitieren. Wenn du mehr brauchst/möchtest müsste man Preislich eine Etage höher gehen. Das wäre dann die ThreadRipper Basis.
Dort hat man dann mal schnell 10 und mehr USB 3.2 Slots. Die Boards kosten allerdings auch ne Ecke mehr Geld mit der Ausstattung, vom teureren Prozessor ganz zu schweigen (1300€-3600€).

Ich habe keine Ahnung von Musikproduktion und von Samples und inwiefern die Zugriffszeiten gegeben sein müssen.
Wie sieht das damit aus, hast du durchgehend die 800Gb "geladen" ? Oder reicht dir dort ein Datengrab in Form einer SATA SSD/HDD ? Von der dann immer gewisse Datensätze geladen werden ?

Alternativ kann man auch eine größere PCIe. SSD benutzen. Die hätten auch nochmal ganz andere Lesegeschwindigkeiten, nochmal doppelt so schnell wie die M.2 SSD´s. Allerdings auch entsprechend teuer.
 

Musicmonkey

New member
Okay, also im Regelfall sind sämtliche Boards hinten standardmäßig mit maximal 6-8 USB Slots ausgestattet. Das was man machen kann ist, dass meine eine "USB-Pcie. Erweiterung" reinsteckt, und somit ein paar weitere Steckplätze hat.

Mehr als 2 M.2 SSD´s würde ich nicht empfehlen, weil diese PCIe. Lanes brauchen, dass kann schnell eng werden und die würden sich Gegenseitig limitieren. Wenn du mehr brauchst/möchtest müsste man Preislich eine Etage höher gehen. Das wäre dann die ThreadRipper Basis.
Dort hat man dann mal schnell 10 und mehr USB 3.2 Slots. Die Boards kosten allerdings auch ne Ecke mehr Geld mit der Ausstattung, vom teureren Prozessor ganz zu schweigen (1300€-3600€).

Ich habe keine Ahnung von Musikproduktion und von Samples und inwiefern die Zugriffszeiten gegeben sein müssen.
Wie sieht das damit aus, hast du durchgehend die 800Gb "geladen" ? Oder reicht dir dort ein Datengrab in Form einer SATA SSD/HDD ? Von der dann immer gewisse Datensätze geladen werden ?

Alternativ kann man auch eine größere PCIe. SSD benutzen. Die hätten auch nochmal ganz andere Lesegeschwindigkeiten, nochmal doppelt so schnell wie die M.2 SSD´s. Allerdings auch entsprechend teuer.
Okay, ich denke ich würde dann im Fall, dass ich mehr usb Anschlüsse brauche auf die usb pcie Erweiterung zurückgreifen 👍
Die größere PCIe ssd ist ein Überlegung wert, lässt sich jedoch bestimmt auch nachrüsten, falls ich mit dem Speicher in Zukunft an die Grenzen kommen sollte oder?
 

KoH

Active member
Okay, ich denke ich würde dann im Fall, dass ich mehr usb Anschlüsse brauche auf die usb pcie Erweiterung zurückgreifen 👍
Die größere PCIe ssd ist ein Überlegung wert, lässt sich jedoch bestimmt auch nachrüsten, falls ich mit dem Speicher in Zukunft an die Grenzen kommen sollte oder?

Ganz genau, die kann man nachrüsten, gar kein Problem.
 
X
Keine passende Antwort gefunden?